Ziele von Gómez Noya für diese Saison

Javier Gómez Noya, zweifacher Triathlon-Weltmeister, sagte gegenüber Efe, dass die Europameisterschaften in Pontevedra und das Weltcup-Finale in Peking die Tests sein werden, bei denen er hofft, in dieser Saison als Vorbereitungstest die „zwei Höhepunkte der Form“ zu erreichen was er im Hinblick auf die Olympischen Spiele 2012 in London tun wird.

Gómez Noya, zweifacher Europameister und dreifacher Gewinner der Weltmeisterschaft, wird sich die gesamte Saison darauf konzentrieren, "ohne auf etwas zu verzichten", um die beste Vorbereitung auf die Spiele im nächsten Jahr zu skizzieren, bei denen er nach der einzigen Trophäe suchen wird, die ihm fehlt Olympiamedaille, nachdem er 2008 in Peking, wo er als Favorit gestartet war, mit Platz vier vorliebnehmen musste.

Der galicische Meister war heute, Samstag, die große Attraktion der jährlichen Gala des spanischen Olympischen Sportverbandes, der Schwimmen mit Radfahren und Laufen vereint (FETri), an der der Staatssekretär für Sport, Jaime Lissavetzky, und Marisol Casado teilnahmen , Präsident der International Triathlon Federation (ITU) und Mitglied des Internationalen Olympischen Komitees (IOC).

"Die Vorsaison läuft gut. Ich habe eine Konzentration von drei Wochen auf Fuerteventura gemacht und jetzt sind wir zwischen Sevilla und Huelva“, kommentierte Javi, der die nächsten drei Wochen in Punta Umbría trainieren wird, wo am 20. März die Cross Country-Weltmeisterschaft ausgetragen wird.

"Ich hatte keine Verletzungen oder irgendwelche Probleme, also ist alles in Ordnung. Nach der grundlegenden Arbeit konzentrieren wir uns jetzt auf eine spezifischere, qualitativ hochwertige Arbeit“, erklärte Gómez Noya, der unter der Leitung des Asturiers Omar González trainiert und am 27. März in Mooloolaba (Australien) antreten wird, um sich auf die Veranstaltung in Sydney vorzubereiten, wo der Weltcup beginnt.

Zwei Wochen nach Sydney (10. April) wird Javi in ​​Yokohama (Japan) antreten. „Dann werden wir sehen“, erklärte Gómez Noya gegenüber Efe, der sich zunächst die Europameisterschaft als oberstes Ziel gesetzt hatte, die Ende Juni in Pontevedra ausgetragen wird.

"Läuft die WM gut, könnte es auch ein Ziel sein, den im vergangenen Jahr errungenen Titel zu verteidigen. Aber zunächst ist das Ziel die Europameisterschaft, was mich sehr freut, weil sie zu Hause ist“, kommentierte er.

"Und auch das WM-Finale in Peking (11. September) als zweiter Höhepunkt des Jahres. So kann ich mich bald ausruhen und früher mit der Vorbereitung auf die nächste Saison beginnen."Hinzugefügt der vor 27 Jahren in Basel (Schweiz) geborene Triathlet aus Ferrol.

"Es ist nicht einfach, ein Set-up anzupassen, weshalb uns die Vorbereitungen sowohl für die EM in Pontevedra als auch für das Finale in Peking zahlreiche Daten liefern können, mit Blick auf die zu leistende Arbeit die Spiele“, erklärte Gómez Noya Efe, der heute an der Gala des spanischen Verbands teilnahm, nachdem er gestern, Freitag, bei der Sportgala in Ferrol (Coruña) die Silberne Karabela erhalten hatte – etwas, das in den letzten Jahren bereits üblich war.

"Spitzensportler denken immer an unser Training, aber es tut auch gut, ab und zu einen Preis oder eine Auszeichnung zu erhalten. Sie werden geschätzt, weil sie eine Anerkennung für die geleistete Arbeit sind“, erklärte Efe zum besten Triathleten der Welt.

 

Quelle: EFE arh

Es liegen keine vorherigen Ergebnisse vor.

Verwandte Veröffentlichungen

Button zurück nach oben
Ändern Sie die Datenschutzeinstellungen