Triathlon Nachrichten

Die Bergläuferin Andrea Huser stirbt, nachdem sie während des Trainings 140 Meter ausgerutscht und gefallen ist

Er starb, nachdem er aus einer Höhe von 140 Metern gefallen war, nachdem er während des Trainings in einen eisigen Bach gerutscht war.

Der Schweizer Andrea Huser, 46 erlitt einen Unfall während des Trainings in Saas-Fee (Schweiz), fallen aus fast 140 Metern nach dem Einrutschen in einen gefrorenen Strom.

Andrea Huser war Mountainbike-Europameister, Triathlet y Bergläufer.

Unter Hussers verschiedenen Ergebnissen im Jahr 2018 war sein Sieg in der Ultra Trail World Tour, der zweite Platz in der UTMB in 2016 und 2017 oder Silber in der Transgrancanaria in 2016, 2017 und 2018 oder unter anderen Ergebnissen.

Was ihre Beziehung zu ihm betrifft Triathlon2012 war es so Bronze in der Winter-Triathlon-Europameisterschaft und Gewinner einer Weltmeisterschaft in dieser Spezialität.

Letzten Sommer zog er sich offiziell von seiner Elite-Sportkarriere zurück.

Es war die Familie, die die Berner Kantonspolizei alarmierte, dass sie nach 20 Minuten nichts von ihm gehört hatten, nachdem sie in diesem Gebiet trainiert hatten.

Am Sonntagmorgen lokalisierten die Rettungsdienste der Station Saastal die Leiche von Andrea Huser und bestätigten seinen Tod.

«Sehr trauriger Tag für Sport und die Welt des Bergrennens. Ich habe keine Worte. Heute verlassen wir Andrea Huser, eine der Größen dieses Sports. Unermüdlicher Läufer, Kämpfer und von großer Großzügigkeit.

Ich werde unseren Eintritt in Chamonix nie vergessen, als Sie mir ins Ohr flüsterten, dass mein Sieg auch Ihnen gehörte. Heute bekommt der Himmel einen Stern.

Andrea, wir werden dich so sehr vermissen«, Die spanische Nuria Picas, Gewinnerin der Ultra Trail World Tour, verabschiedete sich von ihr.

 

Verwandte Veröffentlichungen

Button zurück nach oben