Pablo Dapenas Analyse der Challenge Miami

Pablo blieb beim Radfahren 56 Kilometer allein und erlitt dann beim Fußrennen ein kleines Foul

Der galizische Triathlet Pablo Dapena er kehrte gestern zum Wettbewerb in der Fordern Sie Miami heraus wo er auf dem 12. Platz endete

In einem Test mit einem sehr hohen Niveau hat Pablo die Analyse des Tests in seinen sozialen Netzwerken veröffentlicht.

"Ich bin froh, wieder Rennen zu fahren, aber ich bin nicht glücklich mit dem Ergebnis und noch weniger mit den Empfindungen.

Sehr hart umkämpft bis zur ersten Boje, ich bleibe in meinen Armen verheddert und gehe dann wieder hoch, bis ich die zweite Gruppe zuerst verlasse.

Beim Übergang sehe ich mein Fahrrad nicht, ich gehe vorbei und ich muss zurück und verliere ein paar wertvolle Sekunden, die am Ende ...

Ich fahre mein Fahrrad mit allem, was ich tun muss, um mich an den glorreichen Waggon anzuschließen ... zwei Runden kämpfen, bis ich es bekomme, aber auf einer Kurve, die ich nicht gut verfolge und ... ciao ciao.
Was zu sagen, wenn es möglich war, dass es vorbei war, nein, das Folgende.

Dann gut ... nur das ganze Rennen ... Starky, Ditlev, Sanders, mein Teamkollege Chris, Butterfield überholen mich wie echte Flugzeuge, ohne irgendetwas tun zu können. Sie sagten bereits: "Dies ist Triathlon und wenn sie blinken, werden sie es vermissen."

Zwei Runden vor Schluss verdoppeln sich Starky, Ditlev und Frodeno… es war ein harter Schlag auf den Kopf, ich werde es nicht leugnen.

Nun, das sind 56 km mehr als einer. Ich möchte das Motorrad fertig machen und sehen, ob zumindest das Laufen den Tag gerettet hat, aber nicht einmal so.

Als ich anfing, mich im Rennen mit Nick Kastelein und in einem guten Tempo zu sehen, hat ein Flatus für 4 km bereits meine Moral geschwächt ...

Am Ende 12, dass es viel Level gab, dass ich seit 2019 nicht mehr angetreten bin, dass es zu Beginn der Saison sehr schwierig für mich ist ... Ich bin enttäuscht.

Der heutige Tag war eine gute Gelegenheit zu zeigen, wie schwer es mir in diesen Monaten gefallen ist, wieder auf das Niveau zurückzukehren, auf dem ich das letzte Mal aufgehört habe, aber es war nicht so.

Dies hat gerade erst begonnen, gehen Sie nach oben und tun Sie alles, um sich zu verbessern. Zeit zu analysieren und Schlussfolgerungen zu ziehen. Es gibt viel zu verbessern"

Von den Triathlon News senden wir Ihnen viel Ermutigung und hoffen, Sie so bald wie möglich im Wettbewerb zu sehen und in vollen Zügen zu genießen, wie Sie es normalerweise tun.

Verwandte Veröffentlichungen

Button zurück nach oben