Victoria von Francesc Sola in London

Francesc Sola hat uns am vergangenen Wochenende bei der Dextro ITU-Weltmeisterschaft, die in der Kategorie London stattfand, erneut Freude bereitet Paratriathlon TRI1.

Hier haben Sie die Chronik unseres Champions aus erster Hand:

«Wir wiederholen den Sieg bei der World Championship Series in London. Am vergangenen Sonntag liefen wir im bekannten Hyde Park in London, wo auch das Elite-Rennen der Jungen und Mädchen der World Series stattfand, darunter die beiden spektakulären Rennen Raña, Gomez, Mola, Murua, Rodriguez und Damlaimcourt wo die Spanier zeigten, dass sie noch am Fuße des Canyons sind.

Am Tag des Rennens gehen wir zum Bereich der Athleten, wo sie uns die Lätzchen gaben, und wir setzen alles ab, das Getränk auf dem Fahrrad, die Mulebar-Gele, die gut auf der Gabel platziert sind, um keine Sekunde damit zu verschwenden, die HED-Räder zu überprüfen und alles für den Kampf bereit lassen.

Mehr als eine Stunde bevor sie uns dazu gebracht haben, dieses Gebiet zu verlassen, um zum Übergang zu gehen, aber wir hatten noch eine lange Zeit und es fing an zu regnen, so dass wir mehr als eine Stunde im Regen mit etwas Wind waren und bis eine Stunde vor meiner Entscheidung kalt waren Zieh den Zoot-Neoprenanzug an, weil ich ihn nicht mehr aushalten konnte.

Wir sind endlich in den Übergang eingetreten und es regnet weiter. Als ich alles fertig ließ, begann ich mich zu erwärmen, weil der Wind und die Kälte mit der Luftfeuchtigkeit etwas kompliziert waren und das Gute beim Eintritt ins Wasser war, dass die Temperatur höher war als draußen es war bequem.

Victoria von Francesc Sola in London


Sie gaben den Start und ich legte einen starken Schwimmrhythmus fest, ich fühlte mich sehr wohl, der Neoprenanzug von Zoot Prophet ist wirklich ein Wunder und es hat mir sehr geholfen, sehr schnell und super bequem zu schwimmen. Mir wurde klar, dass ich die in meiner Kategorie und mehr Leute zurückgelassen habe Als ich an den ersten Bojen vorbeikam, stellte ich fest, dass ich ganz alleine war, aber ich wusste nicht, ob sich viele Leute vor mir befanden, als ich aus dem Wasser stieg, als ich herausfand, dass es die zweite in der allgemeinen Klassifizierung war und 1.05 'der zweiten Klassifizierung verließ. Ich zog schnell den Neoprenanzug aus. Helm, Mulebar und Laufen, die ersten Runden des Motorrads waren schnell und nutzten einen kleinen Vorteil, obwohl die letzten beiden glatter waren, um sich ein wenig zu erholen und mit einem guten Unterschied bequem zu laufen.

Als ich auf den Sportstuhl stieg, stellte ich fest, dass der Regen die Reifen nicht trieb, ich wurde ziemlich nervös und versuchte ruhig zu bleiben und das Rennen zu beenden, nicht aufzugeben und ich wollte nicht glauben, dass jemand vor mir war und so war es, einen Blick darauf zu werfen rückwärts, um sicherzugehen, dass es gut lief, kam ich mit einer Zeit von 1:14:09 als Erster in einem Rennen an, das aufgrund des Regens und der Nerven aus den Wochen zuvor überhaupt nicht einfach war, weil ich nicht wusste, ob ich laufen würde. »

Verwandte Veröffentlichungen

Button zurück nach oben
Fehler: Sie können diese Aktion nicht ausführen