• Lanzarote-Radtour
  • ZOGGS PREDATOR 4 BANNER
  • Lanzarote-Radtour

Ein Magenproblem zwingt Eneko Llanos zu gehen

Glück entgangen Eneko Llanos beim ersten Rennen des Jahres, dem Abu Dhabi Triathlon. Der Vitorianer startete als großer Favorit auf die Wiederholung des Titels, den er vor einem Jahr gewonnen hatte, doch als es für ihn besser lief, litt er unter Magenproblemen, die ihn im letzten Abschnitt des Rennens aufgrund eines Dehydrationsproblems dazu zwangen, das Rennen aufzugeben.
Alle Augen waren vom Start an auf den Vitorianer gerichtet und er selbst hatte vor dem Rennen zugegeben, dass er in hervorragender Verfassung sei, obwohl der Startschuss den Alava-Athleten in einige Schwierigkeiten brachte, da er sich auf den drei Kilometern vor mir nicht wohl fühlte.

„Das Schwimmen lief überhaupt nicht gut und ich habe einige Positionen verloren“, kommentierte Llanos seinen zwanzigsten Platz beim Verlassen des Wassers. „Jedenfalls ging es mir auf dem Rad besser und ich konnte mich erholen. „Zuerst erreichten wir die Spitzengruppe und dann konnten wir sie brechen, bis wir einige Vorsprung hatten“, erklärte der Triathlet, der zusammen mit zwei Konkurrenten und nur hinter zwei anderen herausragenden Männern den zweiten Übergang erreichte.
Von seinen Mitreisenden wollte der Mann aus Vitoria jedenfalls nichts wissen und platzierte sich, sobald er die Gelegenheit dazu hatte, auf dem zweiten Platz, nur wenige Meter vom Spitzenreiter des Rennens, dem Belgier, entfernt Van Lierde, der am Ende das Rennen gewann.
Doch dann kamen die Probleme von Eneko Llanos, der Magenbeschwerden verspürte, die es ihm nicht erlaubten, an den Verpflegungsstationen zu essen oder zu trinken. „Es war ein 40-Grad-Tag und sehr feucht, und wenn man nichts isst oder trinkt, dehydriert man, was mir passiert ist“, sagte der Sportler, der fast ohnmächtig zu laufen begann, bis er beschloss, aufzugeben.
Trotzdem war Llanos am Ende nicht unzufrieden und konzentrierte sich darauf, beim nächsten Rennen, das er in nur drei Wochen in Marbella bestreiten wird, den Spieß umzudrehen.

KLASSIFIKATION

1. F. Van Lierde (BEL) 6.43.14
2. M. Vanhoenacker (BEL) mit 17 Sekunden.
3. D. Bockel (LUX) mit 28
4. R. Tissink (ZAF) mit 33
5. S. Sudrie (FRA) bei 2.35
6. C. Alexander (AUS) bei 3.32
7. L. Bell (AUS) bei 3.38
8. F. Al-Sultan (DEU) am 5.08
9. T. Bracht (DEU) um 6.26 Uhr
10. A. Starykowicz (USA) am 7.09

Button zurück nach oben