María Pujol, Königin von Posadas, indem sie den Sprint und den halben „Iroman“ gewann

Bei fast 46 Grad und nur einen Tag nach dem Sieg beim Sprint-Triathlon Califas de Hierro (750 Meter Schwimmen im Hornachuelos-Stausee, 19 Kilometer mit dem Fahrrad in der Nähe und weitere 5 Kilometer Laufen durch die Stadt Posadas) setzte sich die Sevillanerin María Pujol durch im I Calima Desafío Posadas Triathlon, einem Medium iroman Dabei überquerte er nach 2.200 Metern Schwimmen, 80 Kilometern Radfahren und 22 Kilometern Gehen als Erster die Ziellinie und meisterte damit eine persönliche Herausforderung, die ihm für diesen Doppeltermin auferlegt worden war.

 

Die Sevillanerin gewann am Samstag und markierte damit den Unterschied vom Anfang an. Sie kam als Erste aus dem Wasser, behielt den Vorsprung auf der Radstrecke und im Fußrennen, getreu ihrer Favoritenrolle, baute sie den Vorsprung gegenüber ihren Konkurrentinnen aus und kam mit einer Zeit von 1:02.44 Stunden und einer Zeit von 1.14 Minuten ins Ziel Vorteil gegenüber Elena Aguilar.

Gestern um 08:00 begann der zweite Termin, ein Medium iroman mit der gleichen Stelle, an der die Abstände multipliziert wurden. Genau 30.43 Minuten nach dem Starthorn kam Pujol als Erster aus dem Wasser. Die Sevillanerin ließ ihren Kopf nicht mehr los und legte auf dem Rad ein spektakuläres Tempo vor. Aguilar, der sich ebenfalls wiederholte, konnte die Lücke im Radsportsegment nicht schließen und kam in Posadas fast sechs Minuten hinter dem Sevillaner an, der das Rennen mit einer Zeit von 4:37.53 Stunden vor Aguilar (4:49.15) beenden würde.

diariodesevilla.es

Es liegen keine vorherigen Ergebnisse vor.

Verwandte Veröffentlichungen

Button zurück nach oben
Ändern Sie die Datenschutzeinstellungen