HEILEN Madrid
Triathlon Nachrichten

Mario Mola «Wir brauchen das olympische Gold, um den Job zu beenden.»

Der Mallorquiner war sieben Jahre in Folge auf dem WTS-Podium

Der dreifache Weltmeister Mario Mola hat dem Web ein Interview gewährt ultimahora.es, was wir wiederholen, wenn es um diese Saison und ihre Pläne für die nächste geht.

Die Einrichtung des Mallorquin beginnt für ein Jahr, in dem es nächsten Sommer einen rot markierten Termin gibt.

Er ist dreifacher Triathlon-Weltmeister und wird nach sieben Jahren auf dem Podium einen Test gründlich vorbereiten, der lange auf die Olympischen Spiele in Tokio gewartet hat

Nach drei Titeln in Folge und der Entwicklung der Saison ist der zweite Platz im Jahr 2019 ein großartiges Ergebnis ...

Es ist klar, dass wir, als wir aus einem so guten letzten Zyklus hervorgingen, missbraucht wurden. Wir waren im Wettbewerbszeitraum immer zu 100%, aber im Jahr 2019 führte dieser durch einige Unannehmlichkeiten erzwungene halbe Stopp dazu, dass ich zur Jahresmitte ausschied.

Aber wenn man es wie in den letzten Rennen und im Großen Finale verfolgt, hat man einen sehr guten Geschmack im Mund. Man bleibt mit der letzten Strecke, in der ich mich körperlich auf das erwartete Niveau ergeben habe. Und das Positive daran ist, dass es im vorolympischen Jahr und nicht im Jahr 2020 passiert ist.

Das einzige aber ist dieser Abschwung in Bermuda, Yokohama und Leeds. Ein Ballast schwer zu verfolgen.

Sie wissen nicht, ob es normal ist, gesund zu sein. Ich hatte mich daran gewöhnt, in Wettkampfzeiten fast immer und problemlos zu sein. Und bei einer Weltmeisterschaft wie unserer, bei der man mehr als ein halbes Jahr voll sein muss, ist es nicht einfach.

Daraus habe ich gelernt. Verletzungen und körperliche Probleme sind Teil des Spiels.

Hat dieses vorolympische Jahr dazu gedient, der Rennstrecke neue Namen zu geben?

Es ist ein Teil der Entwicklung des Sports. Es gibt immer Leute, die hinter dem Schieben her sind, und das zwingt diejenigen, die sich zusammendrücken, sich nicht überwinden zu lassen.

Norweger sind nicht so jung wie Alex Yee, aber sie sind relativ neu in diesem Sport oder haben weniger Erfahrung.

Die Australian Birtwisthle ist fünf Jahre jünger als unsere Generation und hat gute Leistungen erbracht. Weiter hinten ist Yee selbst und die jungen Australier.

Mola-Meta-Lausanne Mario Mola "Wir brauchen das olympische Gold, um den Job zu beenden." Triathlon-Nachrichten
ITU / Mario Mola im Großen Finale von Laussane

Wie nimmst du den Druck, der Gegner zu sein?

Von dem Moment an, als ich auf einem absoluten Niveau angefangen habe, war meine beste Disziplin das Fußrennen. Und wenn ich gut abschneiden und dem Segment voraus war, wusste ich, dass ich meine Optionen hatte. Und die anderen auch. Das Ding hat sich nicht verändert. Damit habe ich immer gelebt.

Gute Ergebnisse der letzten Jahre haben nichts zu tun. Für mich ist die Klasse, den Verlust zu minimieren und so gut wie möglich zu schwimmen.

Arbeiten Sie dann den ersten Teil mit dem Fahrrad, um süchtig zu werden oder nicht zu verlieren, und spielen Sie den Test zu Fuß. Ich fühle nie einen direkten Druck auf mich selbst, jeder nutzt seine Stärken und nutzt die Rennumstände.

Mit dem Stress, gut zu schwimmen und mit dem Fahrrad aufmerksam zu sein, lebe ich und musste es immer tun.

Sieben Jahre in Folge mit drei Titeln auf dem Weltcup-Podium. Es klingt stark ...

Wenn Sie sich Trophäen ansehen, sind Sie sich wirklich dessen bewusst, was Sie erreicht haben. Ich versuche nicht zu viel nachzudenken, ich bin mir einfach bewusst, dass das Leben des Athleten kurz ist.

Es ist keine berufliche Karriere, und Sie müssen sie nutzen, wenn Sie gesund sind, und in den letzten sieben oder acht Jahren war ich es und es hat mir ermöglicht, das zu erreichen, was ich erreicht habe.

