Mario Mola Zehnter im Elgoibar Cross 

Die Stadt Elgoibar war Schauplatz einer Neuauflage des Elgoibar-Kreuzes, eine Veranstaltung, die in diesem Jahr ihren Höhepunkt feierte 80º-Jubiläum.  

In dieser Ausgabe der Triathlet Mario Mola Er nahm am Test teil, trug die Farben seines neuen Teams, des Serrano Athletics Club, und belegte einen respektablen zehnten Platz.

Der Test, Teil der World Cross Country Series und unter der Schirmherrschaft der IAAF und der RFEA, wurde auf einer Strecke von 9.707 Metern in der Männerkategorie und 7.621 Metern in der Frauenkategorie ausgetragen. 

Der von Regen und Schlamm geprägte Tag machte den Wettkampf noch schwieriger. 

Der Äthiopier Berihu Aregawi Er errang den Sieg mit einer Zeit von 30:34, ein klarer Beweis für die Härte der Strecke.  

Aber es war die Leistung von Mario Mola, mit einer Zeit von 32:22, die die Aufmerksamkeit vieler auf sich zog. Sein zehnter Platz vor Athleten vom Format Arce und Bascuñana und nur 6 Sekunden vor Baidal, seinem alten Rivalen und Partner bei den spanischen Junioren-Cross-Meisterschaften, zeugt von seiner Qualität in dieser Modalität. 

In der Damenkategorie war der Sieg für Beatrice Chebet mit einer Zeit von 26:08 

Das Elgoibar Cross ist mit seiner Geschichte und seinem Prestige nach wie vor ein Treffpunkt für Sportler, die ihre Grenzen überwinden und sich mit den Besten messen wollen. 

 Die diesjährige Ausgabe war mit ihrer Mischung aus Tradition und Herausforderung erneut ein Beweis für menschliches Talent und Belastbarkeit. 

Männliche Klassifizierung 

  1. Berihu Aregawi - 30: 34 
  2. Rodrigue Kwizera - 30: 39 
  3. Soufiane El Bakkali - 30: 41 
  • Erstes Spanisch: (5.) Adel Mechaal – 30:47 

 Weibliche Klassifizierung  

  1. Beatrice Chebet - 26: 08 
  2. Edina Jebitok - 26: 10 
  3. Grace Nawowua - 26: 25 
  • Erstes Spanisch: (7.) Carolina Robles – 28:26 

 

Es liegen keine vorherigen Ergebnisse vor.

Verwandte Veröffentlichungen

Button zurück nach oben
Ändern Sie die Datenschutzeinstellungen