Radfahren Nachrichten

Doping: Juanjo Cobo, Gewinner der Vuelta a España 2011, disqualifiziert

Der Sieg wäre für Chris Froome, der in diesem Jahr Zweiter wurde und die zweite spanische Runde in seinen Händen hatte

Laut der Zeitung die Welt Juanjo Cobo wurde seines Triumphes enteignet Die Spanienreise von 2011 für eine nachteilige Kontrolle, wie von EL MUNDO, einem autorisierten Sprecher der spanischen Runde, bestätigt.

Der Triumph dieser Vuelta würde dazu führen, dass dann die zweite eingestuft wurde, der Brite Chris FroomeAm vergangenen Mittwoch zog er sich zurück Criterium Dauphiné durch mehrfache Brüche an der rechten Küste, verursacht durch einen Rückgang der Erkennung der einen Stufe gegen die Uhr.

Die UCI gab durch eine Erklärung bekannt, dass das Gericht Cobo in Betracht zieht «Schuldig an einem Verstoß gegen die Anti-Doping-Regel, von der Verwendung eines verbotenen Stoffes in den Jahren 2009 und 2011 in seinem biologischen Pass ", für die er eine Frist von drei Jahren Disqualifikation verhängt.

Nach dem Verfahrensordnung des Anti-Doping-GerichtsLaut der weltweit führenden Fahrradagentur wird die Entscheidung zu gegebener Zeit auf der UCI-Website veröffentlicht.

PENDENT FÜR DIE VERÖFFENTLICHUNG AUF DER ICU

Gegen die Entscheidung kann Berufung eingelegt werden Sportschiedsgericht (TAS) gemäß Artikel 30.2 der Geschäftsordnung des UCI-Antidopinggerichts und Artikel 74 der UCI-Satzung innerhalb eines Monats ab diesem Donnerstag.

In der Vuelta de 2011 wurde Juanjo Cobo, "El Bisonte", führend in der 15 - Etappe mit einem Ziel in der Angliru. Er startete sieben Kilometer vor dem Ziel und holte sich den Sieg.

Der damalige Radfahrer des Geox-Teams zog das rote Trikot an, das er bis zu seiner Ankunft in Madrid nicht verlor. Cobo fügt bereits 38 Jahre hinzu und ist derzeit im Ruhestand.

Stichworte
triatlonnoticias.com
Button zurück nach oben
Fehler: Sie können diese Aktion nicht ausführen