Aber ich höre nicht auf, darüber nachzudenken, denn es gibt Menschen, die den besonderen Anreiz haben, Weltmeister zu sein, und ich muss Kraft schöpfen, um wieder zu gewinnen oder zu den Besten zu gehören.

Schätzen Sie besonders den zweiten Platz dieser Kampagne, nachdem Sie drei aufeinanderfolgende Jahre hintereinander verkettet haben, um die Besten zu werden?

Wenn Sie ein zweites oder drittes Mal gewinnen, verlieren Sie eine Perspektive. Sogar diejenigen, die Tag für Tag kämpfen, vergessen ein wenig, wie kompliziert es ist. Stellen Sie sich die Leute vor, die Sie ein paar Mal im Jahr sehen. Am Ende muss man die Arbeit eines ganzen Jahres erkennen und wertschätzen.

Bis zur Jahresmitte hätte ich mich als Zweiter bei der Weltmeisterschaft angemeldet. Das Beispiel war das Finale der Basketball-Weltmeisterschaft, als der argentinische Trainer sagte, sie hätten nicht verloren, sondern das Silber gewonnen.

Nun, ich habe dieses Jahr das Gefühl, dass ich die Weltmeisterschaft nicht verloren habe. Ich hatte es oder viele Optionen in der Mitte des Jahres verloren, aber ich gebe großen Wert auf den zweiten Platz.

Und darüber gewinnt ein Freund und Trainingspartner: Vincent Luis.

Am Ende ist es eine Sportart, in der es eine gute Atmosphäre gibt. Der Rest der Gruppe ist oder fühlt sich an den Leistungen jedes Einzelnen beteiligt. Wir alle helfen uns gegenseitig, besser zu werden, und wir haben die Schuld, dass es unseren Partnern gut geht.

Ist Ihnen bewusst, dass das Jahr, auf das wir so lange gewartet haben, näher rückt?

Es ist eine Gelegenheit, die sich alle vier Jahre bietet und die es zu etwas Besonderem macht. Zusätzlich zu der Aufmerksamkeit, die es erzeugt. Deshalb ist es etwas Besonderes. Ich gebe es nicht wichtiger als es wirklich hat.

Die Spiele sind die Feier des Sports und das ermöglicht Sportlern, die normalerweise keine Räume in den Medien belegen. Aber am Ende ist es ein Rennen von zwei Stunden oder etwas weniger, wie sie alle sind. Und selbst das Niveau ist manchmal niedriger als bei einem World Series-Event, da es nur zwei oder drei Vertreter pro Land geben kann.

WTS_Edmonton_2019069 Mario Mola "Wir brauchen das olympische Gold, um den Job zu beenden." Triathlon-Nachrichten
ITU / Mario Mola bei WTS Edmonton

Ich muss diese Gelegenheit nutzen. Im besten Fall kann ich noch ein oder zwei Olympische Spiele vor mir haben, aber wer weiß ... ich habe die Illusion. Ich werde es gründlich vorbereiten, so gut es geht. Tokyo 2020 ist meine Motivation.

Ändert Ihre übliche Planung die Tatsache, dass Sie am 27. Juli einen so markierten Test haben?

Zu unseren Gunsten ist, dass die Reise nach Japan, die wir jedes Jahr für die Weltmeisterschaft unternehmen, und die Akklimatisierung einfacher ist. Während der Serie ist es schwierig, ein 100% -Rennen zu erreichen, und Boni kommen in einer hohen Form an.

In diesem Jahr, in den letzten fünf oder sechs Wochen, werden wir versuchen, nicht am Wettbewerb teilzunehmen, und wenn es welche gibt, nehmen wir sie als Qualitätstraining. Manchmal konzentrierst du dich darauf, ein Rennen vorzubereiten, und du kannst dich abnutzen. Dies ist ein spezieller Test. Wenn Sie die Zubereitung nicht schleudern können, können Sie geschmolzen werden.

Wir werden versuchen, der Routine einer normalen Karriere zu folgen. Der einzige Unterschied besteht darin, der Konkurrenz und damit den Risiken eines Sturzes oder einer Verletzung aus dem Weg zu gehen. Es ist keine andere Rasse, aber es wird nicht so anders sein.

Das Ziel ist klar: Kampf um eine Medaille. Träumst du von Gold?

Natürlich Das Ziel ist es, zu kämpfen und um die Medaillen zu kämpfen. Aber ich bin mir des Tages bewusst, den du hast, und des Tages, an dem du den Rest hast.

