Ivan Raña ist Vierter im Ironman 70.3 Zell am See

{wbamp-meta name = »image» url = »/ images / stories / news_07 / ivan-frog-Ironman703-ZellamSee.JPG» width = »300" height = »150"}

Der Galizier macht gerade seine Vorbereitungen für Kona fertig

Heute wurde es in der österreichischen Stadt Zell am See der Ironman 70.3, wo der Deutsche Boris Stein den Sieg errungen hat

Ivan Raña, qualifizierte sich für Kona 2017, beendet seine Vorbereitung auf die Weltmeisterschaft und wählte diesen Wettbewerb, um dem Training vor dem nächsten Termin im Oktober einen wichtigen Punkt zu geben.

Iván, der beim Schwimmen Sechster wurde, belegte zu Beginn des Radsportsektors den zweiten Platz, obwohl er in der zwölften 12-Minuten-Zeit vom ersten bis zum T2, dem Italiener Gabriele Pettenuzzo, Plätze verlor.

Im deutschen Rennen Boris FleckAls Dritter auf dem Motorrad (2:50 hinter Pettenuzzo) stieg er auf Position 7 auf, um die Führung des Tests bei Kilometer 04 des Rennens zu erreichen, um in Ruhe zu bleiben und den Test mit einer Zeit von 02:50:XNUMX zu gewinnen . Die zweite Klassifizierung war sein Landsmann Nils Frommhold (04: 04: 17) gefolgt von dem Österreicher  Andreas Haller (04:05:41) belegt die dritte Endposition. Spanisch seinerseits Ivan Raña mit einem großen Bereich der Karriere zu Fuß war Klettern Positionen, um schließlich auf dem vierten Platz mit einer Zeit von 04: 08: 10

Klassifizierung

Position

Namen

Zeit

1

Stein, Boris (GER)

4: 02: 50

2

Giglmayr, Andreas (AUT)

4: 04: 17

3

Frommhold, Nils (GER)

4: 05: 41

4

Raña, Ivan (ESP)

4: 08: 10

5

Haller, Adrian (SUI)

4: 08: 36

Foto Instagram Iván Raña

Verwandte Veröffentlichungen

Button zurück nach oben
Ändern Sie die Datenschutzeinstellungen