• Lanzarote-Radtour
  • ZOGGS PREDATOR 4 BANNER
  • Lanzarote-Radtour

Sam Laidlow IRONMAN-Weltmeister 2023 in Nizza 

Sein großartiger Radsportsektor hat ihm den Sieg eingebracht

Heute ist zum ersten Mal in Europa die IRONMAN Weltmeisterschaft in der französischen Stadt Nizza mit dem Herren-Profi-Event und dem Altersgruppen-Event.  

Im Januar dieses Jahres wurde bekannt gegeben, dass Nizza (Frankreich) neben Kailua-Kona (Hawaii) als Doppelausrichter der Veranstaltung fungieren wird VinFast IRONMAN-Weltmeisterschaft bis 2026, wobei Männer und Frauen jedes Jahr abwechselnd tätig sind.  

Die Auswahl von Nizza basiert auf seiner PRtiefe historische Verbindung zum Triathlon und seine nachgewiesene Erfolgsbilanz bei der erfolgreichen Leitung wichtiger Sportveranstaltungen. 

 Darüber hinaus ist 2023 das erste Mal, dass Männer und Frauen ausschließlich ihnen gewidmete Standorte und Rennwochen haben. Die Frauen werden am 14. Oktober 2023 in Kona antreten.  

Schaltungen und Profile  

 In der „Baie des Anges“ in Nizza standen die Athleten vor einem 3.8 km langen Schwimmen im blauen Wasser des Mittelmeers, beginnend am „Plage des Ponchettes“ und einer doppelten Strecke senkrecht zur Promenade des Anglais, mit Blick auf die Küste und den Seealpen. 

Das Schwimmsegment beim IRONMAN World Cup in Nizza
Das Schwimmsegment beim IRONMAN World Cup in Nizza

Der 180.2 km lange Radabschnitt in Nizza beginnt an der Promenade des Anglais und führt die Sportler durch das Hinterland und die Dörfer des Parc Naturel des Préalpes d'Azur.  

Mit anspruchsvollen Anstiegen und technischen Abfahrten war es für das Rennen von entscheidender Bedeutung. Dies ist das Profil dieses Segments 

Das Profil des Radsports beim IRONMAN World Cup in Nizza
Das Profil des Radsports beim IRONMAN World Cup in Nizza

Und zum Abschluss absolvierten sie beim Fußrennen einen Rundkurs über vier Runden und 42.2 km entlang der berühmten Promenade des Anglais. 

Das Profil des Fußrennens beim IRONMAN World Cup in Nizza
Das Profil des Fußrennens beim IRONMAN World Cup in Nizza

Der Wagen 

Der erste, der aus dem Wasser kam, war Matthew Marquardt, der zusammen mit Braden Currie eine Gruppe anführte. Jan Frodeno, Robert Wilkowiecki, Sam Laidlow, Rudy von Berg, Gregory Barnaby, Denis Chevrot und Mathias Petersen in nur 7 Sekunden.  

Patrick Lange startete mit 1:15, Magnus Ditlev mit 1:28 und Joe Skipper mit 5:35. 

Im Radsportsegment legten Mignon und Laidlow ein starkes Tempo vor, verließen gemeinsam den Rest der Gruppe und überholten Kilometer 40 mit 1:43 Minuten vor Von Berg, Weiss, Currie Frodeno, Barnaby, Marguardt und Heldoord.  Ditlvev kam zu diesem Zeitpunkt mit 2:35 vorbei und Skipper mit 10:27. 

Bei Kilometer 94,5 des Rennens lag Sam Laidlow bereits in Führung, gefolgt von Mignon mit 2:03. 

Dritter wurde Magnus Ditlev mit 3:47, dicht gefolgt von Von Berg, Currie und Wurf mit 5 Minuten. Patrick Lange und Frodeno überholten den 14. und 15. Platz um 9:25 Uhr von der Spitze des Rennens  

Im letzten Teil der Strecke (km 160) lag Laidlow immer noch in Führung mit einem Vorsprung von 4:18 auf Berg und 5:17 auf Ditlev und 6:32 auf Wurf.

Der erste, der bei T2 ankam, war niedergelegt (04:31:28, Tempo 39,71 km/h) mit 5:16 Vorsprung vor Rudy von Berg und 5:53 Uhr Ditlev das war schon Dritter. 

