Clemente Alonso und Eva Wutti brechen die Zeit bei IROMAN Barcelona

Beide Triathleten haben es geschafft, den Rekord des Tests zu brechen, der bereits in der letzten Ausgabe gebrochen wurde.

 

 

Gestern, die erste Ausgabe des IRONMAN Barcelona in der katalanischen Stadt Calella, wo starke Regenfälle die Verzögerung des Tests erzwangen.

 

In der Nähe 2.500 59 Triathleten aus verschiedenen Ländern konfrontiert sie die 3,8 km Schwimmen, Radfahren 180 km vom Maresme mit 42 km Rennen zu Fuß entlang der Küste zu beenden.

 

Clemente Alonso hatte 2011 die beste Note auf dieser Strecke in seinem Besitz, bis Sergio Marques letztes Jahr den Rekord brach.

 

Purer Triathlon, so kann man sagen, was wir gestern in diesem Test gesehen haben, wo die Gewinner dieser Ausgabe sind Clemente Alonso (8:04:13) hat es geschafft, den Rekord der letzten Ausgabe zu schlagen, die Sergio Marques erreicht hat (08:05:21). Die Österreicherin ihrerseits Eva Wutti (8:49:21), hat seine eigene Marke, die bei der letzten Ausgabe der Challenge Barcelona (08:51:01) erreicht wurde, erneut übertroffen.

 

 Bereits im Rennen absolvierte Clemente Alonso das 3,8 km lange Schwimmen an der Spitze. In einem raschen Übergang war der Italiener Alberto Casadei der erste, der den Fahrradsektor startete.

 

Während der 180 km des Radsports legten Alberto Casadei, Konstantin Bachor, Bas Diederen, Mark Oude Bennink, Andres Niedrig und die Spanier Clemente Alonso und Miquel Blanchart einen starken Rhythmus fest, der es ihnen ermöglichte, die Führung des Tests zu übernehmen. Schließlich erreichte Kostatin Bachor mit einem großartigen Rhythmus zuerst T2, fast 6 Minuten später Clemente Alonso, Niedrig, Blanchart, Diederen und Alberto Casei.

 

Der Fuß Rennen war von Anfang an spannend wie Miquel wurde Hieb 6 Minute in Führung er im Laufe des Holländers hatte neben ihn auf dem Kopf zu stehen, Cémenté wurde auch bis zur dritten Runde schneidet die beiden Spanier am Kopf waren Rennen

 

Von dort war es ein Duell zwischen den beide, die zusammen bis auf den letzten Kilometer waren, wo Clemente einen Angriff durchgeführt, die ihm die Ziellinie allein zu erreichen erlaubt und neuen Streckenrekord mit einer Zeit von 8 erhalten: 04: 13. Miquel Blanchart (8: 04: 38) eingegeben 25 zweite Tor und die dritte Position war für Kostatin Bachor (8: 09: 42).

 

Clemente hat die beste Zeit im Marathon mit einer Zeit von 2: 46: 14 gemacht.

 

Der Rest des Spaniers Eric Gussinyer belegte den 19. Platz, Alejandro Jiménez den 23., Eduardo González den 24. und Sergio Gamazo den 25. Platz in der Wertung.

 

TOP 10 Männlich

NAME

COUNTRY

FERTIG

Alonso McKernan, Clemente

ESP

8: 04: 13

Blanchart Tinto, Miquel

ESP

8: 04: 38

Bachor, Konstantin

DEU

8: 09: 42

Casadei, Alberto

ITA

8: 10: 49

Diederen, Bas

NLD

8: 11: 26

Kapitän, Joe

GBR

8: 20: 39

Hast, Jarmo

FIN

8: 23: 49

Snilstveit, Gudmund

NOR

8: 26: 20

Blochin, Anton

UKR

8: 26: 50

Lyatskiy, Andrej

RUS

8: 32: 15

 

Eva Wutti, 2-Sieger, 2-Rekord

Der Österreicher Eva Wutti Es hat den Sieg in der Elite-Frauen-Wettbewerb, einen neuen Rekord durch den Abschluss des Tests in einem letzten Mal 8: 49: 21.

 

Eva Wutti gewinnt den Ironman Barcelona

 

Auf diese Weise hat Wutti zuvor die beste Aufzeichnung der Strecke, die die Österreicherin selbst erzielt hat, geschlagen und ihren Triumph in ihrem starken Rennen zu Fuß zementiert.

 

Der dänische Camilla Pedersen Sie ist die wahre Protagonistin während des ersten Drittels des Frauenwettbewerbs geworden. Pedersen hat das Tempo nach dem Schwimmsegment und der ersten Hälfte der Fahrt vorgegeben, gefolgt von Wutti und Regula Rohrbach.

 

Der Gewinner des Ironman 70.3 Barcelona im vergangenen Mai und großer Kenner der Rennstrecke von Calella hat die Abnutzung bemerkt, die von der Radsportbranche, die Wutti überholt hat, vermittelt wurde. Seither hat der Österreicher die Führung nicht aufgegeben und den Wettbewerb mit klarer Überlegenheit angeführt.

 

Dahinter haben Pedersen und Rohrbach versucht, ihre Möglichkeiten offen zu halten, aber Wutti hat nicht erlaubt, dass irgendein Rivale ihn überschattet und hat bereits das Rennen zu Fuß fortgesetzt, um das große Niveau anzubieten, das während der Fahrradbranche gezeigt wird.

 

Wutti hat nach einem spektakulären Wettbewerb an die Spitze des Podiums gestiegen, die Positionen zu gewinnen, nach dem Verlassen hinter dem Wasser macht die schnellste Zeit im Marathon geschaffen hat (3: 04: 02), die dazu beigetragen hat, ihn den Rekord zurück des Tests.

 

Der zweite Platz ist reserviert für Camilla Pedersen, die in Calella wieder einmal auffiel und überraschend Susie Hignett Er hat die Bronzemedaille gewonnen, nachdem er einen großartigen Marathon gespielt hat.

 

Die Spanier Anna Rovira Er konnte den Test nicht beenden.

 

TOP 10 Feminin

NAME

COUNTRY

FERTIG

Wutti, Eva

AUT

8: 49: 21

Pedersen, Camilla

DNK

8: 58: 46

Hignett, Susie

GBR

9: 03: 32

Gruber, Elisabeth

AUT

9: 15: 35

Lindholm, Camilla

SWE

9: 19: 37

Neuscheler, Evi

DEU

9: 22: 34

Roberts, Darbi

USA

9: 23: 39

Walther, Kathrin

DEU

9: 25: 22

Großrieder, Monique

CHE

9: 27: 11

Holmgren, Lena

SWE

9: 28: 57

 

Klassifikationen: http://www.ironman.com/es-es/triathlon/coverage/athlete-tracker.aspx?race=barcelona&y=2014#axzz3FFf8cuvp

Verwandte Veröffentlichungen

Button zurück nach oben