Andorra, weltweites Epizentrum des Wintertriathlons

Die zweite Ausgabe des Andorra Wintertriathlon Es kam mit vielen Neuigkeiten. Zum einen die Feier der ersten Winter-Duathlon-Weltmeisterschaft, die die Teilnehmer zu einer anspruchsvollen Lauf- und Langlaufrunde herausforderte.

Die andere bemerkenswerte Neuheit ist die neues Wettbewerbsmodell das zwang die Teilnehmer, zwei Triathlons zu verketten und somit insgesamt fünf Übergänge anzunehmen.

Gute Leistung der Spanier

Hervorragende Teilnahme von Athleten des spanischen Triathlonverbands, von der Elite-Kategorie bis zu den Altersgruppen oder dem Paratriathlon, bei dem Rafa Solís den doppelten PTS5-Weltmeistertitel im Duathlon und im Wintertriathlon gewann.

Bei der Triathlon-Weltmeisterschaft ist die Alvaro Lopez-Bronze und Platz vier Irene Moor, in den Junioren-Kategorien, mit Bronze von beiden für Spanien in der gemischten Junioren-Staffel bestätigt.

Andorra, weltweites Epizentrum des Wintertriathlons ,img_6200cee7c2f31
FETRI/ Spanische Altersgruppen

In der Elite-Kategorie traf unser Team auf Länder mit größerer Erfahrung im Skisegment, die am Ende das Rennen bestimmten. Enara Oronoz erreichte den achten Platz, und Marta Borbón die elfte.

Pello Osoro belegte den vierzehnten Platz, und Fernando Zorrilla im sechzehnten. Joan Freixa wäre ebenfalls Top20 auf dem achtzehnten Platz, und Dani Tolosa erreichte den vierundzwanzigsten und sechsten U23-Platz.

Bei den Winter-Triathlon-Weltmeisterschaften in Gemischte Staffel (2×2) Die Elite-Mixed-Staffel mit Fernando Zorrilla und Marta Borbón wurde auf dem achten Platz gewertet, die Junioren mit Alvaro Lopez und Irene Moro, auf dem dritten Platz immer die Bronzemedaille

 Der Weltmeistertitel im Winter-Duathlon der Junioren ging an Alvaro López, und die weibliche Bronze in der gleichen Kategorie für Benilde Candial.

Andorra, weltweites Epizentrum des Wintertriathlons ,img_6200ced49882d
FETRI/ Spanier in Andorra

unter den FETRI-Altersgruppen, gewann Goldmedaillen bei der Winter-Triathlon-Weltmeisterschaft Isabel Alonso, Aiara Garaialde, Soraya García, Enrique Martínez, Juan Tenorio und Sebastiá Cattla. Sie waren Silber Candela Martínez, Marta Bassa, Alejandro Ortiz, Carles Sala, Marc Relaño, Jaime Gutiérrez und David Lázaro.

Iris Bassols, Elisenda Pratch, Ignacio Ayala und Rodolfo Amorrortu erreichten Bronze. Bei der Winter-Duathlon-Weltmeisterschaft gab es vier Medaillen für die spanischen Altersklassen, einmal Gold für Juan Tenorio und Silber für Jaime Gutiérrez, Carlos Antonio Orcajo und Rodolfo Amorrortu.

Balance allgemein

Naturland Es war der ideale Ort für die Feier des ersten Winterduathlons. Die verschiedenen internationalen Athleten nutzten diesen Wettbewerb als Anerkennung der Strecke, als Training und natürlich um sich mit ihren Konkurrenten zu treffen.

 Italienisch Franco Pesavento und der Russe Anna Medvedeva Sie wurden mit der Eliteprüfung ausgezeichnet. Bei den Junioren ging der Sieg an den Spanier Álvaro Lopez.

Die Hauptneuheit der zweiten Ausgabe der Weltmeisterschaft war das neue Wettkampfsystem, das viel attraktiver für das Publikum, aber auch viel anspruchsvoller für die Teilnehmer sein sollte.

Das neue Format verlangt von den Athleten, zwei Triathlons mit Gesamtdistanzen von 8,1 km zu Fuß, 12,80 km auf dem Fahrrad und 12,40 km auf Langlauf zu absolvieren.

Der Sieg ging an den ebenfalls Winter-Duathlon-Weltmeister Franco Pesavento und die Russin Daria Rogozina.

Trainingsartikel-Finder

Verwandte Veröffentlichungen

Button zurück nach oben
Diese Website verwendet für ihre ordnungsgemäße Funktion eigene Cookies. Durch Klicken auf die Schaltfläche Akzeptieren stimmen Sie der Verwendung dieser Technologien und der Verarbeitung Ihrer Daten für diese Zwecke zu. Konfigurieren und weitere Informationen
Datenschutz