• Lanzarote-Radtour
  • ZOGGS PREDATOR 4 BANNER
  • Lanzarote-Radtour

Radfahrer wurden bereits dafür bestraft, dass sie in einem Alarmzustand ausgehen. Sie müssen mit einer Geldstrafe zwischen 600 und 1.500 Euro rechnen

Sie dürfen das Haus nicht verlassen, es sei denn, es handelt sich um einen Kauf oder es liegt ein berechtigter Bedarf vor

Der Präsident der Regierung, Pedro Sánchez, gab gestern Nachmittag bekannt, dass das gesamte Land dem Abkommen beigetreten sei Alarmstatus aufgrund der Krise von Coronavirus.

Der Erlass ist dort bereits in Kraft schränkt die Bewegungsfreiheit der Bürger ein denn sie werden nur noch in der Lage sein, über die Straßen und Autobahnen zu zirkulieren, um Lebensmittel, Medikamente und Grundbedürfnisse zu beschaffen.

Das bedeutet, dass Sie nicht nach draußen gehen können, um Sport zu treiben.

Wenn Sie uns verlassen, drohen den Tätern Geldstrafen in unterschiedlicher Höhe von 600 € bis 600.000 € in den schwerwiegendsten Fällen.

Dies sind die Bußgelder, die gefunden werden können, wer den Alarmzustand missachtet

Das Gesetz 17/2015 vom 9. Juli des Nationalen Katastrophenschutzsystems, das Notfälle von nationalem Interesse regelt (und den Alarmzustand gemäß Artikel 28 des oben genannten Gesetzes festlegt), sieht folgende Geldstrafen vor:

Artikel 46. Sanktionen.

  • 1. Besonders schwere Verstöße werden mit einem Bußgeld zwischen 30.001 und 600.000 Euro geahndet.
  • 2. Schwere Verstöße werden mit einem Bußgeld zwischen 1.501 und 30.000 Euro geahndet.
  • 3. Geringfügige Verstöße werden mit einem Bußgeld von bis zu 1.500 Euro geahndet.

Ungehorsam kann mit bis zu drei Monaten Gefängnis bestraft werden

In diesem Sinne ist das Verbrechen von Ungehorsam gegenüber Polizeibeamten oder privates Sicherheitspersonal wird mit einer Freiheitsstrafe von einem bis drei Monaten bestraft.

Der Angriff gegen die Autorität, zu dem auch gehört  Aggressionen, Mobbing ernst oder Gewalt gegen diese Agenten der Behörde sieht Strafen von bis zu vier Jahren Gefängnis vor. Zu den Autoritätspersonen zählt auch das Gesundheitspersonal.

Die ersten Bußgelder im Alarmzustand

Laut TVE hat die Guardia Civil das bereits verhängt erste Geldstrafen für Leute, die mit dem Fahrrad unterwegs waren von der Autonomen Gemeinschaft Madrid.

In Katalonien haben die Mossos de Esquadra ebenfalls mehrere Radfahrer bestraft, wie auf dem Bild zu sehen ist.

Sportler stehen vor einem Geldstrafe von 600 bis 1.500 Euro wegen einer geringfügigen Straftat wegen Gesetzesverstoßes.

Mossos verhängt Geldstrafen gegen Radfahrer, wenn sie während des Alarmzustands auf die Straße gehen. TV KATALONIEN

Bitte bleiben Sie zu Hause #YoMeQuedoEnCasa #QuedateEnCasa

 

Button zurück nach oben