Die Amerikaner Gwen Jorgensen und Lukas Verzbicas setzen sich beim ITU-Weltcup in Banyoles durch

Gestern fand am Banyoles-See der Triathlon-Weltcup statt, die vierte Runde des internationalen Triathlon-Kalenders 2012.

Um 9:45 Uhr morgens wurde die Startwaffe für das Frauen-Event abgefeuert, an dem insgesamt 40 Triathleten teilnahmen. Die ersten, die aus dem Wasser kamen, waren die Briten Lucy Hall und Carolina Routier aus Bahia.

Gemeinsam gelang es ihnen, sich während der 40 km von ihren Verfolgern zu distanzieren, und trotz ihres vorzeitigen Sturzes in der 3. Runde kamen sie zu Beginn des T2 mit einem Vorteil von fast zwei Minuten gegenüber der Verfolgungsgruppe an, die aus einer Vielzahl von Athleten bestand, angeführt von Die Australier Erin Densham und Ashleigh Gentle, die Neuseeländerin Andrea Hewitt und die Amerikanerin Gwen Jorgensen.

Die letzte Runde des Fußrennens begann mit den beiden Australiern und dem Amerikaner, die um das Podium kämpften, gefolgt von einer Distanz von Hewitt, der Nummer 1 in dieser Serie. Schließlich setzte sich der Amerikaner Jorgensen in den letzten Augenblicken (01:59:39) vor Densham (01:59:55) und Gentle (02:00:02) durch.

Local Carolina Routier belegte den 16. Platz und sie ist mit dem erzielten Ergebnis sehr zufrieden, da es einen weiteren Schritt in ihrer Karriere darstellt, bei dem sie Erfahrungen auf der internationalen Bühne sammelt: „Ich freue mich sehr für die Zukunft, weil ich mich mit Begierde, Begeisterung und Stärke sehe. Ich denke, ich werde versuchen, zu den Olympischen Spielen (in Brasilien) zu gehen. Es ist klar, dass nach dem Generationswechsel in London viele Menschen nach dem olympischen Jahr überdenken, ob sie weitermachen wollen oder nicht. Dies ist ein Fortschritt in der Elite, und zumindest werde ich es versuchen".

Tausend Menschen versammelten sich, um die Rasse der Männer mitzuerleben, die sehr eng war. Ungefähr fünfzig Triathleten verließen T1 zusammen und auch T2, mit Ausnahme des Russen Vasiliev, der mit ungefähr 40 Sekunden Vorsprung ankam.

Im Fußrennen wurde eine führende Gruppe mit dem Franzosen Laurent Vidal, dem Russen Dimitry Polyanskiy und den Briten Buckingham und Bowden gebildet. Von hinten verbinde ich mit ihnen den Amerikaner Lukas Verzbicas, den Junioren-Weltmeister.

In der letzten Runde zeigte Verzbicas seine beste Form, um bequem (1:47:27) vor Vidal (1:47:44) zu gewinnen. Das Podium wurde von dem Russen Dimitry Polyanskiy geschlossen, der vor drei Wochen in Madrid ebenfalls den 3. Platz in der World Series belegte.

Verzbicas hat bei seinem Debüt seinen Rekord im Weltcup aufgestellt und jubelte über den Sieg.Es war großartig, meine erste Weltmeisterschaft und mein erster Sieg.“ Zu seiner Analyse des Rennens erklärte er: „Polyanskiy und Vidal haben am Anfang sehr gut angefangen, aber in der letzten Runde habe ich, ohne es geplant zu haben, die Führung übernommen und bis zum Ende Druck gemacht.“".

Zwei Spanier schafften es in die Top 10 des Tests, Fernando Alarza auf Platz sieben und Uxio Abuin auf Platz neun. Der Rest der spanischen Vertretung war Jesús Gomar 13., Antón Ruanova 14., Vicente Hernández 28. gefolgt von Ricardo Hernández auf dem 29. Platz. Óscar Vicente musste im Laufe des Rennens abreisen.

Unter den Behörden ist die Anwesenheit des Bürgermeisters von Banyoles, Miquel Noguer, des Sportsekretärs der Generalitat, Ivan Tibau, und des Präsidenten der UFEC (Union der Sportverbände Kataloniens) hervorzuheben.

Ebenfalls anwesend war Marisol Casado, Präsidentin der ITU, die in Erklärungen gegenüber TV3 daran erinnerte, dass „der Banyoles-Triathlon schon immer ein Maßstab für den Triathlon in Spanien war“ und die lange Beziehung der Stadt zum Sport hervorhob, die seit 1986 ununterbrochen mindestens eine Triathlonveranstaltung organisiert.

Der Bürgermeister von Banyoles, Miquel Noguer, hat seinerseits den Erfolg der Veranstaltung gefeiert und den Willen zum Ausdruck gebracht, im Juni 2013 erneut eine neue Weltmeisterschaft auszurichten. Für Banyoles würde dies bedeuten, die dritte Veranstaltung auszurichten Sport International in drei Jahren nach dem letztjährigen Premium European Cup.

Es liegen keine vorherigen Ergebnisse vor.

Verwandte Veröffentlichungen

Button zurück nach oben
Ändern Sie die Datenschutzeinstellungen