Die Tour zieht die Beschwerde an den Zuschauer zurück, der den Sturz verursacht hat "Ich schäme mich und habe Angst"

Wie berichtet von Avantgarde, Die Tour de France hat die Klage gegen den Zuschauer zurückgezogen, die einen massiver Sturz während der ersten Etappe des Rennens

«Hat wahnsinnige Ausmaße angenommen«, sagte der Tour-Direktor AFP zu Beginn der 6. Etappe.

«Wir wollen die Dinge beruhigen und vor allem, dass die Botschaft an die Öffentlichkeit gelangt. Es gilt, sich an die Vorsichtsmaßnahmen auf der Tourstrecke zu erinnern. Alle sollen sich beruhigene ", fügte er hinzu.

„Jeder sollte sich beruhigen“, sagt der Tour-Direktor

La 30-jährige Frau alt, 4 Tage nach dem Unfall der Polizei übergeben und wird weiterhin festgehalten auf der Polizeistation. Nun muss er wegen seiner rücksichtslosen Leistung ermittelt werden.

alle  könnte mit einer Geldstrafe von mehreren Tausend Euro und sogar einer Freiheitsstrafe enden bis zu zwei Jahre, falls einer der Läufer schwere Verletzungen erleidet, die ihn länger als drei Monate von der Straße fernhalten.

Sie behauptet, Angst zu haben Anzeichen von Hass Sie seit dem Vorfall erhalten haben. "TSie empfindet Scham und Angst angesichts der Folgen ihrer Tat, sie sagt, sie sei betrübt über die mediale Wirkung ihrer Dummheit“, erklärte der Staatsanwalt von Brest, Camille Miansoni.

Die Frau wollte ihren Großeltern eine liebevolle Nachricht schicken

Laut der französischen Zeitung Le Parisien wollte die Frau "eine liebevolle Botschaft an ihre Großeltern richten, die bedingungslose und regelmäßige Zuschauer der Tour de France sind", erklärt Staatsanwältin Miansoni.

Der Fan zeigte ein Schild mit der Aufschrift „Allez Opi-Omi! (Lass uns Großvater und Großmutter gehen! In einer Mischung aus Französisch und Deutsch) ”.

Verwandte Veröffentlichungen

Button zurück nach oben