Vanhoenacker, Kessler gewinnt Neuseeland Ironman, der schließlich ein 70.3 war

Obwohl die neuseeländische Ironman-Organisation aufgrund von Wetterwarnungen die Distanz auf 70.3 ändern musste, wurden die Athleten ermutigt, an diesen widrigen Bedingungen teilzunehmen.

 

In der Kategorie Herren gewann der Belgier Marino Vanhoenacker und in der Kategorie Frauen die Amerikanerin Meredith Kessler.

Vanhoenacker investierte insgesamt 3:55:03, was zum großen Teil seiner großartigen Zeit beim Halbmarathon 1:12:41 zu verdanken war. Das Ziel war aufregend, als der Australier Tim Reed Zweiter wurde und nur 48 Sekunden hinter Vanhoenacker landete. Der dritte Platz ging an den zehnmaligen neuseeländischen Ironman-Sieger Cameron Brown, der mit einer Zeit von 3:56:38 endete

Bei den Frauen fuhr Kessler wie auch bei den Männern eine spektakuläre Zeit im Rennsegment. Er erreichte eine Marke von 01:21:38 und erreichte die Ziellinie mit einer Gesamtzeit von 4:22:46. Fast acht Minuten später kam die zweite klassifizierte Kate Bevilaqua aus Australien mit einer Zeit von 4:30:37, gefolgt von der siebenfachen Siegerin dieses Rennens, Joanna Lawn, mit einer Zeit von 4:30:46

Männer:

1. Marino Vanhoenacker - 3.55: 03
2. Timothy Reed - 3.55: 51
3. Cameron Brown - 3.56: 38
4. Romain Guillaume - 3.58: 03
5. Aaron Farlow - 3.58: 57
6. Marko Albert - 4.00: 43
7. Terenzo Bozzone - 4.01: 51
8. Guy Crawford - 4.03: 29
9. Jamie Whyte - 4.12: 05
10. Shanon Stallard - 4.14: 46

Frauen:

1. Meredith Kessler - 4.22: 46
2. Kate Bevilaqua - 4.30: 37
3. Joanna Lawn - 4.30: 40
4. Jessica Jacobs - 4.31: 46
5. Gina Crawford - 4.32: 45
6. Hilary Wicks - 4.32: 51
7. Belinda Harper - 4.37: 49
8. Anna Ross - 4.39: 47
9. Susie Wood - 4.41: 33
10. Candice Hammond - 4.43: 25

Verwandte Veröffentlichungen

Button zurück nach oben