Ein paralympischer Meister geht wieder

Die Niederländerin Monique Van der Vorst, zweifache paralympische Radsportmeisterin in Peking 2008, Weltmeisterin und Gewinnerin eines Ironman-Triathlons

Monique verlor nach einer Operation im Alter von 13 Jahren die Beweglichkeit in beiden Beinen, um einen verstauchten Knöchel zu korrigieren, der schief gelaufen war. Nach zwei Unfällen in den letzten Jahren hatte sie Rückenschmerzen und wurde ins Krankenhaus eingeliefert.

Vor neun Monaten, als er auf Mallorca trainierte, wurde er von einem anderen Radfahrer angefahren, was ihn dazu veranlasste, schwere Erholungsarbeiten mit dem Physiotherapeuten durchzuführen. Nach dieser Zeit spürte Monique, wie ihre Füße wieder kribbelten ... und eines Tages stand sie auf.

 

 

Sein Therapeut, Dr. Christof Smit, sagte, dass einer der Unfälle, die er erlitten habe, „anscheinend die Blockade aufgedeckt und die Genesung begonnen hat.
"Es ist schwierig, es medizinisch zu erklären." Van der Vorst kann immer noch nicht laufen und ihr nächstes Ziel ist es, es im anspruchsvollen Ironman-Triathlon wie ein normaler Athlet zu schaffen.

Trotz der immensen Größe der Nachrichten ist Monique sehr schade, nicht in London 2012 antreten zu können.

Quelle: www.marca.com

Verwandte Veröffentlichungen

Button zurück nach oben