Raelert und Lidbury gewinnen den Thomas Cook 70.3 Mallorca

Der Deutsche Andreas Raelert und die Engländerin Emma-Kate Lidbury wurden in der ersten Ausgabe von "Thomas Cook Ironman 70.3 Mallorca", die gestern mit Abfahrt und Ankunft in Alcúdia gespielt wurde, zum Sieger gekürt.

Der Test, an dem mehr als 1.800 Triathleten aus 47 Nationen teilnahmen, bestand aus 1'9 Kilometern Schwimmen, 90 mit dem Fahrrad und 21'1 Laufen. Das Podium bei Männern wurde von den Franzosen Bertrand Billard und Sylvain Sudrie komplettiert. Die ungarische Erica Csomor und die deutsche Silvia Filz belegten bei den Frauen die Plätze zwei und drei.


Die Startwaffe für den ´Pros´ war um acht Uhr morgens in der Bucht von Alcúdia. Es dauerte nur 23 Minuten, bis die führende Gruppe, angeführt von Raelert selbst, die Übergangszone erreichte, um sich dem anspruchsvollen Radweg zu stellen. Billard, der noch nie an einem ´Ironman 70.3´ teilgenommen hatte, belegte den ersten Platz und brachte Raelert, seinen deutschen Meister des Ironman 2010 in Hawaii, in Schwierigkeiten, der in den letzten 21´1 Kilometern des Rennens Druck machte, bis er nach 3 Stunden den Sieg sicherte. 53 Minuten und 7 Sekunden.

„Es war mein erster Test des Jahres und ich wusste nicht genau, wie es weitergehen würde, weshalb ich so zufrieden bin. Herzlichen Glückwunsch an alle, die das Rennen beenden konnten, und Glückwunsch an die Sponsoren und die Organisation. Es war ein fantastisches Rennen “, erklärte Raelert.

Quelle: diariodemallorca

Verwandte Veröffentlichungen

Button zurück nach oben