Super Triathleten Mütter (Kapitel 1)

In den nächsten Wochen werden wir in den Triathlon News mehr als nur 20 Triathleten-Mütter treffen, nicht nur aus Spanien, sondern auch aus mehreren Ländern Lateinamerikas.

 

Sie alle praktizieren Triathlon seit mehreren Jahren und kombinieren es mit ihrer Arbeit und ihrem Familienleben. Wir werden Frauen treffen, die als GGEE antreten, um einfach persönliche Herausforderungen zu meistern und Wettbewerbe zu beenden. Es gibt auch einige Mädchen, die in IM 70.3 Welten gefahren sind oder in Kona Finisher geworden sind und in einigen Fällen Podium bekommen haben. Und im letzten Kapitel werden wir einige Triathleten treffen, die sich auf PRO-Niveau im IM oder Elite in ITU messen.

Die Interviews bestehen aus einer kleinen Präsentation von ihnen, ihren Anfängen im Triathlon, ihren Lieblingswettbewerben, wie sie Training und Wettkämpfe mit Familie und Arbeit kombinieren. Und schliesslich geben wir Ratschläge für andere, die im Triathlon starten oder starten wollen.

Dies ist unser besonderer Tribut an alle "Moms Triathleten", wir hoffen, dass Sie die Leser und Leser des Webs mögen.

 

MAGDALENA ZINGONI (ARGENTINIEN)

Super Mütter Triathleten (Kapitel 1), Artikel_Magdalena

 

Magdalena Zingoni, 42 Jahre, Agraringenieurin. Lebt in Victoria, Entre Ríos, Argentinien. Es hat 3 Kinder von 15 13 und 11 Jahren.

Meine Anfänge waren progressiv, jetzt habe ich 9 als Medien und eine Unendlichkeit von Kurzschlüssen und Olympischen Spielen. Duas und Trias. Ich arbeite seit Jahren für 11.

Meine Tage sind nie gleich und manchmal gibt es Zeiten im Jahr, die mich wegen der Arbeit sehr erschweren. Der Schlüssel ist, einen Plan zu haben und organisiert zu werden. Ich lasse meinen Trainer für mich das Training denken, ich folge ihm einfach. Jetzt trainiere ich nachts oder bei 6 am Nachmittag oder eher früh am Morgen, während des Tages zwischen Arbeit und Aktivitäten der Kinder ist es unmöglich,

Ich bin stolz auf all die Wettkämpfe, die ich gemacht habe, aber ich denke die letzten beiden Pucons in Chile und die IM 70.3 Weltmeisterschaft in Österreich.

Die Rennen von La Paz jedes Jahr zu ändern, bedeutet mir sehr viel, denn ich gehe mit meinen Kindern, die auch laufen, und es macht sehr viel Spaß. La Paz ist ohne Zweifel einer meiner Favoriten und die Mitte von Concordia.

Den Müttern, die vor allem anfangen, sage ich ihnen, dass Sie nicht die Arme senken müssen und wenn ein Kind eines Tages krank wird oder nur kompliziert wird, versuchen Sie nicht "um jeden Preis" zu gehen, einfach dieser Tag ist nicht für das Training gedacht ... Manchmal alles tun zu wollen, ist schlimmer als nichts zu tun, und dieses Gleichgewicht wird als knapp angesehen. WENN ES KANN. Und dieser Sport ist in unserem Leben ebenso wichtig wie Arbeit oder Familie. Akzeptieren und verstehen, dass dies der Schlüssel zum Erfolg ist, lassen Sie die Schuld beiseite und genießen Sie es vor allem.

 

NATALIA QUESADA (COSTA RICA)

Supermütter Triathleten (Kapitel 1), Artikel_NataliaQuesada

Natalia Quesada Vargas, 41 Jahre. Doktor Lebt in Heredia, Costa Rica. Es hat 4 Kinder von 15, 13, 11 und 9 Jahren.

Meine Anfänge im Triathlon waren wie eine Evolution von Momenten, die Chancen wurden und dann im Triathlon zusammengefasst wurden. In meiner Jugendzeit hatte ich eine signifikante Gewichtszunahme, so dass ich zusammen mit einem Ernährungsregime zu laufen begann. In meinen letzten Schuljahren und während meines Studiums an der medizinischen Fakultät habe ich mich immer für Ästhetik und Gesundheit eingesetzt.

