Raña, von der olympischen Herausforderung zum Ironman

Der Ordense, der das Ticket nach London auf Kurs hat, meditiert und geht dann in die mythische Distanz

Neugierig und frei bereitet Iván Raña eine Herausforderung vor und denkt über die nächste nach. Nach der Saison hat er sich für seine vierten Spiele auf der Strecke qualifiziert. Auf dem Weg nach London 2012 reift der ehemalige Triathlon-Weltmeister bereits ein Projekt für den nächsten Tag. Er erwägt, die olympische Distanz (1.500 Meter Schwimmen, 40 Kilometer mit dem Fahrrad und 10 Kilometer beim Laufen) zu verlassen, um sich auf den Ironman vorzubereiten, die große Ausdauer-Herausforderung in den drei Disziplinen, über 3,86 Kilometer im Wasser, 180 auf Rädern und den letzten Marathon von 42,2 zu Fuß.

das Gleichgewicht

«In diesem Jahr habe ich angefangen, mich als Triathlet zu bemerken»

Raña erholte sich 2011 die besten Sensationen als Triathletin. Vier Mal Top-10 Bei der Weltmeisterschaft und beim zehnten im Weltcup-Finale in Peking geht es ihm wieder gut. «Nach einem Jahr im Radsport war 2010 hart. Ich rannte 20 Minuten und meine Knie, Sehnen und mein Rücken platzten. In diesem Jahr begann ich mich wieder als Triathlet zu bemerken. Es geht nicht darum, Fünfter oder Zehnter zu werden, sondern sich nach 14 Jahren in der Elite mit den Besten zu sehen ", überlegt er jetzt, dass er zu Hause ein paar Tage frei hat, bevor er im Januar mit dem Training beginnt.

KURZFRISTIG

Zwei Möglichkeiten, um den Platz für die Spiele zu bekommen

Javier Gómez Noya hat seinen olympischen Platz gesichert, und im Juni werden die beiden anderen, auf die Spanien Anspruch hat, verteilt. Einer wird durch Berechnung der Ergebnisse der wichtigsten Ereignisse der Jahre 2010, 2011 und 212 vergeben, der andere nach den Noten der letzten zwölf Monate. "Wenn ich in den ersten Tests eine gute Europameisterschaft [in Eilat (Israel) am 21. April] absolviere, werde ich mir das Ticket sichern, und wenn nicht, muss ich weitere Ergebnisse erzielen", erklärt Raña, der wird im März in Australien debütieren.

DIE VIERTEN SPIELE

«Ich konnte mit den Legenden der Vergangenheit und mit den Phänomenen von heute rennen»

Als Fünfter in Sydney 2000 und Peking 2008 und als Dreiundzwanzigster in Athen 2004 traf Raña auf Giganten verschiedener Generationen. «Es motiviert mich, mich an sehr starken Kindern zu messen, wie ich es vor 14 Jahren mit Mythen wie Hamish Carter, Chris McCormack oder Simon Lessing getan habe. Ich konnte mit den Legenden der Vergangenheit und mit den Phänomenen von heute rennen ", bemerkt er.

DIE ENTWICKLUNG DES TRIATHLON

Komplette Athleten

Rañas Flugbahn ermöglicht es ihm, die Entwicklung des Triathlons in olympischer Distanz zu verfolgen. «Früher gab es viele Rebounds von anderen Sportarten, Leute, die sehr gut schwammen, aber beim Laufen nicht wackelten. Sie hätten heute nichts zu tun. Jetzt herrscht in den drei Sportarten Stabilität. Die Guten sind mehr Triathleten, deshalb sind die Socken besser “, überlegt er.

die Zukunft

"Plan A beinhaltet die Fortsetzung der olympischen Distanz und B die Vorbereitung auf den Ironman."

Die London Games markieren die Zukunft von Raña. "Plan A bedeutet, in olympischer Distanz weiterzumachen und Plan B, um sich auf den Ironman vorzubereiten." Wenn er bei den Spielen kein großartiges Ergebnis erzielt hat, wird er die lange Strecke zurücklegen. "Im Moment habe ich die Illusion eines Jugendlichen, in London anzukommen. Aber ich habe schon alles in der olympischen Distanz erlebt und würde gerne auf Hawaii landen.

attraktiv

Eine neue Disziplin, ideal für einen Veteranen

Raña, der bei den Spielen 33 Jahre alt sein wird, kann sich auf den Ironman vorbereiten. «Aufgrund des Alters ist es eine interessante Option. Sie müssen mehr Stunden investieren, aber auf ruhigere Weise. Ich liebe es zu trainieren; Ich werde es genießen. Es würde mehrere Rennen dauern, um mich zu erschießen, aber es ruft mich an. Ich würde meine Karriere voll motiviert beenden ».

Sponsoring und Auszeichnungen

"Ein riesiger Markt"

Der föderative Triathlon begrenzt Sponsoring, aber der Ironman, eine private Veranstaltung, behindert das Geschäft nicht. «In der olympischen Distanz ist man entweder in den Top Ten, oder es ist schwer, Geld zu verdienen. Der Ironman verkauft sein Image besser, und es gibt einen riesigen Markt “, überlegt Raña. Der Ordense wurde Fünfter beim X-Terra, einem Bergtriathlon, der ebenfalls auf Hawaii stattfindet, wo er vor dem ehemaligen Radrennfahrer Lance Armstrong Fünfter wurde. «Dort habe ich schon Kontakte geknüpft, falls ich beim Ironman lande. Die Leute kennen mich und wissen, dass ich durch das Radfahren gegangen bin“, sagt Raña, die ein Beispiel nennt: „Eneko Llanos es war klug. Er hat gesehen, dass er in der olympischen Distanz schon Stammspieler ist und auf Dauer zu den Guten gehört. Er hat bereits den Arizona Ironman gewonnen und hat einen Namen.

Quelle: lavozdegalicia.es

Verwandte Veröffentlichungen

Button zurück nach oben