• Lanzarote-Radtour
  • ZOGGS PREDATOR 4 BANNER
  • Lanzarote-Radtour

Präsentation der Ringwettbewerbe, Cáceres

Mehr als 500 Athleten aus rund 30 Ländern, darunter der spanische Weltmeister Iván Raña und sein Schweizer Olympia-Amtskollege Olivier Marceu, werden am 30. im Stausee Gabriel y Galán (Cáceres) an der I Cross Triathlon-Weltmeisterschaft teilnehmen ebenso viele am 1. Mai im I Iatoamericano und Spain Duathlon Cross.

Die Tests wurden heute in Mérida vom Stadtrat für Jugend und Sport, Carlos Javier Rodríguez, und vom Präsidenten des spanischen Triathlon-Verbandes, José Hidalgo, vorgestellt.

Athleten aus rund dreißig Ländern werden an der Weltmeisterschaft teilnehmen, insbesondere aus Spanien mit 293 registrierten, den Vereinigten Staaten mit 63 und dem Vereinigten Königreich mit 29.

Darunter sind Ivan Raña, Spanischer Triathlon-Weltmeister 2003; Olivier Marceau, ehemaliger Schweizer Weltmeister im olympischen Triathlon; Eneko Llanos, Spanischer Langstrecken-Triathlon-Europameister 2010; und Ainhoa ​​Murúa, zweimal olympisch und das am besten klassifizierte Spanisch der Welt.

 

Die bekanntesten Extremaduraner sind Francisco Fernández-Cortés, iberischer und spanischer Vizemeister im Cross Triathlon 2010, und Miriam Casillas, internationaler Teilnehmer im Triathlon und Duathlon Cross.

Der Berater sagte, dass die Feier dieser Tests, die in den Einrichtungen des Internationalen Zentrums für Innovation in der natürlichen Umwelt „El Anillo“ stattfinden werden, auf die gemeinsame Arbeit öffentlicher und privater Verwaltungen, Sportler und Techniker zurückzuführen sei dass sie auch mit einer beachtlichen Zahl an Freiwilligen rechnen werden.

In diesem Sinne erklärte er, dass eine der beteiligten Institutionen, der Higher Sports Council, eine Million Euro in Verbesserungen in der Region investiert habe, ein „Vermächtnis“, das in der Region bleiben werde.

Er hat auch den wirtschaftlichen Umfang dieser Meisterschaften unterstrichen, da erwartet wird, dass Athleten und ihre Begleiter ungefähr 3.500 Übernachtungen in Hoteleinrichtungen in der Region machen werden, was Vorteile von ungefähr 600.000 Euro bringen würde.

Der Präsident des spanischen Triathlon-Verbandes betonte seinerseits, dass es für diese Art von Meisterschaft „keinen Maßstab“ gebe und dass diese Tests „die Messlatte ziemlich hoch“ legen.

In diesem Zusammenhang erwähnte er die „spektakuläre“ Zahl der teilnehmenden Länder, die ursprünglich weder von der Organisation noch von internationalen Sportverbänden vorhergesehen wurde, sowie die Qualität der anwesenden Athleten, darunter Iván Raña, Eneko Llano und Ainhoa ​​Muría und Olivier Marceu.

Quelle: Reuters

Button zurück nach oben