Triathlon Nachrichten

Valencia bereitete sich auf die Ausrichtung des Triathlon-Weltcups 2020 vor: Illusion und Sicherheit

Die Vertreter der Triarmada betonen die Illusion, an einem großartigen Event mit maximalen Sicherheitsmaßnahmen teilzunehmen.

Valencia wird das Welt-Epizentrum des Triathlons im Falle des World Cup wird nächsten Samstag, 7. November stattfinden

Die Veranstaltung, die von der Federació de Triatló de la Comunitat Valenciana, dem spanischen Triathlonverband (FETRI) und dem Internationalen Triathlonverband (ITU) organisiert wird, wird vom Stadtrat von Valencia, der Generalitat Valenciana, der Trinidad Alfonso Foundation und unterstützt der Provinzrat von Valencia und wird der letzte im Kalender der International Triathlon Federation sein.

Behörden auf institutioneller und föderativer Ebene nahmen an der offiziellen Präsentation der Veranstaltung teil, um ihre Unterstützung für eine Veranstaltung zu demonstrieren, die als Maßstab für den internationalen Triathlon dienen soll.

Zu ihnen gesellten sich zwei Mitglieder der spanischen Triarmada, die am kommenden Samstag zu Hause gegeneinander antreten werden. Alle Teilnehmer nahmen an einer Telematikveranstaltung teil, die von den Sicherheitsmaßnahmen gegen Covid-19 durchgeführt wurde.

Aus diesem Grund wird das Hauptquartier nach einem strengen Maßnahmenprotokoll abgeschirmt (Sie können sie hier überprüfen) und Athleten und Institutionen luden die Fans ein, den Test durch Streaming zu verfolgen, um mögliche Menschenmassen zu vermeiden.

Die Triathleten sind dankbar, dass sie an einem sicheren Event teilnehmen können

Roberto Sánchez Mantecón (Manises, Valencia), internationaler Triathlet und U23-Weltmeister im Jahr 2019, versicherte, dass «Ich danke allen Beteiligten, damit eine Veranstaltung dieser Größenordnung mit maximaler Sicherheit für die Athleten stattfinden kann. Man muss ihm durch Streaming folgen und es zum Wohle des Sports und zur Sicherheit aller respektieren«.

 Für seinen Teil, Noelia Juan (Bétera, Valencia), internationaler Triathlet, der sein Debüt bei einer Weltmeisterschaft gibt und dies zu Hause tut, ermutigte die Öffentlichkeit «uns durch die Netzwerke zu folgen "und dabei zu bemerken, dass" wir alle ihre Geister auch von zu Hause aus spüren und alles gleich geben werden, auch wenn es anders ist "..

Valencia als Referenzstadt bei internationalen Wettbewerben

Pilar Bernabé, Stadtrat für Sport Valencia, begrüßte eine großartige Veranstaltung und wies darauf hin, dass «Wir sind davon überzeugt, Valencia als Referenzstadt in internationalen Wettbewerben zu konsolidieren, für die wir weiter arbeiten werden, in der Hoffnung, dass der bereits eingetroffene Triathlon in Zukunft konsolidiert werden kann«.

Elena Tejedor, Direktorin der Trinidad Alfonso Foundation, erklärte: «Es wird ein ganz besonderer Tag für die Stadt Valencia und für die Stiftung, um eine Veranstaltung dieser Art auszurichten und damit zu demonstrieren, dass sie in der Lage ist, eine sichere Veranstaltung dieser Größenordnung zu organisieren.»

 José Ricardo Vila, Leiter des Elite-Sportdienstes, sagte: «lDie Triathlon-Weltmeisterschaft ist eine großartige Veranstaltung für die gesamte valencianische Gemeinschaft.

Triathlon ist hier sowohl für Praktiker als auch im Bereich der Organisation von Tests sehr wichtig, und ich möchte allen für die Bemühungen danken, ihn zu einem Ereignis mit maximaler Sicherheit zu machen«.

Andrés Campos, Stellvertreter für Sport des Provinzrates von Valencia, erklärte dies "Es ist eine große Illusion, dass Valencia wieder eine Veranstaltung wie diese veranstalten wird" und wies darauf hin, dass "die WHO hervorgehoben hat, dass Spanien einer der sichersten Orte ist, um Sport zu treiben«.

