Der 2013 European wird in der Türkei stattfinden

Der ETU-Kongress wählte den Veranstaltungsort für den nächsten Europäer.

Die Europäische Triathlon-Union hat heute Nachmittag die Türkei als Land für die Ausrichtung der Triathlon-Europameisterschaft 2013 im Rahmen der ETU-Jahresversammlung benannt, die heute im Pazo da Cultura stattfand.

Die Tabelle der Behörden bestand aus dem Präsidenten Philip Schändler, der alle Teilnehmer, den Vizepräsidenten, den Schatzmeister und den Generalsekretär der ETU sowie sieben weitere Mitglieder des Athletenausschusses begrüßte. Alicia García, Generalsekretärin des spanischen Triathlon-Verbandes und Mitglied des ITU-Exekutivkomitees.

 

In der ersten Reihe befanden sich auch die Gäste des Kongresses: die Spanierin Marisol Casado, Präsidentin der International Triathlon Federation und CIO-Mitglied, Gergely Markus, Sportdirektor, Antonio Fernández, Verwaltungs- und Finanzdirektor der ITU, und Francisco Villanueva, unter anderem Präsident der Galizischen Föderation. Die Präsidentin erklärte in ihrer Rede: "Wir haben uns bereits die Meisterschaften für die nächsten beiden gesichert und nächstes Jahr ist das letzte, das sich für die Olympischen Spiele qualifiziert. Deshalb ist es sehr wichtig." Die 2012 European wird in Israel und die 2013 in der Türkei stattfinden.

Die beiden Morgenseminare waren der Verbesserung der Teilnahme am Paratriathlon und technischen Fragen des Winter-Triathlons gewidmet. Anschließend wurde das Budget 2010 für diese Aktivitäten genehmigt, wobei alle Informationen und Vereinbarungen in dem vom Präsidenten erstellten Bericht gesammelt wurden.

Die Nachmittagssitzung war geprägt von Entscheidungen wie der Wahl des neuen ETU-Schatzmeisters, des Italieners Renato Bertrandi. Ebenso wurden die Mitglieder ausgewählt, die innerhalb eines Jahres den Prüfungsausschuss bilden werden: der Italiener Stefano Mondello und die Portugiesin María Teresa Álvarez Rodríguez.

Nach der Bekanntgabe des Landes, in dem die nächste Europameisterschaft stattfinden wird, erinnerte der Präsident der spanischen Föderation die Teilnehmer: "Pontevedra wird uns eine außergewöhnliche Meisterschaft anbieten, und wir sind sehr dankbar, hier zu sein, um sie zu sehen."

In gleicher Weise bekräftigt Alicia García, ebenfalls aus der Föderation, dass "in Zeiten der Wirtschaftskrise die Zusammenarbeit aller Institutionen und Organisationen unerlässlich ist, damit der Triathlonsport weiter wächst".

Quelle: FETRI

Verwandte Veröffentlichungen

Button zurück nach oben