Virginia Berasategui hofft, "als Triathletin eine neue Etappe zu eröffnen"

Die beste baskische Triathletin der Geschichte setzt ihren Genesungsprozess fort. Sondika's wurde nach dem Ende des Jahres an ihrem Fuß operiert Hawaii Ironman, die Königin seiner Spezialität, wo er zurückkehrte, um eine große Rolle zu spielen. Der Schmerz war zu groß, um den Termin mit dem Operationssaal des zu vermeiden Leichtathletik-Club Ercoreka-Santutxu: «Nach meiner Rückkehr von der Insel würde ich mich mit meinem Arzt treffen, um die Beschwerden, mit denen ich zurückgekehrt war, zu beurteilen und die Ruhezeit zu planen. Die Schmerzen in meinem Fuß (Mortons Neurom) hielten an und auch die Beschwerden in meinem linken Knie, die mir beim Ironman zum Glück Respekt entgegenbrachten. Trotzdem war ich zurückgekehrt, um ein weiteres Jahr mit Schmerzen zu konkurrieren", sagt er.

Und damit war es noch nicht getan: «Die Überraschung kam an dem Tag, als ich einen neuen Traumatologen aufsuchte, der sich auf Füße und Hände spezialisiert hatte, den mein Arzt empfohlen hatte. Seine Sicherheit, die guten Erwartungen sowie seine Erfahrung machten die Entscheidung „leicht“. Alles ging sehr schnell, aber die Entscheidung fiel auf eine Operation, um das Neurom zu entfernen. Auf diese Weise habe ich versucht, eine Folter zu beenden, die mich 2 Jahre lang in jeder Trainingseinheit und in jedem Wettkampf begleitet hat», erklärt Berasategui auf der Website Eurotr.

«Die erste Nacht war schrecklich. Ich hatte starke Schmerzen und konnte kaum schlafen, hauptsächlich weil ich auch einen Teil des Ballens gefeilt hatte. Trotzdem begann die Erholung mit großem Enthusiasmus. Mit großer Begeisterung. In diesen Tagen gab es viele ermutigende Botschaften und Zuneigungsbekundungen“, bedankt sich der Biskaya-Athlet.

Aber das Licht am Ende des Tunnels ist zu sehen: «Die Möglichkeit zu haben, Triathlon, meinen Sport, kurz meinen Lebensstil, unter vollen Bedingungen zu genießen, erfüllt mich mit Kraft und Energie. Und ich arbeite daran. Nach ein paar Tagen ohne meinen Fuß stützen zu können, konnte ich bereits meine ersten Schritte mit Schuhen machen. Ich habe sogar einen kleinen Ausflug mit dem Tourenrad gewagt. Ich habe auch das Fitnessstudio nicht vergessen, in das ich fast täglich gegangen bin, um so wenig Kraft wie möglich zu verlieren. Und ich habe auch die Gelegenheit genutzt, einen Yoga-Kurs bei einem der besten Lehrer der Welt zu besuchen.

Virginia Berasategui Er zählt schon die Termine, um wieder voll in seinen Beruf einsteigen zu können, in dem er sich mindestens in der zweiten oder dritten Jugend befindet: «Ab jetzt und wenn die Fäden und Klammern endgültig entfernt sind, werden wir sehen, wie mein Fuß reagiert, aber die geplante Erholung wird beginnen. Die Idee ist, in eine Schwimmeinheit einzusteigen und die Wintersaison zum Mountainbiken zu nutzen, etwas, das ich in den letzten Jahren vergessen hatte und das sicherlich nützlich sein wird. Außerdem schließe ich einen Ausflug zum Höhentraining nicht aus und werde einige Konzentration mit anderen Triathleten wiederholen ».

Die Zukunft sieht also rosig aus für eine Athletin, die mit tollen Ergebnissen auf der Lücke bleibt und vor allem Spaß an dem hat, was sie jeden Tag tut, was nach so vielen Saisons nicht einfach ist: «2012 ist spannend, mit a Weltmeisterschaft in Vitoria und mit mehreren Tests im Kopf, um wieder zu lächeln und das zu tun, was mir am besten gefällt: Schwimmen, Radfahren und Laufen ».

Verwandte Veröffentlichungen

Button zurück nach oben