Vanessa Huesa, Präsidentin der Valencian Community Triathlon Federation, dankte der ITU und der FETRI sowie den kooperierenden Organisationen „für das Vertrauen in Valencia, um diese Veranstaltung auszurichten, in der Hoffnung, einen großartigen Triathlon zu genießen.

Er fügte hinzu, dass «Ein Test wie dieser ist ein Preis, es war eine Weiterentwicklung bis zur Ausrichtung einer Weltmeisterschaft.

Wir möchten, dass Valencia ein Maßstab im Triathlon-Kalender ist, entweder weltweit oder auf populärer Ebene, und wenn die hygienischen Bedingungen es ihm ermöglichen, unser Engagement für den Sport für alle Altersgruppen fortzusetzen«.

 Triathlon, ein Benchmark-Sport in der Gesundheitssituation und der erste, der zurückkehrt

Seitens des FETRI dankte Jorge García, Wettbewerbsdirektor der spanischen Triathlon-Föderation, allen Institutionen, die die Veranstaltung bedingungslos unterstützt haben, und wies darauf hin, dass «Die institutionelle Stärke zusammen mit der der Föderationen ermöglicht das Gehen.

Triathlon war eine der führenden Sportarten in dieser Gesundheitssituation und positionierte sich als erste, die so schnell wie möglich wieder aktiv wurde, weil wir es für notwendig hielten und nicht stillstehen konnten. Wir gehören zu denen, die seit der Rückkehr der Pandemie die meisten Ereignisse feiern konnten«.

Er fügte hinzu, dass in Valencia «Sie werden extreme Maßnahmen sein und der Veranstaltungsort bietet sich dafür an und wird vorbildlich sein, damit die Athleten sicher antreten können. Wir bitten die Zuschauer, es von zu Hause aus zu genießen«.

Schließlich lobte er die Hauptstadt von Turia und erklärte, dass "es einer der besten Veranstaltungsorte ist, ich glaube daran und es kann alle Arten von Veranstaltungen ermöglichen."

Verheiratet, sein zukünftiger Vorschlag als Kandidat für eine Wiederwahl an der ITU

Marisol Casado, Präsident der International Triathlon Federation, wollte das betonen «In der Lage zu sein, diese Wettbewerbe abzuhalten, ist die Arbeit, die wir seit Minute 1 der Pandemie leisten.

Freiwillige, regionale, nationale und internationale Verbände mit der gleichen Idee, wieder an Wettkämpfen teilzunehmen.r ».

Er zog eine Bilanz der Aufführung und stellte fest, dass «Wir haben sichere Sportführer entwickelt und was wir tun können, wenn wir eingesperrt sind«.

Er betonte, dass «Es ist aufregend, Sportlern die Dienste zu bieten, die sie benötigen. Der Triathlon war ein Pionier in dieser Arbeit und dank der großen Unterstützung in Ländern wie Spanien, die uns dies ermöglicht hat, oder in Deutschland, das uns bei der Weltmeisterschaft willkommen geheißen hat«.

In Bezug auf ihre Kandidatur als Präsidentin der International Triathlon Federation (ITU) und ihre Zukunftspläne erklärte sie: „Wir sind seit 12 Jahren in der Präsidentschaft und alles, was wir von 2008 bis heute geschaffen haben, ist gewachsen.

Wir konnten der Pandemie mit den Ressourcen begegnen, die wir zuvor generiert hatten. Wir wollen uns aus soliden Fundamenten heraus entwickeln und ein größeres Wachstum erreichen. Es wird keine wesentlichen Änderungen geben, aber es wird sich unter Berücksichtigung unserer Werte weiterentwickeln«.

Er fügte hinzu, dass «Es zeigt, dass sicherer Sport ein großartiges Instrument ist, um aus dieser Situation, die wir erleben, mit mehr Schwung hervorgehen zu können ».

Und er fügte hinzu, dass «Die Startliste ist erstklassig und ich denke, die Stadt Valencia fühlt sich gut an, weil der internationale Triathlon möchte, dass sie ihre Heimat ist. Valencia ist die Heimat des Triathlons«.

Gleichstellung von Frauen als Säule des Sports

In diesem Sinne betonte Casado, dass "viele Frauen an der Spitze der Institutionen stehen, für die wir gearbeitet haben, und ich gratuliere dem Präsidenten der Valencian Triathlon Federation, wo die Gleichstellung von Frauen im Sport beginnt ».

Verwandte Veröffentlichungen

Button zurück nach oben
Fehler: Sie können diese Aktion nicht ausführen