Das härteste Rennen von Pilar Hidalgo

Der Triathlet Pilar Hidalgo musste wegen einiger Probleme den Sport verlassen ernsthafte Herzprobleme. Jetzt erzählt er uns auf seiner Website, dass er eine schwere Krankheit namens Unspecified Eating Disorder hat.

Dies ist der Artikel, den Pilar geschrieben hat:

Hierher kam mein Leiden, 16 Jahre sind genug. So viele Jahre stolpern, mich von allem und für alle mitreißen lassen und mein Leben und Glück beenden. Und die Schande ist vorbei ... für das Überlegen, was Menschen glauben könnten (Unwissende über ein Problem oder mangelndes Wissen über diese Krankheit). 16 Jahre mit einer "sehr schweren und schweren" Krankheit namens Unspezifizierte Essstörung, weder Bulimie noch Anorexie. Mit 16 Jahren begann alles, weil ein Junge abgelehnt wurde und diese große Frustration nicht toleriert wurde.




Von dort aus suchte ich Schutz im Essen zu jedem Gefühl der Enttäuschung, Frustration, Wut, wollte allen gefallen, wollte allen in der ersten Minute gefallen ... Ich aß unersättlich (genau wie dumm ich war, an Wettkämpfen teilzunehmen oder es zu geben Alles, so war Essattacken ...) und wirf es auf, um das Gefühl von schlechtem Sein, Frustration, Enttäuschung ... usw. zu beseitigen. Leere dieses Gefühl. Nie in 16 Jahren habe ich eine "normale" Mahlzeit erbrochen, ich esse gut und in großen Mengen, aber frage die freundlichen Köche von La Blume ... Es ist seit 16 Jahren völlig mechanisiert und durchläuft Tausende verschiedener Stadien der Krankheit. Niemand kann sich vorstellen, was eine Episode davon ist, zu bluten, mich zu verletzen, sie mit denen zu bezahlen, die mich am meisten lieben, diejenigen zu beschuldigen, die mich am meisten lieben, Kreislauf-, Verdauungs- und Hormonschäden ... aber die schwerwiegendsten sind die psychischen Schäden.

Durch mehr als acht Psychiater, Psychologen, Therapeuten ... stolpern und Zeit verlieren meine Gesundheit, verdienen ein Defibrillator in meinem Herzen ... und die Konsequenzen, die sich aus all den Schäden und physischen und psychischen Misshandlungen ergeben, die ich mir selbst antue. Vielleicht hat mich so viel Kraft verletzt, dies so lange zu verlängern, mich immer stark und autark für alles zu sehen und natürlich zu glauben, dass ich dies überwinde. Juanjo Bringué hat mir bis zu diesem Jahr bei verschiedenen Therapeuten geholfen, diese schwierige Entscheidung zu treffen. Treten Sie ein und isolieren Sie sich von allem und jedem in Itacat (ich weiß nicht wie lange). Alles, was ich erreicht habe, war meinem Charakter und meiner Impulsivität zu verdanken. Ich wollte alle meine Ziele und Ziele um jeden Preis erreichen.


Seit ich mit einem Herzstillstand geboren wurde, brauchte ich mehr Pflege, Zuneigung und Schutz als normal. Es war dieser Überschutz, der mich mit all dem in den Bann zieht. Ich toleriere keine Frustration, jemand sagt nein zu mir, jemand schmollt mich (warum?), Jemand fühlt sich schlecht wegen etwas, das ich gesagt habe, was wird diese Person von mir denken ... (lesen Sie die Gedanken der Leute, als ich heute gemerkt habe, dass weder ich noch irgendjemand die gedanken anderer erraten kann).

Das härteste Rennen von Pilar Hidalgo

So 16 Jahre Schmerz und Leid, dass nur ich und zum Teil Sebastien und Juanjo wissen, wie ich gelitten und gelitten habe. Ich habe immer Freude und Glück ausgedrückt, weil es mein Charakter ist, ich habe nie darüber gesprochen oder wie ich mich mit jemandem gefühlt habe. Ich habe alles behalten und es erlitten… Ich erinnere mich, dass ich es vor vier Jahren, als ich es meinem besten Freund Raul erzählte, nicht glaubte. "Wie? Unmöglich? Sie lachen immer, sind glücklich, wissen um alles und jeden »... aber das war mein großer Fehler, mich nicht zu suchen oder vielleicht wirklich zu sehen, was mit mir geschah.

