Guillaume Ducasse und Pauline Damiens Gewinner des Extreme Man Getxo von Artroactive

Obwohl Olivier Marceau mit einer Endzeit von 4:23:42 Stunden als Erster ins Ziel kam, wurde er aufgrund einer Regelung disqualifiziert, die im Reglement des spanischen Verbandes enthalten ist und in anderen Ländern nicht vorgesehen ist. Nach 4 Stunden, 14 Minuten und 35 Sekunden wird der Triathlet Guillame Ducasse offiziell zum Sieger des Extreme Man Getxo von Artroactive erklärt. Bei den Damen war es die Französin Pauline Damiens, die mit einer Gesamtzeit von 5h06'30 den Sieg errang. In der Staffelkategorie war das Osasunalde-Team mit einer Zeit von 3:47:09“ das Schnellste.

Der Triathlon hat Getxo mit mehr als 350 Triathleten gefüllt, darunter Elite- und Breitensportler. Sie alle wurden von den Fans, die an die Rennstrecke kamen, angefeuert und sorgten so für eine einzigartige Atmosphäre in der Küstenstadt des Baskenlandes.

Der Ereaga-Spaziergang war das Nervenzentrum des Extreme Man Getxo von Artroactive. Das Rennen mit der Distanz 113 (1900 m Schwimmen, 90 km Radfahren und 21 km Laufen) startete am Strand von Ereaga, wo das Schwimmsegment stattfand. Die Radroute, auf der die Teilnehmer zwei Runden auf der Strecke absolvieren mussten, führte durch die Städte Algorta, Berango, Sopelana, Urduliz, Plentzia, Mungia und Laukiz. Schließlich mussten die Triathleten drei Runden des Rundkurses zu Fuß absolvieren, der zwischen Ereaga und Las Arenas über die Strandpromenade verlief.

Das Schwimmen war schnell, angeführt von Olivier (25'28 Zoll). Zu ihren Füßen kamen nur 22 Sekunden später Walter Geyer und Kevin Pillet, etwas mehr als eine Minute hinter dem Ersten. Bei den Mädchen kam Amélie Le Gall mit 36'34 als Erste aus dem Wasser, Marta García und Pauline Damiens Catalina beendeten das Rennen praktisch gemeinsam mit einer Zeit von 38'35 bzw. 39'27.

Die zwei Runden lange Radroute kombinierte Abschnitte zum schnellen Fahren mit anderen, die dazu einluden, für ein paar Minuten das große Kettenblatt abzunehmen, und führte bergab neben dem Universitätscampus von Bilbao.

Olivier Marceau übernahm schnell die Führung, während Kevin Pillete Walter mit starkem Tempo überholte, im Radsport jedoch auf den zwölften Platz zurückfiel. Schließlich wurde Kevin vom Franzosen Frederic Fernández überholt und schaffte es, auf dem Motorrad Zweiter zu werden.

Obwohl Amélie Le Gall im Wasser einen Vorteil hatte, überholten die französischen Damiens sie und erzielten die beste Zeit bei den Frauen (2 Stunden, 47 Minuten und 23 Zoll).

Olivier lief regulierend, wohlwissend, dass er mit einem gewissen Vorteil gegenüber den vorangegangenen Sätzen spielte und unter Beschwerden in seiner Achillesferse litt, die dazu führten, dass er einen Satz fast 12 Minuten hinter dem Schnellsten, Ducasse, erzielte. Im Fußrennen machte er Positionen gut und erreichte die beste Zeit in diesem Segment, was ihm den zweiten Platz in der Gesamtwertung verschaffte. Pilette seinerseits, der in den beiden vorangegangenen Abschnitten konstant geblieben war und obwohl er fast 9 Minuten langsamer als Ducasse gelaufen war, schaffte es, sich auf dem dritten Gesamtrang zu platzieren.

Schließlich wird Olivier disqualifiziert, obwohl er mit einer Endzeit von 4:23:42“ als Erster die Ziellinie überquerte, und überließ den ersten Platz Guillaume Ducasse (4:24:35“), Kevin Pilette (4:25:24“) als Zweiter und Josu Uriarte als Dritter (4:27). '45“).

„Trotz der Beschwerden, die ich in meinem Fuß hatte, hat mir die Strecke wirklich Spaß gemacht. Das Wasser war etwas kalt, aber der Radabschnitt war aufgrund der Geländebeschaffenheit spektakulär. Beim Laufrennen habe ich auch die vielen Leute sehr genossen, die gekommen sind, um uns zu unterstützen. Getxo war sehr gut 354 Entscheidung, für den Extreme Man in Salou zu trainieren“, erklärte Olivier wenige Minuten nach dem Überqueren der Ziellinie.

Bei den Frauen wurde Pauline Damiens, nachdem sie die letzten beiden besten Splits erreicht hatte, mit einer Zeit von 5h06'30" zur Meisterin des Extreme Man Getxo gekürt, gefolgt von Amélie Le Gall mit 5h09'22" und Marta García auf dem dritten Platz mit einer Zeit von 5h 27'53”.

Es liegen keine vorherigen Ergebnisse vor.

Verwandte Veröffentlichungen

Button zurück nach oben
Ändern Sie die Datenschutzeinstellungen