• Lanzarote-Radtour
  • ZOGGS PREDATOR 4 BANNER
  • Lanzarote-Radtour

Iván Raña Fünfter im Huatulco-Weltcup

Nach der hervorragenden Leistung von Gallego im großen Finale der Triathlon World Series, die letzten Monat in Peking stattfand, bietet uns Iván Raña erneut ein großartiges Rennen und erreichte heute den fünften Platz beim Triathlon World Cup in der mexikanischen Stadt Huatulco.

Der Nordamerikaner Matt Chabrot hat sich im sechsten Triathlon-Weltcup mit einer Gesamtzeit von 2:00:37 durchgesetzt, gefolgt vom Südafrikaner Richard Murray, der 2:00:57 investierte, um die Runde zu beenden, und der dritte Platz ging an den Portugiesen Bruno Paris, 2:01:05. Hervorzuheben ist die großartige Leistung von Ivan Raña, der mit einer Zeit von 02:02:01 den fünften Platz belegte, sowie die Top20 des Tests Mario Mola, der als Zwölfter das Ziel erreichte.

Ramón Ejeda kam als 23. ins Ziel, gefolgt von  Fernando Alarza auf dem 24. Platz. Ganz nah dran sind Jorge Naranjo (29.) und José Miguel Pérez (34.).

Iván Raña erzählte uns, als er Meta betrat: „Im Rennen habe ich mich gut gefühlt, auf dem Rad habe ich es geschafft, in der ersten Gruppe zu sein und ich habe darüber nachgedacht, eine Pause einzulegen, aber mir ist die Flasche runtergefallen und ich war mir nicht ganz sicher, ob ich gut hydriert war und ob es gut war Ich dränge in diesem Segment, so dass ich mich entschieden habe, in der Gruppe zu bleiben.“

„Im Radsportsegment wurde die erste Gruppe am Ende der vorletzten Runde abgeschnitten, aber ich blieb bis zum Übergang zum Rennen zu Fuß an der Spitze, wo ich gut startete und Chancen auf das Podium hatte, aber in der zweiten Runde verlor ich Fühlte ich mich nicht so stark, vielleicht lag es an der mangelnden Flüssigkeitszufuhr und ich hatte nicht die Kraft, die ich erwartet hatte? Am Ende landete ich auf dem 5. Platz, was für eine Weltmeisterschaft sehr gut ist.“

„Ich bin sehr zufrieden mit dem Rennen, das ich absolviert habe. Ich kämpfe immer noch darum, die Punkte zu holen, die mir den olympischen Platz bescheren. Nach Peking, das für mich eines der besten Rennen meines Lebens war, und noch mehr nach einem Jahr Pause, sehe ich die Ergebnisse des Trainings und habe das Gefühl, dass ich mit den gleichen Gefühlen Fortschritte mache in den letzten Jahren"

„Die Saison ist noch nicht zu Ende, jetzt gehe ich zur XTerra-Weltmeisterschaft, wo sie teilnehmen werden Eneko Llanos und Victor del Corral. Zum Abschluss der Saison werde ich dann am 6. November beim Weltcup in Guatapé (Kolumbien) dabei sein, um noch einmal um einen Podiumsplatz zu kämpfen.

Der nächste Termin für die Mitglieder des spanischen Teams findet am 15. Oktober in Tongyeong (Korea) statt

Weitere Informationen und Ergebnisse in: http://www.triathlon.org/results/results/2011_huatulco_itu_triathlon_world_cup/6000/

Button zurück nach oben