Hoher Hämatokrit: Ursachen und mögliche Behandlungen

Hämatokrit ist ein Bluttest, der die Anzahl der roten Blutkörperchen im Blut misst.

Die normalen Werte variieren je nach Alter, Geschlecht und Höhe. Wenn die Ergebnisse eine übermäßige Menge an roten Blutkörperchen zeigen, ist dies der Fall hoher Hämatokrit, Dies kann verschiedene Ursachen haben, wie zum Beispiel hämatologische Erkrankungen, EPO-Konsum, Schwangerschaft oder das Leben in großer Höhe.

Die richtige Diagnose und Behandlung sind der Schlüssel zur Vermeidung von Komplikationen.

Was ist Hämatokrit?

Der Hämatokrit ist ein Blutparameter, der den Anteil der roten Blutkörperchen am Gesamtblutvolumen angibt.

 Diese Maßnahme durch eine Blutuntersuchung ermittelt und wird in Prozent ausgedrückt.

Rote Blutkörperchen, auch Erythrozyten genannt, sind Blutzellen, die Sauerstoff zu Geweben transportieren und vom Gewebe erzeugtes Kohlendioxid entfernen.

normale Werte für das Alter

Normale Hämatokritwerte variieren je nach Alter, Geschlecht und der Höhe des Wohnortes einer Person.

Bei Säuglingen und Kleinkindern sind die Hämatokritwerte etwas höher als bei Erwachsenen.

Bei Männern liegen normale Hämatokritwerte normalerweise zwischen 38,8 % und 50 %, bei Frauen zwischen 34,9 % und 44,5 %.

Menschen über 60 haben häufiger hohe Hämatokritwerte, was ein Zeichen für Herz-Kreislauf-, Atemwegs- und Nierenerkrankungen sein kann.

Darüber hinaus können mangelnde körperliche Aktivität und unzureichende Ernährung auch den Hämatokritwert in dieser Bevölkerungsgruppe erhöhen.

Beeinflusst die Höhe?

Im Verhältnis zur Höhe ist die Menge an Sauerstoff, die der Körper erhält, wenn eine Person in höheren Lagen lebt, geringer, so dass der Anteil der roten Blutkörperchen steigt, um die Situation auszugleichen.

Aus diesem Grund können in Berggebieten normale Hämatokritwerte im Vergleich zu Menschen, die auf Meereshöhe leben, als hoch angesehen werden.

Menschen, die in großen Höhen leben, können aufgrund des verringerten Sauerstoffgehalts in der Luft hohe Hämatokritwerte entwickeln.

Abhängig von der Höhe können die normalen Hämatokritwerte variieren. Im Allgemeinen gilt ein Hämatokritwert über 50 Prozent als Hinweis auf einen hohen Hämatokritwert, wenn die Person in einem Gebiet in geringer Höhe lebt.

EPO-Nutzung

Auch die Einnahme von EPO, einem Hormon, das die Produktion roter Blutkörperchen anregt, kann zu einem Anstieg der Hämatokritwerte führen, weshalb dessen Einnahme bei Sportlern, die ihre Leistung verbessern möchten, in Betracht gezogen werden sollte.

Schwangerschaft

Bei schwangeren Frauen kann es aufgrund des erhöhten Blutvolumens in ihrem Körper auch zu hohen Hämatokritwerten kommen.

In der Schwangerschaft können die Hämatokritwerte aufgrund physiologischer Veränderungen im Körper der Frau leicht sinken.

Dies ist eine häufige Erkrankung und stellt in der Regel kein Gesundheitsrisiko für Mutter oder Kind dar.

Es ist wichtig zu beachten, dass hohe Hämatokritwerte ein Hinweis auf zugrunde liegende Erkrankungen sein können und dass bei Auftreten von Symptomen eine medizinische Behandlung in Anspruch genommen werden sollte. Um die genauen Ursachen und mögliche Behandlungen herauszufinden, ist es wichtig, mit einem Arzt zu sprechen.

Wie wird ein hoher Hämatokrit diagnostiziert?

Die Diagnose eines hohen Hämatokritwerts ist wichtig, um die zugrunde liegende Ursache der Erkrankung zu ermitteln.

Es gibt verschiedene Arten von Tests, die durchgeführt werden können, um eine genaue Diagnose zu stellen. Sobald die Diagnose gestellt ist, kann der Arzt die geeignete Behandlung planen.

Tests zur Erkennung hämatologischer Erkrankungen

Ein wichtiger Test, der zur Erkennung hämatologischer Erkrankungen durchgeführt wird, ist der große Bluttest.

