Aus Tokio halten eine Absage der Olympischen Spiele nicht für möglich

Mit der weltweiten Verbreitung des Coronavirus bestehen Zweifel an der Durchführung derart massiver Tests.

Das erklärt der Gouverneur der Präfektur Tokio, Yuriko Koike, wer hat das behauptet glaubt nicht, dass eine Absage der Olympischen Spiele möglich isttrotz der Erweiterung von COVID-19.

Mit der weltweiten Verbreitung des Coronavirus bestehen Zweifel an der Durchführung derart massiver Tests.

Nach VorhutKoike räumte ein, dass die WHO beschlossen hat, zu katalogisieren Coronavirus-Pandemie "Könnte die Olympischen Spiele beeinflussen", obwohl er darauf bestand Alles geht weiter, damit sie am Ende feiern.

"Ich glaube nicht, dass sie abgesagt werden können"

Diese Erklärungen wurden abgegeben, nachdem Haruyuki Takahashi, ein Vorstandsmitglied des Organisationskomitees, erklärt hatte, dass dies notwendig sei Denken Sie an andere Pläne, einschließlich der Verschiebung der Spiele auf 1 oder 2 Jahre.

"Es wird das IOC sein, das die Entscheidung trifft"

Koike sagte «Die Regierung von Tokio hat die Olympischen Spiele fest vorbereitet. Es wird das Internationale Olympische Komitee sein, das eine Entscheidung trifft, die das Ganze beobachtet»Zur Situation füge ich hinzu.

Auf der anderen Seite spielt der japanische Kabinettsminister Yoshihide Suga auf die Entscheidung der WHO an; sagte es hat keinen Einfluss auf die Vorbereitungen, die noch getroffen werden Sportwettkämpfe im geplanten Kalender zu starten.

 

Verwandte Veröffentlichungen

Button zurück nach oben