Sie müssen die Rennumstände nutzen, um die Nase vorn zu haben. Danach wissen Sie nicht, was an diesem Tag passieren wird und wie sich Ihr Körper anpassen wird. Das Gold in Tokio? Es wäre natürlich fantastisch. Sondern auch Silber oder Bronze.

Sind Sie überwältigt von der Forderung, beim Triathlon auf dem Podium zu stehen und sich auch Ihrer Figur zu stellen?

Die Prognose oder die Kandidatenliste wird selten erfüllt. In Peking musste Javi (Gómez Noya) gewinnen ... Wir müssen aber zu schätzen wissen, dass wir die Spanier in Führung gebracht haben. Wenn wir nicht wären, würde es sein, weil niemand etwas von uns erwartet. Und dass es diese Erwartungen gibt, ist für mich eine zusätzliche Motivation.

Wir haben ein enorm wettbewerbsfähiges Team und Spanien zeigt seit Jahren, dass es eine Macht ist. Wir brauchen das olympische Gold, um den Job zu beenden.

Welche Referenzen haben sie über den Olympiaplatz, die Wassertemperatur, die Hitze, die Luftfeuchtigkeit oder die Anlage selbst?

Es ist eine Triathlon-Strecke, die wie in Rio keine spezielle Piste hat. Aber es ist schwieriger und anspruchsvoller als es im Fernsehen scheint, mit problematischen Wendepunkten, wenn Sie nicht gut aufgestellt sind.

Wir haben Referenzen, aber wir werden ein paar Tage bevor wir ihn persönlich treffen. Über der Wassertemperatur wissen wir, dass es heiß sein wird. Ich war auch in Cozumel, aber niemand trainiert oder ist darauf vorbereitet.

Es wird ein Wettlauf sein, sich an die Umstände anzupassen, die früh aufstehen, mit einer Hitze und Feuchtigkeit, die denen Mallorcas ähneln und von denen wir profitieren können.

mario-mola-gana-wts-montreal-2018 Mario Mola "Wir brauchen das olympische Gold, um den Job zu beenden." Triathlon-Nachrichten
ITU / Mario Mola gewinnt WTS Montreal 2019

Erwägt es die Möglichkeit, sich mit der Staffel zu verdoppeln und zu konkurrieren?

Das wird nach den einzelnen Tests entschieden. Im Gegensatz zur World Series gibt es ein paar Tage Zeit, sich zu erholen. Deshalb habe ich bisher nicht teilgenommen, weil man einen Tag nach dem Rennen keine Kraft mehr hat, sich zu biegen. Aber es ist noch eine Chance, eine Medaille zu gewinnen und an Olympischen Spielen teilzunehmen.

Über die nächsten Olympischen Spiele hinaus ergeben sich weitere Herausforderungen oder Ziele?

Bis heute habe ich an nichts gedacht. Im Moment sind die Spiele meine Priorität und ich versuche, an der Weltmeisterschaft teilzunehmen. Wir werden weiterhin normal antreten und um den Titel kämpfen.

Von März bis Juni werden wir das Übliche tun und uns dann auf die Spiele konzentrieren. Später bereiten wir den entscheidenden Abschnitt und das große Finale vor. Soweit ist mir klar. Später? Wir werden sehen.

Was mich bewegen wird, wird die Motivation sein und solange der Körper es erlaubt, werde ich Tests spielen. Die Zeit wird es zeigen.

Das Engagement einer Weltmeisterschaft soll 250 Tage von zu Hause entfernt sein, und es wird eine Zeit kommen, in der Sie andere Prioritäten haben werden. Ein postolympisches Jahr ermöglicht es Ihnen, sich zu entspannen und andere Dinge auszuprobieren, aber ich denke an nichts anderes.

Was reizt ihn kurz vor seinem 30. Geburtstag bis zum Ende seiner sportlichen Karriere?

Im Sport habe ich meine Erwartungen erfüllt und übertroffen. Es ist wahr, dass es Beweise dafür gibt, dass ich nicht in der Lage war und wer weiß, dass in Zukunft etwas anderes getan werden kann.

Wenn ich meine Stiefel nach Tokio 2020 aufhängen müsste, würde ich mit der Gewissheit gehen, viel mehr getan zu haben, als ich mir zu Beginn vorgestellt hatte.

Stichworte
triatlonnoticias.com
Button zurück nach oben
Fehler: Sie können diese Aktion nicht ausführen
schließen