Die ADO wird 263 Stipendien an Sportler im Gesamtwert von mehr als 5 Millionen vergeben

Javier Gómez Noya hat ein Stipendium in Höhe von 60.000 Euro erhalten, was dem Höchstbetrag der M1-Stufe der Gruppe I entspricht.

Miguel Cardenal, Staatssekretär für Sport, und Alejandro Blanco, Präsident des Spanischen Olympischen Komitees (COE), gaben heute den Betrag des ADO-Plans 2012 bekannt, der 5.397.000 Euro für Sportler betragen wird, aufgeteilt in 263 Stipendien.

 

Zu diesem den Sportlern zugewiesenen Betrag, der 54,73 Prozent des Gesamtbetrags ausmacht, müssen wir 1.245.000 für 69 Trainer und weitere 2.210.000 für Sonderpläne hinzufügen, wie vom Vorstand des Olympischen Sportverbandes (ADO) beschlossen.

Der Höchstbetrag entspricht dem der Stufe M1 der Gruppe I, die mit 60.000 Euro dotiert ist. Davon werden José Antonio Hermida (MTB-Radsport), Carlos Pérez Rial (Kanufahren), Joel González (Taekwondo), Juan José Aramburu und Alberto Fernández (olympisches Schießen), Javier Gómez Noya (Triathlon), Fernando Echavarri, Xabier Fernández und Iker Martínez profitieren , Berta Betanzos und Tamara Pacheco (Segeln) und Blanca Manchón (Windsurfen).

Den niedrigsten Betrag mit Staffeln zwischen 30.000 und 9.000 Euro gibt es in der Gruppe III für Mannschaftssportarten wie Basketball, Handball, Fußball, Hockey, Eishockey, Volleyball und Wasserball.

Miguel Cardenal betonte, dass diese ADO-Stipendien Spanien „an die Spitze der ausgewählten Gruppe der Auserwählten im Hinblick auf die Teilnahme an den Olympischen Spielen“ bringen.

„Das ADO-Programm ist für uns sehr wichtig. Wir haben eine große Vertretung einzelner Athleten und Teams, von denen wir hoffen, dass sie in London eine gute Leistung erbringen. Wir schließen einen Zyklus in Bezug auf die Zuweisung von Geldern für die Olympischen Spiele in London, und die Anerkennung muss auch denjenigen zugeschrieben werden, die diese Verantwortung zwischen 2009 und 2012 trugen, nämlich Jaime Lissavetzky und Albert Soler (letzte Staatssekretäre für Sport). Legislative).

„Was das Programm betrifft, so wird es zu Beginn des olympischen Zyklus konzipiert und es gibt keine Einschränkungen. Vom ersten Treffen mit dem COE an arbeiten wir und sehen, wie dringend es für uns ist, dieses Programm für den spanischen Sport auch in Zukunft aufrechtzuerhalten“, sagte Cardenal und verwies auf eine mögliche Unterdrückung des ADO-Plans aufgrund der wirtschaftlichen Situation des Landes Land.

Ebenso sei er „sicher, dass der spanische Sport weiterhin über die gleichen Ressourcen verfügen wird, um an den nächsten Olympischen Spielen teilzunehmen“.

In diesem Sinne sagte Alejandro Blanco, Präsident des COE, dass er „zuversichtlich“ sei, dass der ADO-Plan auch in künftigen olympischen Ausgaben fortgeführt werde.

„Es gibt ein wichtiges Thema und es ist die Treue, die die Sponsorunternehmen jedes Mal gezeigt haben, wenn der Zyklus endet. Niemandem ist der Konjunkturzyklus unbekannt, aber das Engagement kann auch nicht ignoriert werden. Es ist ein Thema des Dialogs für die Zukunft, aber ich habe keinen Zweifel daran, dass das ADO-Programm weitergeführt wird, damit die Athleten die angemessene Unterstützung für den Wettkampf erhalten“, betonte er.

Zur Zahl der Stipendiaten erklärte Blanco, dass ein möglicher Ausschluss von Sportlern, die bei den Olympischen Spielen antreten und kaum Chancen auf ein gutes Ergebnis haben, nicht in Betracht gezogen werde.

„Um zu den Spielen zu gehen, gibt es Mindestanforderungen und wer diese erfüllt, erhält das Recht dorthin zu gehen. Wir sind kein Land, das sagen kann, dass nur diejenigen gehen, die gewinnen werden. Das sportliche Niveau eines Landes wird an der Anzahl der Qualifikanten gemessen, sowohl einzeln als auch pro Mannschaft, und dann an den Chancen jedes Einzelnen. Wir müssen die Kriterien respektieren, die wir haben, und in keinem der Treffen, die ich abgehalten habe, wurde dieses Thema zur Sprache gebracht“, versicherte er.

Quelle: publico.es

Es liegen keine vorherigen Ergebnisse vor.

Verwandte Veröffentlichungen

Button zurück nach oben
Ändern Sie die Datenschutzeinstellungen