Godoy gewinnt die Hitze

Der Katalane Francesc Godoy und die Australierin Natalie Van Coevorden setzten sich gegen die Hitze durch und waren die Gewinner des 26. Onditz-Denkmals, das gestern in Donostia unter sengender Sonne, einer Temperatur zwischen 29 und 36 Grad und einem sehr hohen Prozentsatz an Luftfeuchtigkeit stattfand Rennen in der Hölle und verursachte zahlreiche Rückzüge. Von den ursprünglich registrierten 742 erschienen 103 nicht und die endgültige Anzahl der klassifizierten Personen betrug 530, darunter nur 41 Frauen.

Foto: j avi colmenero

Godoy war sowohl bei den 1,5 Kilometern Schwimmen als auch bei den 40 Kilometern Radfahren, die sehr hart waren, der Schnellste, so dass er seine Rivalen im Test nur zu Fuß im Auge behalten musste. Er gewann mit einer Zeit von 2 Stunden, 6 Minuten und 40 Sekunden. Die Australier Joshua Maeder und Ryan Bailie komplettierten das Podium. Vierter und der erste aus Gipuzkoa war Jon Unanue aus Saragossa, der seinen fünften Platz in der letzten Ausgabe verbesserte.

In der Kategorie der Frauen dominierte die Australierin Natalie Van Coevorden den Test von Anfang bis Ende und gewann mit einer Zeit von 2 Stunden, 23 Minuten und 46 Sekunden drei Minuten vor Natalia Raña, der Schwester der Triathletin Iván. Gipuzkoan Maider Gaztañaga komplettierte das Podium.

Quelle: www.noticiasdegipuzkoa.com

Verwandte Veröffentlichungen

Button zurück nach oben