Die PTO kündigt an, den Fall Andrew Starykowicz zu untersuchen.

Diese Untersuchung ist auf die strukturellen Unregelmäßigkeiten zurückzuführen, die in seinem Fall begangen wurden.

La Professionelle Triathleten-Organisation (PTO) hat eine Pressemitteilung verschickt, in der es heißt, dass es eine Untersuchung zur Suspendierung des Triathleten einleiten wird Andrew Starykowicz.

Wir erinnern uns daran IRONMAN veröffentlichte die am 26. November gegen den Triathleten Andrew Starykowicz verhängte Sanktion wegen der Nutzung Vilanterol, eine Substanz, die im IRONMAN-Anti-Doping-Kodex verboten ist.

In dem Dokument wurde angegeben, dass der Zeitraum von die Strafe beträgt 13 Monate, beginnt am 5. Dezember 2019 und endet am 1. Januar 2021.

Die PTO erklärt in der Erklärung, dass diese Untersuchung auf die zurückzuführen ist strukturelle Unregelmäßigkeiten die in Ihrem Fall begangen wurden.

Die PTO hat bereits Kontakt zu USA Triathlon und World Triathlon aufgenommen, um ihre Bedenken zu dem Fall mitzuteilen.

Charles Adamo, Vorstandsvorsitzender von PTO, kommentierte: „Wir haben USA Triathlon, World Triathlon und die Welt-Anti-Doping-Agentur kontaktiert, da es sich um einen scheinbaren Fehler im System eines privaten, gewinnorientierten Unternehmens handelt, das unabhängig von der dafür zuständigen weltweiten Organisation Sanktionen verhängen kann.

Darüber hinaus weist er darauf hin, dass die Inanspruchnahme dieser Verfahren für den Sportler sehr kostspielig sei, und weist darauf hin, dass dieses System mit Interessenkonflikten behaftet, anfällig für Missbrauch und anfällig für den Verdacht einer Verletzung des grundlegenden Schutzverfahrens sei.

Ein Sportler sollte nicht an den Rand des Bankrotts getrieben werden, wenn er versucht, dieses strukturelle Versagen zu überwinden.

Sie beharren auf dem Machtungleichgewicht, das besteht, wenn eine gewinnorientierte Organisation die Autorität über einen Athleten in Bezug auf Anti-Doping-Bestimmungen hat, die ihrer Meinung nach in der alleinigen Verantwortung des unabhängigen, gemeinnützigen Leitungsgremiums unseres Sports liegen sollten.

Adamo weist darauf hin, dass die Ermittlungen noch am Anfang stehen und dass sie erst dann zu einem Ergebnis kommen können, wenn wir die Angelegenheit vollständig untersucht haben.

Auf den ersten Blick würden sie gerne verstehen, wie Starykowicz unter diesen Umständen von einer privaten Organisation für vier Jahre gesperrt wurde (mehr als zehnmal so lange wie ähnliche Sperren), ohne zunächst die Aufsicht der unabhängigen Weltorganisation zu haben, die die Sperre hätte verhängen sollen.

Nach einem Jahr kostspieliger Schlichtung wurde von der unabhängigen Stelle anerkannt, dass die Sanktionen gegen Starykowicz nicht vier Jahre hätten betragen dürfen und auf 13 Monate verkürzt wurden.

Wir müssen auf weitere Mitteilungen des PTO warten, um herauszufinden, wie die Ermittlungen, die in den Händen von Anwälten liegen, voranschreiten.

Die vollständige Erklärung können Sie unter folgendem Link einsehen

Es liegen keine vorherigen Ergebnisse vor.

Verwandte Veröffentlichungen

Button zurück nach oben
Ändern Sie die Datenschutzeinstellungen