Die Stunde der Siesta von Felipe Gutiérrez: "Jetzt gehen alle"

Felipe Gutiérrez spricht in dieser Kolumne über die Bedeutung eines qualifizierten Trainers und über den Sportboom.

 

 

Während des Jahres sagen sie nichts, sie sind ruhig, ohne über diese Themen zu schreiben und etwas passiert und dann kommen sie alle in den Vordergrund. In einigen Pfählen Tage Kolumnisten, Blogger und andere Autoren füllen ihre Artikel auf, wie gut oder schlecht der Sport, Triathlon, das Rennen oder diese Distanz ... aber nicht nächste Woche wieder und verschwinden Gespräch wieder Sorgen ... „von Boote. " Und Wahrheit braun uns zurück zu den Profis, die mit den Menschen in der täglichen Arbeit haben, die den Sport nähern, unsere Welt zu trainieren. Und bis zum nächsten Mal ... warten, bis nichts mehr passiert ...

Es stimmt, dass es im Moment einen Boom zu den Rennen, zum Triathlon zu den Abenteuerpfaden, zu den Kilometern oft ohne Reim oder Grund. Es ist klar, dass diejenigen von uns, die ihr ganzes Leben damit verbracht haben, den Trainingsprofi, den Sportprofi und den Sport zu verteidigen, sehen, wie Personal Trainer, Clubtrainer, Trainer von ... was auch immer und oft ohne Training oder Qualifikation erscheinen. Es ist einfach, es ist einfach Geld, es ist ein leichtes Risiko, aber wenn etwas passiert ... aber "nie passiert etwas" oder ja, aber ich bin mir nicht sicher, ob es für jemanden wichtig ist, bis einem Athleten etwas passiert und es wieder herauskommt.

 

Siesta-Zeit von Felipe Gutiérrez: "Jetzt kommen sie alle raus" ,noticias_transvulcania-121115

 

Und sagen wir nicht die Anzahl der jetzt als Läufer bezeichneten, die sich von Trainern, die die neuesten Nachrichten über Online-Training gelesen haben und zweifelhaft sind, Ratschläge geben. Sie sind nicht klar, dass sie der Gesundheit ihres vermeintlichen Athleten schaden können.

Leider kommen jetzt diejenigen, die diesen oder jenen Fall denken und kritisieren, ans Licht. Es ist selbstverständlich, dass der Tod des Athleten, der die Behobia führte, beim Überqueren der Ziellinie starb. Ohne etwas von Training zu wissen, verlangen Bemühungen und andere nach mehr Kontrolle, etc ... es scheint, dass sie sich nur zu diesem Zeitpunkt daran erinnern werden, so dass der Sport in ihren Schriften nur erscheint, wenn etwas ernstes passiert.

Offensichtlich ist das der Punkt, an dem wir niemals das schlechte Training machen können, das schlechte Planung. Es ist klar, dass der neue Athlet diese Herausforderungen will, will einen oder mehrere Marathons pro Jahr laufen lassen, viel mehr als jede professionelle Leichtathletik oder ein paar lange Triathlons, oder ein paar Anstiege auf den Hügel seiner Stadt.

Ich mag es nicht, dass die Organisatoren alle diejenigen Kilometer viele Stunden zu verkaufen, oder alle jene Triathlons weiß nicht, wie viele Stunden, oder alle jene UltraTrails als Gesundheitspaket, wenn es etwas stark für diejenigen, die nicht vorbereitet sind und sogar Diejenigen, die noch vorbereitet sind, haben keine entsprechenden Überprüfungen oder Kontrollen.

Und sagen wir nicht die verschiedenen Marken von Schuhen und anderen Accessoires. Wenn die Tests kürzer waren, gäbe es vielleicht weniger gesundheitliche Probleme, aber verkauft weniger auf dem Markt Läufer (mit, wie schön es klingt Läufer oder Sportler) oder Triathlet, der seine Medaille Finisher sucht, uhhh, was Schaden anrichtet, dass die Medaille jeder Jahr und nicht nur für Taschenwirtschaft.

Die erste Kontrolle muss zweifellos bereits von den Fachleuten durchgeführt werden, die täglich mit ihnen arbeiten. Sieh sie dir an, beobachte sie und warne sie, wenn sie entscheiden, ob sie diese Herausforderung annehmen können oder nicht.

Aber auf jeden Fall nach der ersten „Kontrolle“ wäre es fein professionelle Gesellschaft, die für die Zugabe zu Sport mentalizara könnte einen Stresstest machen oder eine gute ärztliche Untersuchung ihre kardiovaskuläre Gesundheit zu bewerten und versuchen, alle Anomalien auszuschließen. Danach kann der Erwerb von Turnschuhen oder Fahrrädern oder ...

