Jan Frodeno IRONMAN 2019 Weltmeister mit 7: 51: 13, Testrekord

Der Deutsche hat seinen dritten Weltmeistertitel gewonnen und den Rennrekord gebrochen

Heute ist eines der am meisten erwarteten Ereignisse des Jahres, das IRONMAN Weltmeisterschaft wo die Besten der Spezialität am Start waren.

Auf der Startlinie standen die Meister von 2017 und 2018 Patrick LangeDeutschen Jan Frodeno y Sebastian Kienle oder der Debütantin Alistair Browlee unter anderem Profis wie Sanders, Wurf o O'Donnel.  In der weiblichen Kategorie Daniela Ryf es war der große Favorit neben Lucy Charles o Anne Haug unter anderem.

Bei den Spaniern war der Test mit von der Partie Eneko Llanos, Clemente Alonso y Gurutze Frades

Das Schwimmen

Der Test begann bei 18: 25 spanische Zeit mit den 3.800-Metern des Schwimmens, in einem sehr engen Segment wurde eine Gruppe von 9-Head-Units gebildet, die nach und nach eine Lücke öffneten.

Josh Amberger kam zuerst aus dem Wasser, gefolgt von Jan Frodeno mit 4 Sekunden und Alistarir Brownlee mit 5. Patrick Lange wurde mit 13 Sekunden Siebter. Eneko Llanos startete am 22. und Clemente Alonso am 23. Sebastian Kienle startete um 4:49 mit dem Kopf und Lionel Sanders mehr als 5 Minuten.

Das Fahrradsegment

Der Beginn des Brownlee-Radsportsegments ist, dass es die Führung der Gruppe übernahm. Bei Kilometer 14 dauerte es bereits 17 Sekunden bis Frodeno, 20 bis Amberger und 57 bis Patrick Lange, Cameron Wurf war Neunter bis 4: 15 und Sebastian Kienle 16º bis 4: 30, der in einer Gruppe mit Eneko Llanos rollte.

Bei der Passage durch die PK 14 auf dem Flughafen war die Gruppe vereint und überholte Frodeno, Brownlee, Amberger, Clavel und O'Donnel in 8-Sekunden. Patrick Lange übergab an 1: 28, das im Vergleich zum Kopf immer noch Zeit verschwendete.

Dahinter erreichten Sanders und Kienle Wurf bei Kilometer 23 und befanden sich bei 3: Frodenos 38, das noch an der Spitze lag.

Auf Kilometer 50 des Segments wurde die führende Gruppe mit Clavel, Amberger, O'Donnel, Frodeno und Brownlee beibehalten, die bis zum Aufstieg nach Hawi zusammen ankamen. Zu diesem Zeitpunkt gingen Cameron Wurf, Kienle und Sanders um 2:40 Uhr zusammen. Sobald Eneko Llanos auf 6:58 und Clemente Alonso auf 10:21 überging.

Patrick Lange, aus dem Test ausgeschieden Vor dem Aufstieg hatte er anscheinend letzte Nacht Fieber und musste sich deshalb zurückziehen.

Am Wendepunkt in Hawi verspätete sich Aberger, als er 44 Sekunden von dem noch zusammenlaufenden Hauptquartett vergab. Die Verfolgergruppe mit Wurf, Kienle und Sanders hat 2: 21 Handicap durchlaufen.

Der starke Rhythmus an der Spitze ließ Amberger vom Boden abheben und Frodeno, O'Donnel und Brownlee gemeinsam in Richtung T2 rollen.

Auf dem Weg durch den Kilometer 155 erhöhte Frodeno das Tempo, um in Ruhe zu lassen, und am Kontrollpunkt lag 167 in 1 vorn: 04 nach O'Donnell und 1: 22 nach Brownlee.

Schließlich kam Frodeno alleine mit 2: 2 als Vorteil gegenüber O'Donnell und 18: 3 auf Wurf zu T44. Kienle kam zu 4: 01 und führte die Gruppe mit Brownlee, Stain, Kountny, Hogenhaugh und Sanders an.