Während meines sozialen Dienstes begann ich im Alter von 25 ein wenig zu schwimmen. In den 26 Jahren heiratete ich und ich ging mit meinem Mann in Frankreich zu leben, ich habe einfach laufen, aber sehr wenig, denn in den nächsten Jahren 8 4 meine Kinder hatten. Ich konnte meinen Beruf in 4 Jahren üben, bis ich merkte, ich war nicht bereit, die Zeit, um meine Kinder für meinen beruflichen Ehrgeiz zu opfern, und mit der Unterstützung meines Mannes, aufhören zu arbeiten und widmete mich eine Mutter zu sein. Das ließ meinen Morgen frei, während sie in der Schule waren, dann ging ich allmählich vom Laufen zum Schwimmen. Ich fing sogar an, im Schwimmen auf dem Meisterniveau zu konkurrieren und an Wettbewerben von 10 Kilometern an Sonntagen teilzunehmen .... Nach und nach vergrößerte ich die Distanzen und schnell machte ich Halbmarathons und dann machte ich 2 Marathons. Für diesen Moment schlug ein Trainer vor, das Fahrrad hinzuzufügen ... Und so wurde ich Triathlet. Ich bin seit Jahren im Triathlon für 7!

Ein typischer Tag für mich während der Wettkampfzeit:

Ich stehe auf 4: 30 bin und ich bin bei 5am im Pool. Ich bin zurück in meinem Haus bei 6: 45am, ich bestätige schnell, dass meine Kinder alles für die Schule haben, und ich bringe sie zu 7. 8am: Starten Sie meine zweite Trainingseinheit. 11 zu 1: 30pm: Ich mache einige Hausarbeiten und Besorgungen von zu Hause aus.

Zweimal in der Woche gehe ich in die Klinik meines Mannes, um bei der Verwaltung zu helfen. 2: 30pm: Ich hole meine Kinder in der Schule ab und bringe sie zu ihrem Training: Tennis und Gymnastik. Ich beende den "Fahrer" bei 9pm, wenn meine Tochter ihr Gymnastiktraining auf der anderen Seite der Stadt beendet. Zwischen der Zeit, in der sie zu Abend isst, versichere ich mir, dass die Aufgaben anderer erledigt sind und alles für den nächsten Tag bereit ist .... Ich werde beim 10 schlafen: 30pm ... Logischerweise, wenn die Wettkampfzeit vorbei ist, nutze ich die Gelegenheit, ein wenig mehr zu schlafen!

Das Highlight mein Ergebnis: Ironman Cozumel 70.3 2014 Jahr !!! Das Universum verschworen, den ersten Platz in meiner Kategorie zu gewinnen und damit die Welt 70.3 2015 in Österreich einzuordnen. Allerdings gibt es zwei Rennen Ironman-Distanz 140.6, von denen ich bin sehr stolz, nicht durch den Timer, aber seine Schwierigkeit: Ironman Louisville, Kentucky, wenn sie in dem Monat August und die ersten Ausgabe des Ironman Los Cabos durchgeführt ....

Mein Lieblings-Riotillo: Ich kann nicht nur eins sagen! Die natürliche Schönheit und Freundlichkeit der Menschen in Cozumel, der Boulder, Colorado, wo Triathlon atmen, Zell Am See in Österreich mit einem spektakulären Landschaft und Schwimmen im saubersten See ich je getroffen habe!

Mein Rat an andere Mütter, die anfangen wollen:

Vor allem: Viel Organisation !!! Definieren Sie auf realistische Weise, wie viel Zeit Sie trainieren müssen, und wählen Sie entsprechend die Distanz, in der Sie antreten werden. Unabhängig von der Distanz, die dein Ziel sein wird, ist der Start besser, um graduell zu sein: Dominieren von Sprintdistanz, Olympic und dann zum 70.3. Wenn du dich für einen Ironman 140.6 entscheidest, der diesen Sport bereits gut entwickelt hat und dass deine Familie ihn für mindestens 4 Monate starken Engagements unterstützen kann!

Versuchen Sie, Ihren Mann dazu zu bewegen, diesen Sport gemeinsam auszuüben oder zumindest in einigen Trainingseinheiten begleitet zu werden. Genießen Sie zuallererst !!!!

 

INÉS HERNÁNDEZ (SPANIEN)

Super Mütter Triathleten (Kapitel 1), Artikel_InesHernandez

 

Inés Hernández, 52 Jahre, Geschäftsfrau Lebt auf Teneriffa und hat 1 Tochter mit 29 Jahren.