Wenn Sie all dies hinzufügen Sie eine Person verantwortlich für Ihre Ausbildung und Sie verlassen die Konsultationen im Internet "das weiß alles", wenn Sie in Ihrem Leben ein Profi der körperlichen Aktivität ohne Zweifel die Risiken werden kleiner sein.

Mit oder ohne einen qualifizierten Trainer, müssen Sie GEDULD, ein Zauberwort zu überwinden, um Fortschritte zu machen, zu versuchen, die Probleme zu vermeiden, die zweifellos auftreten werden.

All dies wirklich besorgniserregend ist, und so scheint es, dass die „Profis“ unter Felsen erscheinen, einige noch am selben Tag eine dorsale in einem Rennen bekommen, denken sie, dass der Titel von Seiner Majestät dem König gewährt ist zu Wissen vermitteln denen, die noch nicht gelaufen sind, manche haben sie sogar als Hochschulabschluss in sein Büro gebracht.

Und Mittwoch Nickerchen nicht ganz angenehm zu meinem Kopf kommen, um den Berg von qualifizierten Trainern oder Vermittlung von Online-Wissen. Wenn Sie Sie ein Training bezahlen und senden, wie Sie zahlen können Sie sie einmal anrufen oder zweimal oder das sind für die Klarstellung. Und wenn Sie die maximale zahlen Sie können es nennen, wie Sie wollen ... Ich zweifle nicht, dass dies mich nicht mehr Freunde unter den Gurus der sportlichen Ausbildung haben, aber ich war in seinem Kopf herum und dann mich nicht ruhig schlafen wollte ich schreiben.

Ich befürworte den Lebensberater, den wir täglich sehen, dass wir wütend auf ihn werden, dass er uns von Zeit zu Zeit einen Kampf gibt, dass er mit niemandem "heiratet" und dass er Tag für Tag mit unseren Trainingseinheiten, unseren Problemen lebt ... Mit wie cool das ist ist es, die Gesichter im Alltag der Athleten in den verschiedenen Bemühungen zu sehen!

Das ist es, worüber alle "Autoren" von Kolumnen, Blogs, Radio- oder Fernsehprogrammen reden müssen ... Nun, letzterer wird nichts sagen, bevor es die Messi Tupe oder Ronaldos fluoreszierende Stiefel gibt.

Sicher werden sie sich an diese Sportarten erinnern, wenn es einen Unfall gibt, wenn jemand stirbt, aber wir werden nicht versuchen, den Athleten aufmerksam zu machen und sogar den Läufer, der doppelt dafür bezahlt.

Ich möchte Laurent Vidal, dem Fünften im Triathlon der Londoner 2012-Spiele, ein paar Zeilen widmen, und er starb an einem Herzinfarkt in seinem Haus in Gigean in Südfrankreich.

Im April von 2014 hatte Vidal eine Arrhythmie erlitten, die ihn im Koma liegen ließ. Nach dieser Episode erklärte der Athlet: "Sport ist für mich jetzt sekundär." Und dann sagte er eine Phrase, die heute in Frankreich Angst macht: "Triathlon ist eine Leidenschaft, aber sie repräsentiert nichts im Vergleich zum Leben".

Nach dieser Episode von 2014 wurde Vidal Ausbildung Triathletin Andrea Hewitt aus Neuseeland gewidmet, Silbermedaillengewinner aktuellen Welt, die Pläne hatte im Oktober 2016 zu heiraten.

Ich möchte nur, dass diese kleine Erinnerung uns hilft, dass die Gesellschaft über ihre Gesundheit, Prävention und nicht nur über diejenigen, die sich sportlich betätigen, "nachdenken" sollte. Ich denke, dass es bereits einen nationalen Präventionsplan geben sollte. Schulalter, in unseren zukünftigen Bürgern, unseren zukünftigen Athleten und obwohl viele Situationen nicht als das Beispiel von Laurent Vidal kontrolliert werden können, konnten wir sicher das von anderen voraussehen.

Hoffentlich schreiben und schreiben die Medien über Prävention, wie wir es auch an anderen Stellen in unseren Kolumnen getan haben. Bitte tauche nicht erst jetzt auf und schreib noch einmal, bevor es einen anderen "Fall" gibt,

Felipe Gutiérrez

Trainingsartikel-Finder

Verwandte Veröffentlichungen

Button zurück nach oben
Diese Website verwendet für ihre ordnungsgemäße Funktion eigene Cookies. Durch Klicken auf die Schaltfläche Akzeptieren stimmen Sie der Verwendung dieser Technologien und der Verarbeitung Ihrer Daten für diese Zwecke zu. Konfigurieren und weitere Informationen
Datenschutz