Dieser Test misst den Hämatokritwert im Blut und stellt fest, ob dieser Wert innerhalb der normalen Bereiche für Alter, Geschlecht und Körpergröße liegt.

Darüber hinaus können zusätzliche Tests durchgeführt werden, um die zugrunde liegende Ursache für hohe Hämatokritwerte zu ermitteln, beispielsweise eine Blutuntersuchung auf das Vorhandensein von Erythropoietin (EPO), einem Hormon, das die Produktion roter Blutkörperchen im Knochenmark stimuliert.

Reagenzgläser

Bildgebende Untersuchungen sind ebenfalls hilfreich bei der Diagnose hoher Hämatokritwerte.

Einer der häufigsten Tests ist die Ultraschalluntersuchung des Abdomens, die eine Vergrößerung der Leber und der Milz zeigen kann, was auf eine erhöhte Produktion roter Blutkörperchen im Knochenmark hinweist.

Es können auch CT- und MRT-Scans durchgeführt werden, um detailliertere Bilder von Leber und Milz zu erhalten und so die zugrunde liegende Ursache für die hohen Hämatokritwerte zu ermitteln.

Behandlung von hohem Hämatokrit

Die Behandlung hoher Hämatokritwerte kann je nach der zugrunde liegenden Ursache unterschiedlich sein.

Hier sind einige Behandlungsmöglichkeiten, die zur Reduzierung hoher Hämatokritwerte beitragen können:

Ernährungsumstellung

Eine ausgewogene, nährstoffreiche Ernährung ist für die Erhaltung der Gesundheit unerlässlich.

Um Krankheiten vorzubeugen, die zu hohen Hämatokritwerten führen, ist eine abwechslungsreiche Ernährung mit eisenreichen Lebensmitteln wie Fleisch, Hülsenfrüchten und grünem Blattgemüse wichtig.

Es ist auch wichtig, sicherzustellen, dass Sie ausreichend Vitamin B12 und Folsäure zu sich nehmen, die in Lebensmitteln wie Fleisch, Fisch, Milchprodukten und Gemüse enthalten sind.

  • Reduzieren Sie eisenreiche Lebensmittel: Es wird empfohlen, den Verzehr von eisenreichen Lebensmitteln wie rotem Fleisch zu reduzieren, um eine Erhöhung der Menge an roten Blutkörperchen im Blut zu vermeiden.
  • Zunahme flüssigkeitsreicher Lebensmittel: Es wird empfohlen, den Verzehr flüssigkeitsreicher Lebensmittel wie Obst und Gemüse zu erhöhen, um eine gute Flüssigkeitszufuhr aufrechtzuerhalten.

Ausüben

Regelmäßige Bewegung kann dazu beitragen, hohe Hämatokritwerte zu senken, indem sie die Urinproduktion anregt und die Entfernung roter Blutkörperchen steigert.

Es wird empfohlen, vor Beginn eines Trainingsprogramms mäßig zu trainieren und mit einem Spezialisten zu sprechen.

Dehydration vermeiden

Eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr ist wichtig, um die Gesundheit unseres Körpers zu erhalten und das Auftreten hoher Hämatokritwerte zu vermeiden.

Es wird empfohlen, täglich mindestens 8 Gläser Wasser zu trinken, bei sportlicher Betätigung oder in heißen und feuchten Situationen sogar mehr, da sie den Flüssigkeitsverlust des Körpers erhöhen.

Lösung bei bestimmten Erkrankungen

Wenn Sie an einer Krankheit leiden, die die Wahrscheinlichkeit erhöht, einen hohen Hämatokritwert zu erleiden, wie z. B. einer chronisch obstruktiven Lungenerkrankung (COPD), ist es wichtig, die medizinischen Empfehlungen zu befolgen, um die Krankheit zu kontrollieren und ihren Komplikationen vorzubeugen.

  • Eine ausgewogene, nährstoffreiche Ernährung ist für die Erhaltung einer guten Gesundheit unerlässlich.
  • Regelmäßige Bewegung ist hilfreich bei der Vorbeugung von Krankheiten, die mit einem hohen Hämatokritwert einhergehen.
  • Es ist wichtig, ausreichend Wasser zu trinken, um eine gute Flüssigkeitszufuhr im Körper aufrechtzuerhalten.
  • Wenn Sie an einer Krankheit leiden, die die Wahrscheinlichkeit erhöht, einen hohen Hämatokritwert zu erleiden, ist die Befolgung ärztlicher Empfehlungen unerlässlich.

Verwandte Veröffentlichungen

Button zurück nach oben