Meine Beziehung mit dem Tri ist fast exklusiv mit Ironman Lanzarote Mein erster Tri war der IM LZ in 2010 und von diesem Moment an habe ich den Termin nicht verpasst.

Ein typischer Tag ... Ich stehe am 05: 00, um eine Schwimmsitzung zu machen, zu arbeiten und am Nachmittag verdopple ich mich. Die Wochenenden Vollzeit.

Zweifellos ist mein Lieblingstriathlon der IM Lanzarote (praktisch das einzige, was ich gemacht habe), letztes Jahr war 2014 4 von meinem GE.

Der wichtigste Rat, den ich gebe, ist ... früh aufzustehen, weil Sie immer sicherstellen, dass Sie etwas tun. Während alle schlafen, trainieren Sie.

 

CARLOTA MATTOS (PANAMA)

Super Mütter Triathleten (Kapitel 1), Artikel_CarlotaMattos

Carlota Mattos Alvarado, 50 Jahre, ich lebe in Panama City, Republik Panama, ich habe einen (1) Sohn, der 15 Jahre hat.

Meine Anfänge im Triathlon sind Radfahren. Ich bin ein Radfahrer von Natur aus und per definitionem. Ich bin leidenschaftlich Radfahren. Das hat mich dazu gebracht über Triathlon nachzudenken. Ich startete den Triathlon, motiviert von vielen Freunden, aber hauptsächlich von meinem Sohn, der tatsächlich vor mir antrat. Ich wusste nicht, wie man schwimmt, und ich wollte dir zeigen, dass man alles erreicht, was vorgeschlagen wird und dass die Grenzen mentaler Natur sind. So begann ich ihn bei seinen Veranstaltungen zu begleiten und ihn in all seinen Träumen zu unterstützen. Für meinen Sohn beginne eine nette Freundschaft, die ein Super-Triathlet ist: Lotty Harari.

Vor zwei Jahren bin ich zur 70.3 in Miami gefahren, um die schöne Frida Harari, Tochter meiner Freundin Lotty, zu sehen. Er hatte viele Wettkämpfe gesehen und tatsächlich an Triathlons pro Mannschaft teilgenommen; aber die Erfahrung von Ironman Miami und die Energie, die den Platz bedeckte, brachten mich in diesen Wirbel von Leidenschaften, die es Triathlon nennen.

Mein Wecker klingt wie das 3: 30am. Ich schalte es ab und ich danke Gott für einen weiteren Tag im Leben und die große Chance, die es mir gibt, ein besserer Mensch zu sein. Ich gebe meine Gebete und steige aus dem Bett, um mich fertig zu machen und mein Training zu beginnen. Nach dem, was die Form anzeigt, mache ich meine Pläne vom Vortag. Radfahren und Leichtathletik sind im Morgengrauen getan, besetzen 3 anderthalb Stunden und schwimmen für den Nachmittag, wenn es nicht regnet. Nachdem ich das Training beendet habe, bin ich bereit, bis zur 6pm zur Arbeit zu gehen. Das ist die Zeit zu schwimmen und dann nach Hause zu gehen, um meinen Sohn, Hausaufgaben, Abendessen und andere zu sehen.

Mein herausragendes Ergebnis war die Zeit, die ich in meinem ersten 70.3 in Cozumel auf dem Motorrad verbracht habe. Ich hatte bereits Triathlons in Panama gemacht, aber das war meine erste Erfahrung in der Marke Ironman. Was den Wettbewerb betrifft, auf den ich stolz sein kann, ist es eine Trophäe, die in einem Einzelzeitfahren (CRI) gewinnt.

Cozumel ist ohne Zweifel mein Lieblingswettbewerb. Schönes Schwimmen, Fahrradtour ist sehr schön mit einigen falschen Flugzeugen (nur der Wind kann Sie missfallen). Der Stierkampf, denke ich, ist der schwierigste, weil er nahe am Meer liegt und das in meinem Fall mich sehr austrocknet. Ja, der Ironman von Panama ist sehr schön und eine große Herausforderung. Unser Klima ist tropisch mit einer sehr hohen Luftfeuchtigkeit, was dieses Event zu einer Herausforderung für jeden Sportler macht.