Viele Dinge lebten in 16 Jahren, viele, und selbst heute frage ich mich, wie ich immer noch hier auf dieser Welt bin, mit all dem unvorstellbaren Schaden, den ich mir selbst zufüge. Daher sagten mir die Kardiologen am 6. September 2009: "Sie haben große Kraft ... deshalb haben Sie diese Tachykardie so lange ertragen." Aber das ist es! Meine Kraft ist aufgebraucht und ich möchte 31 Jahre alt sein, jeden Tag so leben und genießen, wie ich es verdient habe. Ich trete nächste Woche bei, ich weiß nicht, wann ich gehen werde, ich werde von allem abgeschnitten sein, mindestens zwei Monate, und das verlassen, was ich jetzt am meisten aufgeregt und erfüllt bin (ich hoffe vorübergehend), um Tri Prat zu trainieren.

Was ich nicht verlassen werde, ist MAKO, Sebastien wird mir für die Dauer der Aufnahme helfen. Und dann, so Gott will, werde ich mit Hilfe von Itacat und meinem Wunsch, mich selbst zu heilen, mit allem zurückkehren (wenn ich schon vorher gelächelt habe, stell dir vor, ich komme aus diesem Brunnen heraus ...). Dieser Brunnen, den ich mit Rennen, Training abgedeckt habe, jetzt gefällt mir dieser, jetzt dieser. Ich habe Zweifel, dass ich nach 16 Jahren wieder lernen kann, meine Emotionen auf andere Weise zu verwalten, aber ich habe keine andere Wahl, oder es ist jetzt oder nie. Ich könnte Seiten und Seiten von allem schreiben, was ich gelebt und gelitten habe, von jedem Stadium meiner Krankheit.

Einfach, weil mein Leben in Gefahr ist und ich nicht durch die Intensivstation gehe und eine Narbe im rechten Ventrikel meines Herzens verursache, zusammen mit all den metabolischen, psychischen, verdauungsfördernden und neuronalen Veränderungen, die diese schwere Krankheit (die nur wenige Menschen verstehen) hat gültig zu sagen: "Pili, hör auf!", bis heute. All dies klingt nach einer Suchtkrankheit, und so ist es seit 16 Jahren, mein ganzes Leben lang zu managen, also habe ich es zu einer Sucht gemacht. Deshalb möchte ich die Gelegenheit haben, den Mädchen (die ich kenne und in meinem Sport mit dem gleichen Problem gesehen habe) und denen, die dies lesen, zu sagen, nicht zu glauben, dass es albern ist, und alles zu lassen, alles, um es zu lösen, weil es das verdient Schmerzen.

Habe nicht das Vertrauen, das ich in so vielen Jahren hatte, dass ich alleine ausgehen würde. Ich weiß, dass es überhaupt nicht einfach sein wird, aber ich hoffe, dass ich im härtesten Rennen, dem ich mich endlich stellen werde, siegen kann. Und setze all meine Kraft, die immer weniger wird, in diese ein. Ich hoffe, ich kann mein Leben, meine Sachen, meine Träume bald neu ausrichten und dich sehen können (obwohl sicherlich mit der Schande, die ich in all den Jahren hatte, um darüber zu erzählen). Ich möchte wirklich schreiben: Ich bin geheilt ... nicht wie die sechs Monate nach der Angst des Herzens, was nur die Angst war, die diese Spirale zum Stillstand brachte, als ich glaubte, dass ich bereits geheilt war.

Ich hoffe, dass ich mit Hilfe der Fachleute, die mich und meine großartige Familie mitnehmen, diese schwierige und komplizierte Krankheit überwinden kann. Freunde, Kollegen, Bekannte, ich möchte genießen, wie wir alle es verdienen und mein Leben und das meiner Lieben nicht beenden, mit so viel Leid, das sich niemand vorstellen kann.

Ich hoffe ich sehe dich bald wieder…

Pilar Hidalgo ist eine professionelle Ex-Triathletin
www.pilighidalgo.com

Verwandte Veröffentlichungen

Button zurück nach oben