Die WADA veröffentlicht ihre Liste verbotener Substanzen und Methoden für 2024 

Die Welt-Anti-Doping-Agentur (WADA) hat sein jährliches Update veröffentlicht Liste der verbotenen Substanzen und Methoden, die am 1. Januar 2024 in Kraft treten wird.  

Diese Liste, die für die Welt des Sports und insbesondere für den Triathlon von entscheidender Bedeutung ist, legt die Substanzen und Praktiken fest, die Sportler vermeiden müssen, um Integrität und Fairness im Wettkampf zu wahren. 

Überprüfen Sie die vollständige Liste

Wichtige Aktualisierungen der Liste 2024 

Die Liste 2024 bringt wichtige Änderungen und Ergänzungen mit sich. 

Darunter die Einbeziehung neuer anaboler Wirkstoffe wie z Trestolone y Dimethandrolon, wodurch die Kategorie der Nandrolon-Analoga erweitert wird. 

Darüber hinaus wurden Anpassungen im Bereich Peptidhormone und Wachstumsfaktoren vorgenommen und Substanzen wie hinzugefügt Kisspeptin und seine Agonistenanaloga, die die Sekretion von GnRH und damit die Produktion von Testosteron stimulieren. 

Im Bereich der Stimulanzien wurde es hinzugefügt 2-Phenylpropan-1-amin (BMPEA), eine Substanz, die häufig in Nahrungsergänzungsmitteln enthalten ist, und die Liste der im Wettkampf verbotenen Betäubungsmittel wurden aktualisiert und umfassen nun auch Tramadol.  

Diese jüngste Ergänzung ist eine Reaktion auf Studien, die das Potenzial von Tramadol zur Verbesserung der körperlichen Leistungsfähigkeit bestätigen, was zu seinem Verbot im Wettkampf ab 2024 geführt hat. 

Liste der Updates

Kategorie Unterkategorie Aktualisierungen und Ergänzungen
S0. Nicht zugelassene Substanzen – Einbeziehung von 2,4-Dinitrophenol (DNP) und Troponinaktivatoren (z. B. Reldesemtiv und Tirasemtiv).
S1. Anabole Wirkstoffe – Hinzufügung von Trestolon, Dimethandrolon und 11ß-Methyl-19-Nortestosteron als Beispiele für Nandrolon-Analoga.
S2. Peptidhormone, Wachstumsfaktoren, Substanzen und verwandte Nachahmer S2.2.1 – Neudefinition von „Testosteron-stimulierenden Peptiden bei Männern“, einschließlich Buserelin, Deslorelin, Goserelin, Histrelin, Leuprorelin, Nafarelin und Triptorelin.
S2.2.2 – Zugabe von Tetracosactid (ACTH 1-24).
S2.2.4 – Einbeziehung von Capromorelin und Ibutamoren (MK-677) als Wachstumshormon-Sekretagoga.
S2.3 – INN-Name für das humane rekombinante IGF-1-Hormon Mecasermin hinzugefügt.
S4. Hormonelle und metabolische Modulatoren S4.4.1 – Aktualisierung zur Aufnahme von Rev-Erb-ɑ-Agonisten, Hinzufügung von SR9011 und Verlagerung von SR9009.
S5. Diuretika und Maskierungsmittel – Redaktionelle Änderungen zur Verbesserung der Klarheit. Hinzufügung von Conivaptan und Mozavaptan als Beispiele für Vaptan-Medikamente.
S6. Stimulanzien – Zugabe von 2-Phenylpropan-1-amin (BMPEA) und Tramazolin.
S7. Betäubungsmittel – Verbot von Tramadol im Wettbewerb ab 1. Januar 2024.
M1. Umgang mit Blut und Blutbestandteilen – Die Spende von Plasma oder Plasmabestandteilen durch Plasmapherese ist nicht mehr verboten, wenn sie in einer registrierten Sammelstelle durchgeführt wird.
S9. Glukokortikoide – Salmeterol und Vilanterol aus der Liste entfernt. Zugabe von Tapentadol und Dihydrocodein zur Überwachung des Nutzungsverhaltens im Wettbewerb. Hinzufügung des GLP-1-Analogon Semaglutid zur Untersuchung der Prävalenz und des Nutzungsmusters im Sport.

Alle überprüfen modificaciones 

Auswirkungen auf Triathleten 

Diese Aktualisierungen haben direkte Auswirkungen auf die Vorbereitung und Teilnahme von Triathleten an Wettkämpfen.  

Es ist wichtig, dass Sportler, Trainer und medizinisches Personal über diese Änderungen informiert sind, um mögliche Verstöße gegen Anti-Doping-Bestimmungen zu vermeiden.  

Es liegen keine vorherigen Ergebnisse vor.

Verwandte Veröffentlichungen

Button zurück nach oben
Ändern Sie die Datenschutzeinstellungen