Mein erster Rat ist, zu organisieren ... Du kannst alles machen, wenn du gut organisiert bist. Natürlich werden sie einige Dinge opfern müssen, aber alles wird vorgeschlagen. Wichtig ist es, sich bei fachkundigen Trainern beraten zu lassen und sich nicht davon ablenken zu lassen, was andere Menschen tun, da alle Körper nicht gleich sind und nicht jeder dasselbe tut. Sucht Hilfe von einem Profi. Für viele ist es besser, mit einem Team zu trainieren, weil es ihnen als Ansporn dient und für andere, alleine zu trainieren, da sie sich auf ihre Arbeit konzentrieren. Aber am wichtigsten ist, dass sie genießen, was sie tun. Das ist der Schlüssel zum Erfolg.

 

ERIKA SEGALE (ECUADOR)

Supermütter Triathleten (Kapitel 1), Artikel_ErikaSEgale

Erika Segale 42 Jahre, Personal Trainer - Life Coach. Ich lebe in Ecuador in der Stadt Guayaquil, ich habe 2-Kinder, der Mai hat 12-Jahre heißt Emilio und der jüngste hat 7-Jahre heißt Elías.

Ich bin einen Sportler seit ihrer Kindheit und begann vor 3 Jahren im Triathlon, erzählte mir ein Freund hatte ich körperliche zu beweisen und im Triathlon beginnen, und ich liebe gut, da ich begann, ich habe nicht aufgehört, hehe. Am Anfang dachte ich, dass es nicht für mich war, denn in den ersten Übergängen von Fahrrad zu Trab schien meine Großmutter hahaha zu trotten.

Meine Tage sind verrückt haha ​​aber ich wählte mein Leben und genießen. Ich stehe um 5am .. Frühstück und meine erste Klasse I ist zu 6am lehre und dann an die 3pm die letzte Klasse befehle ... dann nach Hause, die Rolle der Brust Überprüfung Hausaufgaben zu spielen oder sie zu Fußball-Klassen nehmen usw. und die Nachtzug Schwimmen, Joggen oder was auch immer berührt mich. So sind 3 mal pro Woche der anderen 2 Tage, die ich mehr ausgeben, Fahrrad oder im Büro und Mutter zu trainieren. Ich habe ein Fitness-Studio, so dass mein Sohn ... 3er seinen Unternehmer Spaß, sondern auch eine Menge responsibility'm verantwortlich für alle physischen Bereich und Pläne Trainingspartner.

Über meine Ergebnisse Ich denke, dass jeder Wettbewerb eine Leistung und ein Lernen ist, die es mir ermöglichen, als Mensch und Athlet zu wachsen. Galápagos Ich habe 2 in diesem Jahr 2015 im Oktober 5 gewonnen. Und ich habe 70.3ta im August dieses Jahres in Ironman XNUMX Ecuador in meinem ggee.

Mein Lieblings Triathlon ist in den Galapagos-Inseln, ist ein magischer Ort, viel Natur eine einzigartige und wunderbare Atmosphäre. Schwimmen mit Haien, gehen auf Radroute 5 Mikroklimate von Sonne beschlagen, ist regen etwas verrückt und gehe zurück zur Sonne ist magisch und Sie am Ende im Dorf laufen mit allen Menschen vor Ort bar zu tun. sehr aufregend Ich empfehle 100 zu 1

Meine Empfehlung für andere Mütter, die Triathleten Triathlon starten, ihnen sagen, dass das Leben ist vorbei, und zu tun, was wir wollen, sind wir eine perfekte Maschine zu bewegen, ist eine Frage der Organisation und macht Zeit für einen.

Wenn wir das tun, was wir wollen, sind wir glücklich und bleiben gesund und können mit den verschiedenen Rollen fortfahren, die Frauen in dieser Gesellschaft, Mütter, Ehefrauen, Freunde, Geschäftsfrauen, Schwestern, Töchter, Lehrer, besser gesagt TODOLOGAS hahaha ... meine Energien und Meine Kreativität kommt heraus, wenn ich trainiere ... Meine Leidenschaft für Sport geht über meine Vernunft hinaus

Juan José Martí Navío @jjnavio

Trainingsartikel-Finder

Verwandte Veröffentlichungen

Button zurück nach oben
Diese Website verwendet für ihre ordnungsgemäße Funktion eigene Cookies. Durch Klicken auf die Schaltfläche Akzeptieren stimmen Sie der Verwendung dieser Technologien und der Verarbeitung Ihrer Daten für diese Zwecke zu. Konfigurieren und weitere Informationen
Datenschutz