Alejandro Valverde wird im Alter von 2021 Jahren bei den Spielen in Tokio 41 dabei sein

"Wenn alles gut geht und ich noch fit bin, werde ich es sein, obwohl ich natürlich 41 Jahre alt sein werde."

Der erfahrene Radfahrer Alejandro Valverde hat bestätigt, dass er bei den Spielen in Tokio auf nächstes Jahr verschoben wird.

"Wenn alles gut geht und ich noch fit bin, werde ich es sein, obwohl ich natürlich 41 Jahre alt sein werde und alles komplizierter wird", sagt der Movistar-Radfahrer.

"Die Verschiebung der Olympischen Spiele war vor allem für Sportler unvermeidlich", sagte Valverde, der Ende April 40 Jahre alt wird, in einem Video auf Twitter.

«Am Ende kann niemand trainieren und alles ist viel komplizierter. Und dann ist die Wahrheit, dass man aufpassen muss, besonders auf die Gesundheit. Ich denke, es war alles sehr voreilig ", fügte der Weltmeister von 2018 hinzu.

Trotz dieser Verschiebung war der Movistar-Fahrer bereit, nächstes Jahr bei den Olympischen Spielen dabei zu sein, obwohl er dann 41 Jahre alt sein wird.

"Wenn die Spiele am Ende des Sommers 2021 sind, wenn alles gut läuft und ich noch in guter Verfassung bin, werde ich es sein, obwohl ich natürlich 41 Jahre alt sein werde und alles komplizierter wird", sagte der Gewinner der Tour of Spain 2009.

"Aber ich habe noch ein Vertragsjahr und im Jahr 2021 werde ich problemlos laufen können. Wenn der Trainer mich anruft, werde ich bei den Spielen sein Bestes geben", sagte Valverde, der dies in Bezug auf sein Karriereende warnt Die Saison 2021 wird "vollständig" verlaufen.

Wenn es eine Tour gibt, werden wir unser Bestes geben

„Die Tatsache, dass es keine Spiele gibt, ändert eindeutig die Idee. Wenn Sie den Rest der Saison fortsetzen und beispielsweise die Tour de France laufen können, wird es eine völlig andere Vorbereitung geben ", sagte er.

"Wir werden die Tour de France nach besten Kräften, hundertprozentig, immer mit einem großartigen Team wie Marc Enric und Marc Soler absolvieren und sie in vollen Zügen absolvieren und den letzten Teil der Saison in vollen Zügen und zu 100% bewältigen", schloss der amtierender Meister von Spanien.

Quelle: La Vanguardia

 

Verwandte Veröffentlichungen

Button zurück nach oben