Gesundheit

FETRI verstärkt seinen Kampf gegen Doping

Am vergangenen Sonntag, dem 19. Februar 2011, fand die Generalversammlung des spanischen Triathlon-Verbandes statt. Unter den behandelten Themen wurden eine Reihe von Änderungen der Anti-Doping-Bestimmungen genehmigt, um die Sauberkeit in unserem Sport zu gewährleisten.

Einerseits wurden die Bestimmungen zur Sportdisziplin in Bezug auf Dopingvergehen und Strafen geändert und an die geltenden Rechtsvorschriften angepasst. Auf der anderen Seite wurden die Lizenzbestimmungen geändert und als wichtige Neuheit eingeführt, die alle Athleten der Tatsache unterwerfen, dass der spanische Triathlon-Verband im Falle einer Sanktionierung mit dem Wettbewerbsverbot auf seiner Website veröffentlicht, um dies zu tun Die Sanktion ist allen Athleten bekannt, die Daten zu dieser Sanktion.

Schließlich wurden die Wettbewerbsbestimmungen dahingehend geändert, dass: "Kein Athlet, der wegen Dopings in einer Sportart sanktioniert wurde oder vorläufig suspendiert ist, darf an Tests teilnehmen, die vom spanischen Triathlon-Verband oder den Autonomen Verbänden anerkannt wurden, solange die Sanktion oder vorsorgliche Suspendierung andauert. Der Veranstalter, technische Delegierte oder Schiedsrichter der Veranstaltung kann die Teilnahme des Athleten verhindern, der sich in den oben genannten Situationen befindet. " Auf diese Weise wird verhindert, dass ein Athlet, der wegen Dopings in einer Sportart vorläufig sanktioniert oder suspendiert wurde, an offiziellen Tests des spanischen Triathlon-Verbandes oder der Autonomen Verbände teilnimmt, entweder als Verband oder als eintägige Lizenz.

Darüber hinaus wird der Verband nach dieser Linie die Kontrollen außerhalb des Wettbewerbs erhöhen und priorisieren

Quelle: www.triatlon.org

Verwandte Veröffentlichungen

Button zurück nach oben
Fehler: Sie können diese Aktion nicht ausführen