Gómez Noya folgt einem neuen Diätplan, um Blähungen zu vermeiden

Ein Punkt, eine Darmbeschwerden können jahrelange Arbeit im Triathlon ruinieren, wie auch in anderen Sportarten. Javier Gómez Noya weiß, dass er in wichtigen Momenten seiner Karriere an einigen Tagen extremer Hitze Blähungen erlitten hat. Und er kämpft heutzutage, als wäre er der schlimmste seiner Rivalen, mit einem strengeren Ernährungsplan als je zuvor. Neuling in London am Sonntag in der vorletzten Runde der Weltmeisterschaft zu konkurrieren, verfeinert jedes Detail, poliert noch Sehgewohnheiten bereits rigoros. Denn das Problem, das er in Pontevedra bemerkte, hat ihn vor ein paar Wochen in Hamburg wieder aufgehalten. "Dort fühlte ich mich wieder unwohl. Ich mag ohne Probleme wieder konkurrieren, und zu gewinnen oder die gratuliere mich nicht überschreiten, nachdem alles geben „, sagt der ferrolano, Weltrangleiter und deren Form gibt eine gute Nachricht für die nächsten Rennen.

Nach verschiedenen Konsultationen nimmt sich Gómez Noya einige Wochen Zeit mit neuen Gewohnheiten, die hauptsächlich aus extremen Vorsichtsmaßnahmen bestehen, die er zuvor getroffen hat. Zum Beispiel Orangensaft am Morgen zu vermeiden, fütterte es vier Stunden vor dem Beginn eines Wettbewerbs -instead von drei- und vermeiden flatulent Gemüse, Soßen, schwere Mahlzeiten und Milch, als Triathletin erklärt und sein Team. Es hat auch größere Auswirkungen auf Aspekte wie die Flüssigkeitszufuhr. Sie können nicht während der Mahlzeiten trinken, und Sie können in vielen kurzen Schüssen vorher und nachher trinken.

Mögliche Intoleranz

"Das Schicksal passiert mir manchmal und niemand weiß zu Ende warum. Es passiert mir zwar mit Hitze, aber nicht immer, wenn ich unter diesen Bedingungen fahre. Ich habe mich immer gut um das Essen gekümmert. wenn jetzt kann Studien zu unterziehen, um zu sehen Unverträglichkeit gegenüber bestimmten Lebensmitteln leiden, vielleicht nicht zuvor entweder nicht erkannt „, erklärt der Doppel-Weltmeister bei den Olympischen Spielen in Peking erlitt flatus und wurde Vierter.

«Es ist schwierig zu wissen, wie der Körper reagiert. Dies ist auch keine Krankheit ", fügt der Ferrolano hinzu, der keine Medikamente zur Bekämpfung von Gasen einnimmt. "Im Wettkampf wird der Körper maximal beansprucht und andere Menschen reagieren auf Erbrechen oder andere Störungen. Vielleicht macht es die Position auf dem Fahrrad einfacher, es zu parken und das zehntausendjährige Finale zu Fuß zu laufen ", fügt Gómez Noya hinzu.

Besser ohne extreme Hitze

In der Europameisterschaft von Pontevedra und im Test der Weltmeisterschaft in Hamburg machte er es platt. Deshalb verfolgt er ein Heilmittel. Letzten Sonntag gewann er bei einem internationalen Termin in Banyoles ohne Magenbeschwerden. Ein gutes Symptom Die Wettervorhersage für Sonntag in London gibt Ihnen Hoffnung. «Es werden Höchstwerte von 18 oder 19 Grad mit einer Niederschlagsmöglichkeit von 30% angegeben. Besser so, obwohl das Wasser die Strecke rutschiger machen würde ", fügt der Ferrolan hinzu, der bereits in Sydney einen Sturz hinnehmen musste, bevor er ein spektakuläres Comeback feierte und das Rennen gewann.

Aus seinem Bekanntenkreis geht auch auf eine Durchfall-Episode im Mai als möglicher Auslöser des Unbehagens der letzten Monate ein, bei dem er sich während des Trainings und nach dem Essen mehr aufgebläht fühlte als sonst.

Quelle: lavozdegalicia.es

triatlonnoticias.com
Button zurück nach oben
Fehler: Sie können diese Aktion nicht ausführen