Vorschlag, die Pools zu öffnen und 1 Schwimmer pro Straße in Phase 1 zu überprüfen

Der Verband hat 70.000 Verbandsmitglieder, die in mehr als tausend Sportvereinen integriert sind.

Der spanische Schwimmverband (RFEN) hat eine Vorschlag an CSD, Unterstützung von mehr als 110 Clubs, um die Sportpraxis des Schwimmens in Phase 1 und das Überprüfen Sie die Kriterien von 1 Schwimmer pro Straße.

Auf seiner Website hat der Verband a freigeben dass wir dich intakt lassen:

Spanisches Schwimmen, bei der Deeskalation vernachlässigt

Spanisch schwimmen muss dringend schwimmen.

Dies erfordert die Sofortiges Öffnen der Pools in Phase 1 der Deeskalation pvon der spanischen Regierung aufgrund der COVID-19-Krise zum Ausdruck gebracht, und die Überprüfung der derzeit nicht zu rechtfertigenden Kapazität eines Schwimmers pro Straße bei der sportlichen Nutzung von Schwimmbädern in Phase 2.

Wir reden über unsere 70.000 föderierte, integriert in mehr als tausend Sportvereine, und eines Kollektivs von 1.000.000 Schwimmpraktiker in Spanien die die Pools für gesunde Sportarten und zum Schwimmenlernen nutzen.

RFEN-Kommunikation

Ist entscheidende Bedeutung für die Lebensfähigkeit der Vereine dass eine weniger restriktive Nutzung von Schwimmbädern für Föderation und Praktizierende eingerichtet wird, wodurch die wirtschaftlicher Motor, der es Sportunternehmen ermöglicht, sich zu erholenVermeiden Sie daher ihr Verschwinden.

Der offizielle Bericht des CSIC vom 5. Mai über das aufbereitete Wasser der Pools ist hinsichtlich der Nullübertragung des Coronavirus in diesem Pool schlüssig.

Nach Meinung des Präsidenten der RFEN, Fernando Carpena, «rEsulta Die Wiedereröffnung der Pools in Phase 1 ist dringend und notwendigund unter den Bedingungen der Sicherheit und Kapazität, die mit den anderen Sportarten vergleichbar sind, die bereits praktiziert werden.

Die derzeitige Regelung ist eindeutig unangemessen, Aus diesem Grund ist es bereits wissenschaftlich erwiesen, dass unsere Tätigkeit weniger Risiken birgt als andere.

Die Wahrheit ist, dass sich der Großteil des Schwimmens noch im Trockendock befindet«.

VORSCHLAG FÜR DEN CSD

Fernando Carpena erklärt auch, dass «eAm vergangenen Mittwoch haben wir dem CSD einen Vorschlag vorgelegt, der zu diesem Zeitpunkt von mehr als 110 Clubs gebilligt wurde.

Das Ziel war und ist sehr klar: die Ausübung des Schwimmsports in Phase 1 einzubeziehen und die Kriterien von 1 Schwimmer pro Straße zu überprüfen.

wahr, schien gut aufgenommen zu werden, aber heute ist dienstag und Wir bleiben gleich, obwohl am Wochenende die Bedingungen für das Üben in Phase 1 in anderen Sportarten geändert wurden.

Im Moment befindet sich der größte Teil Spaniens in Phase 1, aber Poolschwimmen in diesen Gebieten kann nicht praktiziert werden.

Aus den Gebieten in Phase 2, in den meisten Fällen, Kapazitätsbeschränkungen bei der Nutzung von Schwimmbädern rechtfertigen deren Öffnung nicht oder sind für die meisten Athleten unzugänglich«.

Fernando Carpena fügt hinzu, dass «Die Schwimmpraxis wird im weitesten Sinne nicht respektiert, da normalerweise die Straßen zum Schwimmen genutzt werden, um die Aktivität zu ordnen und zu optimieren.

Als Beispiel in Schwimmbäder für den Freizeitgebrauch Die einzige Einschränkung ist 30% der Kapazität und 2 Meter entfernt.

Wenn beim Sportschwimmen Seile vorhanden sind, sind wir auf nur einen Schwimmer pro Straße beschränkt.

Die Konten sind klar: Normalerweise haben die Pools 8 Bahnen, so dass nur 8 Schwimmer sie benutzen können.

Die Kapazität ist folglich unbedeutend: rund 2%. Wer das Schwimmen als Aktivität üben möchte, muss dies mit außerordentlichen Einschränkungen tun, während für andere Benutzer eine viel freizügigere Regel gilt ».

Und der Präsident des RFEN hebt auch andere Daten hervor: «Nach der bereits erwähnten unverständlichen Beschränkung eines Schwimmers pro Straße unterscheidet die Norm nicht, dass der Pool 25 oder 50 Meter oder die Straßen 2 oder 2,5 Meter breit sind.

Es ist ein echter Unsinn, den wir zu korrigieren versucht haben, indem wir darum gebeten haben, dass wir gehört werden. Wir sind daher der Ansicht, dass wir uns in Bezug auf den Rest des Sports unter ungleichen Bedingungen befinden, da wissenschaftlich erwiesen ist, dass unsere Aktivitäten sicherer sind als andere, sie uns jedoch viel mehr Einschränkungen auferlegen.«.

Schließlich warnt Fernando Carpena vor den Folgen, wenn die Anforderungen des spanischen Schwimmens nicht dringend erfüllt werden: «Die Folgen dieser ungerechtfertigten und unerklärlichen Einschränkungen gefährden die Lebensfähigkeit und Nachhaltigkeit der Clubs, da der Verlust von Mitgliedern konstant und progressiv ist. “

Der Präsident schließt mit folgender Botschaft: «Wenn dies nicht korrigiert wird, werden die Clubs einen brutalen wirtschaftlichen Niedergang erleiden. Um die Krise zu überwinden, in der sie sich befinden, und ihrer sozialen Masse zu dienen, werden sie die Investitionskosten grundlegend eliminieren im Verbundsport.

Und vergessen wir nicht, dass der spanische Sport von der breiten Basis der Vereine getragen wird. Wenn diese fallen, wackeln die Strukturen«.

Verwandte Veröffentlichungen

Button zurück nach oben
Ändern Sie die Datenschutzeinstellungen