Ander Okamika Dritter in der ersten Etappe der Vuelta a Andalucía

Es war sein bestes Ergebnis als Profi

ehemaliger Triathlet Ander Okamina Sein bestes Ergebnis als Radprofi hat er mit einem dritten Platz bei der Rückkehr nach Andalusien erzielt.

Er hat es in der ersten Phase des Tests geschafft, wo er in einen Ausreißer geriet, der ihm half, den Sprint in einem spannenden Finale zu erreichen.

«Auf dem Papier schien es sehr unwahrscheinlich, dass wir den Ausreißer überstehen würden. Aber mit der Motivation des ersten Hafens, wo wir fast 15 Minuten geschafft haben, haben wir angefangen, es zu glauben.

In der Gruppe gab es Verständnis, wir haben zusammengearbeitet, 80 Kilometer vor dem Ziel haben sie uns 6 Minuten gesungen und es war ein echter Moralschub.

Im letzten Hafen hat schon jeder seine Streiche gespielt. Ich fühlte mich gut, wenn auch etwas müde. Aber als die Etappe vorbei war, fühlte ich mich besser und als ich mich im Rennen sah, gewann ich an Selbstvertrauen.

Ich glaube, ich war einer der Stärksten in der Ausreißergruppe, aber mir fehlte es an Kaltblütigkeit, am Ende ist es eines der ersten Male, dass ich mich in diesen Situationen des Kampfes um den Sieg sehe.

Aber ich werde den dritten Platz belegen. Uns geht es gut und ich bin mir sicher, dass wir im Rest des Rennens gute Arbeit leisten werden«.

Heute die zweite Etappe

An diesem Donnerstag treten die Läufer zwischen Archidona und Alcalá la Real über etwas mehr als 150 Kilometer an. 5 Wertungsanstiege und ein Finale in konstanter Steigung entscheiden über den Tagessieger.

Verwandte Veröffentlichungen

Button zurück nach oben