Spezifische Richtlinien für das Langstreckentriathlontraining

Im nächsten November wird 19 der Europäischen Universität von Madrid (UEM) Gastgeber des III. Nationalen Symposiums über Widerstandssportarten sein. Unter den besprochenen Inhalten können wir aus der Hand von Profis lernen, die auf Ausdauersportarten spezialisiert sind, welche die spezifischen Richtlinien für das Training des Langdistanz-Triathlons sind.

An diesem Tag werden sehr interessante Themen auf den Trainingstag angewendet, beginnend damit, wie wir eine Basis für die Ernährungsstrategien für die Vorbereitung von Langdistanz Triathlons, grundlegenden Aspekt in der Vorbereitung eines jeden Athleten, aber noch mehr in den Langzeittests, wo einer der Leistungsfaktoren der Ersatz von Energiequellen sowohl im Training als auch im Wettkampf ist. Dieser Vortrag wird von dem Ernährungswissenschaftler José Miguel Martínez Sanz gehalten, der mit den Technification Triathleten der Comunidad Valenciana zusammenarbeitet.

Ein weiteres grundlegendes Bein des Trainingstisches ist das geistige Fähigkeit, es zu können, und dieses Thema der psychologischen Vorbereitung wird im täglichen Training zu leicht übersehen, es ist sehr notwendig nicht nur für den Spitzenathleten, sondern jeden Tag des Trainings in denjenigen zu stellen, dass Sport ihre Leidenschaft ist. Es wird von Herrn David Llopis unterrichtet werden.

Annäherung an das Konzept von quantifizieren Sie das Trainingum mit uns zu sprechen, Bürgermeister Yago und Dr. Jonathan Esteven, wo sie uns praktische Hilfsmittel zur Verfügung stellen werden, um die Trainingsbelastung beim Radfahren und Triathlon zu bewerten.

Und schließlich haben wir den großen Beitrag von Alberto García Bataller und seiner Erfahrung in der Training in Zeiten, in denen ein Athlet verletzt ist, ein etwas vergessener Aspekt und dass wir nur in Büchern behandeln, ohne die praktischen Aspekte zu sehen, die wir berücksichtigen müssen

Erwähnen Sie in diesem Symposium die Anwesenheit von Roberto Cejuela, Doktor der Bewegungswissenschaften und Sport, mit der These "Analyse der Leistungsfaktoren im olympischen Triathlon". Nach Aussagen von Triathlon News «Der Trainer ist und muss ein Wissenschaftler sein, denn am Ende experimentiert er jeden Tag mit seinen Sportlern, ist sich dessen bewusst oder nicht, wenn er ein Training anordnet, weiß er nicht genau, wie er dabei die internen Konstanten modifizieren wird des Athleten, der sie macht. Wir wissen nur aus wissenschaftlichen Studien, die unterschiedliche Wirkungen verschiedener Trainingsarten bei verschiedenen Athleten gezeigt haben, aber wir wissen nicht genau, ob dieses Beispiel in unserem Fall insbesondere die gleiche Wirkung haben wird. Deshalb muss ein Coach immer an der Spitze der wissenschaftlichen Erkenntnisse stehenObwohl es keine Experimente oder Nachforschungen nach den Universitätsregeln braucht, wenn es ein kleiner Forscher in seinem eigenen Ausbildungsraum sein muss, um jeden Tag den Effekt zu entdecken, den die verschiedenen Trainingslasten haben. "Erneuern oder sterben" Das muss das Motto eines Trainers sein. "

Kurz gesagt, wir glauben, dass das Ziel darin bestehen sollte, einen Tag zu verbringen, an dem wir Wissen unter allen verbreiten, und mit einem runden Tisch zu schließen, an dem Sie mit allen Rednern und Teilnehmern interagieren können. »

Für weitere Informationen über das Symposium und die Registrierung laden Sie folgendes herunter Link das pdf oder Sie können diese Adresse konsultieren: http://www.trimadrid.com/component/content/article/46-triatlon/736-iii-simposio-nacional-para-deportes-de-resistencia.html

triatlonnoticias.com
Button zurück nach oben
Fehler: Sie können diese Aktion nicht ausführen