Triathlon Nachrichten

Rubén Ruzafa Bronze in der XTERRA Weltmeisterschaft

Bradley Weiss und Flora Duffy haben sich zum Champion ernannt

Heute wurde das XXIV in Maui (Hawaii) gespielt XTERRA Weltmeisterschaft, wo Rubén Ruzafa Er suchte nach seinem vierten Weltmeistertitel.

Rubén, im vergangenen Jahr Vierter, ist einer der großen Spezialisten in der Welt des Triathlon Cross, 3-Weltmeister XTERRA, 4 der Welt des Triathlon Cross ITU und der diesjährige Europameister und Vizemeister der Welt, machen ihn immer zu einem Rivalen in dieser Art von Beweisen zu fürchten.

Bei den Männern waren es erneut die Top 5 des vergangenen Jahres, bei denen 4 bereits den Titel XTERRA-Weltmeister hatte.

Der Test wurde mit dem Format von 1,5 Schwimmkilometern, 31 BTT-Kilometern und 10.5 Trail Running-Kilometern bestritten.

Der Test begann mit den 1.500-Schwimmmetern, bei denen Sam Osborne zusammen mit Maxim Chane und Bradley Weiss als erster das Wasser verließ. Rubén war 19º in der 1-Minute des Rennleiters.

Auf den ersten Kilometern des Radsegments kletterte Rubén, um zu beweisen, dass er einer der besten Biker des Fachs ist, in der 1-Minute von Weiss auf Platz drei für den ersten Kontrollpunkt.

Allmählich entfernte er sich, um ihn im letzten Teil des Segments zu erreichen. Schließlich war Rubén Ruzafa mit 2 Minuten Vorsprung vor Weiss und 1 der erste, der bei T1 ankam: 40 vor Arthur Serrieres und Sam Osborne.

Im Laufrennen verfolgte Bradley Weiss den Unterschied zu Ruzafa und holte sich mit einer Zeit von 2: 33: 40 den Sieg und den Weltmeistertitel.

Die zweite Klassifikation war Arthur Serrieres (2: 34: 55), Rubén Ruzafa wurde Dritter mit einer Zeit von 2: 35: 25

Rubén äußerte sich nach dem Rennen zu ihren Netzwerken

Flora Duffy bekommt ihren fünften Weltmeistertitel

In der Kategorie der Frauen war Flora Duffy die Favoritin, die ihren fünften Weltmeistertitel anstrebte. Im Test hatte Spanien die Vertretung von María Calleja.

Duffy war der erste, der das Wasser mit mehr als 2 Minuten Vorsprung auf Amanda Felder verließ. Maria Calleja verließ fast 4 Minuten von Bermuda.

Flora mit einem großen Fahrradsegment distanzierte sich von ihren Gegnern bei jedem Kilometer, mit dem sie T2 erreichte

Schließlich erreichte er alleine die Ziellinie mit einer Zeit von 2: 49: 24, gefolgt von Lesley Paterson (3: 03: 36) und Helena Karasova (3: 04; 38) auf dem dritten Platz.

Maria Calleja war 19ª.

Stichworte
triatlonnoticias.com
Button zurück nach oben
Fehler: Sie können diese Aktion nicht ausführen
schließen