An diesem Punkt Ritter y Mignon er war Fünfter und Sechster nach 11 Minuten, Lange Siebter nach 12:30 y Frodeno stieg als Elfter vom Rad, 13 Minuten hinter dem Führenden.  

Von Beginn des Rennens an versuchte Laidlow zu Fuß, auf einer flachen Strecke und über 4 Runden, seinen Vorsprung auszubauen, bis er bei Kilometer 6 einen Unterschied von 8 Minuten gegenüber Ditlev erreichte. 

Von da an schloss der Däne die Lücke auf und überquerte den 15. Kilometer des Rennens mit 5:36 Minuten Rückstand auf Laidlow. An diesem Punkt befand sich Von Berg Dritter um 6:57. Lange überholte Lange mit 10:27 Minuten und Frodeno mit mehr als 19 Minuten den 24. Platz. 

Während des Halbmarathons betrug der Unterschied zwischen Laidlow und Ditlev 5:24, und hinter Von Berg schloss er auf und lag 7 Minuten hinter dem Führenden des Rennens. 

Bei PK 34 war der Franzose immer noch Erster und Zweiter wurde Patrick Lange mit 5:42, der von Berg einholte. 

Schließlich Sam Laildlow Der 24-Jährige holte sich mit einer Gesamtzeit von 8:06:22 den Sieg .

Zweite Ära Patrick Lange (8:10:17), der nach dem Weltmeistertitel 2017 und 2018 und dem dritten Platz 2016 wieder auf dem Podium steht. Dritter war Magnus ditlev mit 8: 11: 43.

Der dreifache Weltmeister Jan Frodeno Der aus dem Wettbewerb ausscheidende Fahrer belegte mit einer Zeit von 24:8:48 schließlich den 42. Platz im Test 

Sams Zeiten niedergelegt

Dies sind die Zeiten von Sam Laidlow in den verschiedenen Abschnitten der Karriere

Schwimmen (3,8 km)

    • Zeit: 47: 50
    • Durchschnittliches Tempo: 01:16 Min./100 m

Radfahren (180 km)

    • Startzeit: 00:50:57
    • Endzeit: 4:31:28
    • Durchschnittliche Geschwindigkeit: 39.71 km/h

Laufrennen (42,2 km)

    • Startzeit: 05:24:37
    • Endzeit: 2:41:46
    • Durchschnittliches Tempo: 03:53 min/km

Herren 10 Top

Post Athlet Endzeit Unterschied
1 Sam Laidlow 08:06:22 -
2 Patrick Lange 08:10:17 + 03: 55.47
3 Magnus ditlev 08:11:43 + 05: 21.01
4 Rudy von berg 08:12:57 + 06: 34.67
5 Leon Chevalier 08:15:07 + 08: 44.65
6 Arthur Horseau 08:18:36 + 12: 13.87
7 Bradley Weiss 08:20:54 + 14: 31.81
8 Gregor Barnaby 08:21:15 + 14: 53.51
9 Robert Wilkowiecki 08:21:23 + 15: 00.67
10 Clemens Mignon 08:24:10 + 17: 48.52

Kuriositäten  

Sam Laidlow wurde letztes Jahr in Kona Zweiter und erfüllte damit die „Norm“, dass Weltmeister in den Vorjahren auf dem Podium standen. Darüber hinaus war er erneut der schnellste Fahrer im Radsport (letztes Jahr brach er den Rekord auf dem Fahrrad). 

Von dieser Regel gibt es Ausnahmen wie den Sieg von Blummenfet oder Iden. Weitere Informationen finden Sie in diesem Artikel Was haben die letzten Gewinner gemacht?  

Letztes Jahr Gustav Iden. Er gewann den Kona IRONMAN mit 00:48:22 beim Schwimmen, 04:11:05 beim Radfahren und 02:36:14 beim Marathon mit einer Gesamtzeit von 07:40:23 und brach damit den Veranstaltungsrekord. 

Seit 2005 ist die Stadt Nizza Austragungsort eines IRONMAN-Events, bei dem der Spanier Marcel Zamora fünf Mal in Folge gewann (5-2006). Sie haben auch fünfmal getroffen Frederik Van Lierde  y Tine Deckers. 

Button zurück nach oben