Rubén Ruzafa auf der Suche nach seiner vierten XTERRA-Weltmeisterschaft

Der spanische Meister bereitet sich auf das Hauptereignis der XTERRA-Saison vor

El XTERRA Weltmeisterschaft nach 25 Jahren wird es von Hawaii nach Europa an die Ufer des Molveno-Sees (Italien) in die Dolomiten verlegt.

„Dieses Rennen wird etwas ganz Besonderes für mich: Das erste Mal in Europa, in der Nähe meiner Heimat, ist aufregend.

Ich fühle mich fit und bereit, um den Titel zu kämpfen«. Dies waren die Worte dessen, der sich darauf vorbereitet, die erste XTERRA-Weltmeisterschaft abseits der Strände von Maui zu bestreiten.

Am 1. Oktober treffen sich am Ufer des Molvenosees, umgeben von den Brenta-Dolomiten, einem UNESCO-Weltnaturerbe, die besten Athleten der Welt, um in der Spezialität Cros Triathlon um den begehrtesten Titel der Saison zu kämpfen.

Der 4-fache ITU Cross Triathlon Weltmeister und 3-fache XTERRA Weltmeister, derzeit Zweiter der Weltrangliste, gehört zu den Favoriten auf den Endsieg, muss sich aber dem Unaufhaltsamen stellen Arthur Serrieres.

«Er ist in einem großartigen Moment, hat eine besondere Saison und hat sich in der Höhe sehr gut vorbereitet. Aber Félix und Arthur Forissier sind ebenso starke Rivalen wie Jens Emil, Chane oder Kocar.

Ich liebe Molven. Die Aussicht dort ist unglaublich. Schwimmen inmitten von Dreitausendern ist für mich ein einzigartiges Erlebnis.

Außerdem sind das Essen und die Menschen besonders und man kann die reine Höhenluft atmen. Darüber hinaus ist die Gegend gut für Mountainbiken, Wandern und viele Abenteuersportarten ausgestattet.

Es ist einer der besten Orte für die XTERRA-Weltmeisterschaft.

Das gesamte Rennen findet zwischen 800 und 1300 Metern statt. Es wird wichtig sein, beim Schwimmen gut zu sein und besonders im Teil des Fahrrads, dem schwierigsten, mit zwei langen und steilen Auf- und Abstiegen.

Das Rennen ist wunderschön und ich weiß, dass wir viel Spaß beim Laufen in der Nähe des Sees und im Wald haben werden. Das Wetter dort ist mit Temperaturen zwischen 5 und 16 Grad immer unberechenbar, ganz anders als auf Hawaii heiß und schwül.

Aber die Atmosphäre wird spektakulär sein. Viele werden aus ganz Europa und der ganzen Welt kommen, um dieses erste Finale auf dem Kontinent zu genießen.

Ich habe zu Hause im Baskenland mit einer speziellen Vorbereitung auf diesen Test trainiert, aber im Gegensatz zu anderen nicht in der Höhe.

Meine Saison 2022 war genau das, was ich erwartet hatte. Ich bin 38 Jahre alt und habe das Gefühl, dass meine Motivation darin besteht, bei den wichtigsten Veranstaltungen des Jahres, den Europa- und Weltmeisterschaften, zu kämpfen.

Der Gewinn einer Bronzemedaille bei den XTERRA Europeans und der 5. Platz bei den ITU Worlds war fantastisch für mich. Jetzt freue ich mich darauf, in Molveno Rennen zu fahren und diesen historischen Moment für XTERRA zu erleben«.

Zur Verteidigung der spanischen Farben wird auch María Calleja, spanische Cross-Triathlon-Meisterin 2019, 5. in XTERRA Nouvelle Aquitaine und Sechste in Scanno (Italien) gehören.

Verwandte Veröffentlichungen

Button zurück nach oben