Zehn Sätze des Falles Armstrong zum angeblichen Doping

Es war das Jahr 1999 und der Italiener Marco Pantani war wegen zu hoher Hämatokritwerte in seinem Blut vom Giro ausgeschlossen worden. Lance Armstrong reagierte überrascht und kritisierte, dass über den Radsport „sehr schlechte Dinge“ geredet würden.

Dreizehn Jahre später die Anti-Doping-Agentur US Die USADA wirft dem siebenfachen Tour-Sieger vor, verbotene Substanzen konsumiert zu haben, darunter EPO und Kortikosteroide, ein Extrem, das der Radfahrer rundweg ablehnt. "Ich habe noch nie gedopt", sagte er am Mittwoch.

Seit Jahren kursieren Versionen von Armstrongs angeblichem Doping. Der texanische Läufer hat sie immer bestritten.

Die 10 wichtigsten Sätze in diesem Fall sind die folgenden:

-06 / 06 / 1999: „Es wurden sehr schlechte Dinge über den Radsport gesagt. Aber ich bin der Beweis dafür, dass Radfahren und Sport Sie sind nicht gleichbedeutend mit Doping“ (als Reaktion auf den Fall Pantani).

-08 / 07 / 1999: "Ich fordere die Medien auf, jede Art von Spekulation zu vermeiden, die die Transparenz von Anti-Doping-Verfahren und die Gelassenheit der Fahrer überschatten könnte" (UCI-Präsident Hein Verbruggen konfrontiert eine französische Zeitung mit angeblichen Fällen positiver Ergebnisse für Corticosteroide von Armstrong, der Däne Bo Hamburger, der Kolumbianer Jaime Castelblanco und der Spanier Manuel Beltrán.

-21 / 07 / 1999: „Lance Armstrong ist völlig sauber“ (UCI-Erklärung nach Medienberichten Französisch die den ehemaligen Führer der Tour des Dopings mit Kortikosteroiden beschuldigen).

-13 / 12 / 2000: „Wenn die gegenwärtige Situation anhält, werde ich 2001 nicht an der Tour de France teilnehmen … Wir sind völlig unschuldig. Wir sind ein sehr professionelles und sauberes Team“ (Armstrong als Reaktion auf gerichtliche Ermittlungen in Frankreich gegen sein Team, die US-Post).

-04 / 09 / 2001: "Wir haben erfahren, dass die Urinproben (während der letzten Ausgabe der Tour gesammelt) keine Spuren von EPO oder anderen verbotenen Substanzen enthalten, was nur bestätigt, was wir bereits wussten" (Armstrong).

-23 / 08 / 2005"das Team berichtet, dass meine Proben von 1999 positiv (auf EPO) getestet wurden. Leider geht die Hexenjagd weiter und der Artikel ist ein weiterer Boulevardjournalismus“ (Armstrong).

-26 / 08 / 2005: „Das alles macht keinen Sinn, es ist ekelhaft, und wenn es einen Athleten gab, der sich Dutzenden von Anti-Doping-Tests unterzogen hat, dann war ich das“ (Armstrong).

-20 / 05 / 2010: „Wir haben nichts zu verbergen, nichts, wovor wir weglaufen müssen. Sein Wort steht gegen unseres. Ich schätze unsere Worte, unsere Glaubwürdigkeit“ (Armstrong als Antwort auf Dopingvorwürfe seines Landsmanns Floyd Landis).

-04 / 02 / 2012: "Das sind gute Nachrichten. Lance ist froh, dass der Anwalt der Vereinigten Staaten die richtige Entscheidung getroffen hat..." (Mark Fabiani, Anwalt des Athleten, nach der Einreichung der Ermittlungen durch die Bundesanwaltschaft, die sich aus Landis' Beschwerden ergeben).

-13 / 06 / 2012: „Ich habe nie gedopt“ (Armstrong, nachdem die USADA ihn des Dopings beschuldigt hatte).

lainformacion.com

Es liegen keine vorherigen Ergebnisse vor.

Verwandte Veröffentlichungen

Button zurück nach oben
Ändern Sie die Datenschutzeinstellungen