Boris Stain war der Schnellste auf dem Fahrrad (4: 13: 18). Eneko Llanos erreichte die 37-Position bei 28 minutes und Clemente Alonso die 42-Position bei 31: 46

Das Rennen zu Fuß

Auf den ersten 3-Kilometern des Frodeno-Marathons wurde 1: 42 nach O'Donnell und 3: 43 nach Brownlee übertroffen. Sanders kletterte bei 4 auf den vierten Platz: 04 lief zusammen mit Kienle und Wurf,

Frodeno zeigte weiterhin, dass er mit Begeisterung nach Kona gekommen war und bereits mit 2:10 auf O'Donnell und 4 auf Brownlee auf Kilometer 6 des Rennens abreiste. Hinter Sebastian Kienle übertrafen die Briten, die sich müde fühlten, Dritter zu werden

Frodeno erhöhte seinen Vorsprung weiter, um Kilometer 14 mit 3-Minuten auf O'Donnell, 5 auf Kienle und 7 auf Brownlee zu absolvieren.

Im Halbmarathon verlor O'Donnell einige Sekunden und fuhr zu 3: 26 von Frodeno, obwohl er 2-Minuten vor Kienle hatte, der Dritter wurde.

Frodo fuhr mit einem guten Renntempo fort und erhöhte die Differenzen, um den Kilometer 33 mit fast 6 Minuten Vorsprung vor O'Donnell zu bewältigen. Kienle war immer noch Dritter und behielt die Unterschiede bei.

Endlich hat Jan Frodeno den Sieg in einer Zeit von 7: 51: 13 errungen, die von den 8-Stunden im Test zurückging und den von Patrick Lange mit 7: 52: 39 erzielten Vorjahresrekord schlug.

Die zweite klassifizierte wurde Tim O'Donnell (7: 59: 40) gefolgt von Sebastian Kienle (8:02:04) belegt die dritte Position. Viertens war Ben Hoffman  und fünftens Cameron Wurf

Was die Spanier angeht Eneko Llanos beendete den 29. und Clemente Alonso im 34º

Alistair Brownlee hat den 21. Platz belegt und Lionel Sanders im 22º

Herren 15 Top

1 7:51:13 Jan Frodeno
2 7:59:41 8:28 Tim O'Donnell
3 8:02:04 10:52 Sebastian Kienle
4 8:02:52 11:39 Ben Hoffman
5 8:06:41 15:29 Cameron Wurf
6 8:07:46 16:33 Joe Skipper
7 8:08:48 17:36 Braden Currie
8 8:10:29 19:17 Philipp Koutny
9 8:12:27 21:14 Bart Aernouts
10 8:13:37 22:25 Chris Leiferman
11 8:15:19 24:06 Jan Van Berkel
12 8:17:37 26:25 Tim Reed
13 8:18:02 26:50 Michael Weiss
14 8:19:30 28:17 Andy Potts
15 8:19:38 28:26 Daniel Bakkegard

Die Zeiten von Jan Frodeno

  • Schwimmen: 3,8 km 47:31 (Durchschnitt 1:15 100 / m)
  • Radfahren: 180 km 4: 16: 03 (Durchschnitt 42,17 km / h)
  • Laufen 42 km: 2:42:43 (Durchschnitt 3:51 min / km)

Frodeno bekommt seinen dritten Weltmeistertitel

Mit dem heutigen Sieg hat er seinen hinzugefügt Titel der dritten Welt IRONMAN nach denen in 2015 und 2016 erreicht.

Er hat es auch mit Stil gemacht und das r bekommenTestaufzeichnung und setzen Sie es auf 7: 51: 13 und verbessern Sie das von Patrick Langes 2018 (7: 52: 39)

Anne Haug IRONMAN 2019 Weltmeisterschaft

Verwandte Veröffentlichungen

Button zurück nach oben