Gómez Noya folgt einem neuen Diätplan, um Blähungen zu vermeiden

Ein Punkt: Darmbeschwerden können die jahrelange Arbeit im Triathlon wie in anderen Sportarten ruinieren. Javier Gómez Noya weiß das, der an einigen Tagen extremer Hitze in Schlüsselmomenten seiner Karriere einen Flatus erlitten hat. Und er kämpft heutzutage dagegen an, als wäre er der schlimmste seiner Rivalen, mit einem strengeren Ernährungsplan als je zuvor. Nachdem er gerade in London angekommen ist, um am Sonntag in der vorletzten Runde der Weltmeisterschaft anzutreten, verfeinert er alle Details und verfeinert einige Gewohnheiten, die er bereits streng überwacht hat. Weil das Problem, das er in Pontevedra bemerkte, ihn vor einigen Wochen in Hamburg wieder aufhielt. «Dort fühlte ich mich wieder so unwohl. Ich möchte ohne Probleme wieder antreten und gewinnen oder gratulieren, wer mich übertrifft, nachdem ich alles gegeben habe ", erklärt der Ferrol, Führer der Weltrangliste und dessen Form gute Nachrichten für die nächsten Rennen ankündigt.

Nach verschiedenen Konsultationen verwendet Gómez Noya seit einigen Wochen neue Gewohnheiten, die hauptsächlich darin bestehen, extreme Vorsichtsmaßnahmen zu treffen, die er bereits zuvor getroffen hat. Vermeiden Sie beispielsweise Orangensaft am Morgen, essen Sie vier Stunden vor Beginn eines Wettbewerbs - statt drei - und vermeiden Sie blähendes Gemüse, Saucen, schwere Mahlzeiten und Milchprodukte, wie vom Triathleten und seinem Arbeitsteam erklärt. Es beeinflusst auch Aspekte wie die Flüssigkeitszufuhr noch mehr. Sie können nicht während der Mahlzeiten trinken, aber Sie können vorher und nachher in vielen kurzen Fütterungen trinken.

Mögliche Intoleranz

«Flatus passiert mir manchmal und niemand weiß wirklich warum. Es passiert mir in der Hitze, das stimmt, aber nicht jedes Mal, wenn ich unter diesen Bedingungen antritt. Ich habe mich immer gut um meine Ernährung gekümmert. Vielleicht sollte ich mich Studien unterziehen, um zu sehen, ob ich jetzt unter einer Unverträglichkeit gegenüber etwas Essen leide, die ich vielleicht vorher nicht hatte oder die nicht entdeckt wurde “, erklärt der Doppelweltmeister, der bei den Olympischen Spielen in Peking einen Flatus hatte und Vierter wurde.

„Es ist schwierig zu wissen, wie der Körper reagiert. Dies ist auch keine Krankheit ", fügt Ferrol hinzu, der keine Medikamente zur Bekämpfung von Gas einnimmt. «Im Wettkampf schieben Sie Ihren Körper auf das Maximum, und andere Menschen reagieren mit Erbrechen oder anderen Störungen. Vielleicht ermutigt sie die Position auf dem Fahrrad, es zu parken und die letzten zehntausend zu Fuß zu laufen ", fügt Gómez Noya hinzu.

Besser ohne extreme Hitze

Bei der Europameisterschaft in Pontevedra und bei der Weltmeisterschaft in Hamburg wurde er durch Blähungen reduziert. Deshalb verfolgt er ein Heilmittel. Letzten Sonntag gewann er bei einem internationalen Termin in Banyoles ohne Magenbeschwerden. Ein gutes Zeichen. Die Wettervorhersage für Sonntag in London gibt ihm Hoffnung. «Es werden Höchstwerte von 18 oder 19 Grad angekündigt, mit einer Regenwahrscheinlichkeit von 30%. Besser auf diese Weise, obwohl das Wasser den Abschnitt auf dem Fahrrad rutschiger machen würde “, fügt der Ferrol hinzu, der dieses Jahr in Sydney bereits einen Sturz erlitten hatte, bevor er in einem spektakulären Comeback die Hauptrolle spielte und das Rennen gewann.

Sein Kreis weist auch auf eine Durchfall-Episode hin, die im Mai als möglicher Auslöser für die Beschwerden der letzten Monate erlitten wurde, in denen er sich während der Trainingseinheiten und nach den Mahlzeiten aufgeblähter fühlte als gewöhnlich.

 

Quelle: lavozdegalicia.es

Verwandte Veröffentlichungen

Button zurück nach oben