Raúl Amatriain, Balance 2014 und 2015 Ziele

"Meine Hauptziel ist es nicht aus den Augen zu verlieren, wer ich bin und was ich hier mache, etwas Grundlegendes, um nicht aufhören zu genießen mit all dem "

 

 

Jetzt, wo wir mit der Saison beginnen, wollten wir uns unterhalten Raúl Amatriain um eine Bestandsaufnahme der 2014 zu machen und uns ihre Ziele für die 2015 mitzuteilen

-Sie haben die neue Saison bereits mit den ersten Trainings begonnen, aber erzählen Sie uns, was war Ihre Analyse der 2014-Saison?

Ich bin bereits in die neue Saison gestartet, obwohl ich dieses Jahr etwas zurückgeblieben bin und jetzt im Dezember gestartet bin. Es war kein Problem, aber weil ich im Urlaub im November war, komme ich mit Batterien in vollen Zügen.

Die Bewertung der 2014-Saison ist positiv, ich beschwere mich nicht, obwohl ich wirklich glaube, dass ich mehr geben kann. Aber ich denke, dass du von den Jahreszeiten wie mir im letzten Jahr viel lernst, mehr als wenn alles perfekt ist.

Es gibt zwei ziemlich markierte Teile, bis Juli und den Rest. Ich habe sehr gut angefangen, das zu gewinnen Meisterschaft Spanien Duathlon LD und ein erster Teil der Saison recht gut, vor allem im Duathlon. Ich ging zur Spanischen Meisterschaft, um dem Team zu helfen und ich landete in der Welt von Pontevedra, was mir erlaubte, mich ein wenig von der vorherigen zu verabschieden, die ich in Gijón war.

Was Triathlons angeht, habe ich in Elche und Calella gute Rennen gemacht, besonders beim Schwimmen und Laufen. In der Cpto España MD in Ecotrimad Ich hatte die Überraschung, auf das Podium zu kommen, etwas, was ich nicht erwartet hatte, weil ich wirklich stark wurde.

Im Juli hatte ich geplant, eine Pause zu machen, aber dann hatte ich Probleme beim Starten. Ich fing an zu trainieren, aber mein Körper und mein Kopf forderten mich nicht zum Quetschen auf, sondern zum Sport, aber ohne zu konkurrieren. Ich habe Logroño ausprobiert und beschlossen, aufzuhören, da es mir nicht gefiel und es nicht viel Sinn machte, so weiterzumachen. Du musst wissen, wie man auf den Körper hört, und genau das habe ich getan.

Es hat mich ein bisschen schade, weil ich nicht an einem Triathlon teilnehmen konnte, den ich wirklich wollte, wie Ribadesella, Menorca ... und vor allem auf Lanzarote, nicht nur wegen mir, sondern weil ich glaube, dass ich das Team ein bisschen vermisst habe und keinen Lauf gemacht habe. Wie auch immer, die Trikis gaben wie immer den Ruf und es gelang ihnen, die LD Spain Championship von Mannschaften zu gewinnen, was für uns wichtig ist. Wenn ich es jetzt sehe, denke ich, ich habe das Richtige getan, es war gut für mich, ich bin motiviert und ich bin motiviert.

Was war die beste Zeit, die du mit diesem 2014 verbracht hast? Und das Schlimmste?

Die besten Momente sind nicht an Siege oder Positionen gebunden. Ich betrachte mich in diesem Sinne als glücklich, weil ich mich immer in Begleitung bewege und die besten Momente mit diesen Reisen verbunden sind, mit dem Gelächter, mit dem wir reden, ... all das wäre ohne Gorka, Jaione, meine Eltern, Iñigo, Murci und die Trikis nicht dasselbe ...

In Sachen Sport, vielleicht der Cpto Spain Duathlon LD und die Wertung für die Duathlon-Weltmeisterschaft in Pontevedra, denn das war etwas, was ich wirklich nicht erwartet hätte.

Es gibt keinen besonderen Moment, an den du dich als schlecht erinnern kannst. Vielleicht ist die schlimmste Erinnerung, die ich im letzten Jahr hatte, die Ohnmacht, die ich während des Rennens in Pontevedra gespürt habe, weil die Leute nicht für irgend etwas zur Staffel gegangen sind. Jeder macht seine Karriere, das ist klar, aber ich verstehe diese Art des Rennsports nicht immer.

 

Raúl Amatriain



Deine Punkte, von denen du glaubst, dass du dich verbessern solltest?

Was ich verbessern muss, habe ich sehr deutlich, ich denke, dass diese letzten zwei Jahre ich nicht das Niveau mit dem Fahrrad gegeben habe, besonders letztes Jahr.

Es ist meine Schuld, aber mein Körper hat mich gebeten, eine Radtour zu machen, nicht unter Bedingungen zu trainieren, und dann glaube ich, dass mir im Rennen kein Funke fehlte. Es ist normal, ich habe keine Tagesserie gemacht und das zeigt sich. Die Herausforderung für dieses Jahr besteht also darin, mein Fahrradniveau wiederzuerlangen, zumindest zu laufen, wovon ich glaube, dass ich laufen kann.

Im Wasser und im Rennen zu Fuß muss man immer versuchen, sich zu verbessern, aber letztes Jahr bin ich schon gelaufen, da ich denke, dass ich laufen kann und Schwimmen ziemlich gut ist.

Ziele für 2015:

Wie immer, die Hauptsache ist, nicht aus den Augen zu verlieren, wer ich bin und was ich hier mache, etwas Grundlegendes, um nicht aufzuhören, all das zu genießen.

Auf sportlicher Ebene wird es ein bisschen ähnlich sein wie letztes Jahr, in dem ich reinkomme Orihuela und dann werde ich Duathlon machen und die Spanien Zeitfahrmeisterschaft von Teams und dem Einzelnen. Ab Ende April werde ich mit den Triathlons beginnen, obwohl ich den Kalender noch nicht festgelegt habe und den ersten Teil der Saison mit dem Campeonato Spanien Triathlon MD in Valencia und im Ribadesella Triathlon

Von hier aus ein bisschen San Fermines und zurück für den zweiten Teil der Saison, noch zu definieren.

Weitere Informationen über Raúl:

Web: http://raultri.com/

TW: https://twitter.com/raulamatri

FB: https://www.facebook.com/raul.amatriain

Foto: Fortri

Verwandte Veröffentlichungen

Button zurück nach oben