Noya klettert zum fünften Mal in Folge aufs Podium

Javier Gómez Noya erweitert seinen internationalen Rekord um ein weiteres Podium. Insgesamt fünf Mal in Folge hat es der spanische Triathlet geschafft, bei einer Weltmeisterschaft an der Spitze zu stehen

Obwohl es schwierig ist, einen Triathleten als "den besten in der Geschichte unseres Landes" einzustufen, kann niemand behaupten, wenn es vorher irgendwelche Zweifel gab, dass Javier Gómez Noya zu den besten Triathleten in der Geschichte dieses Landes gehört Sport.

Trotz der Tatsache, dass er in seinen Presseberichten, als er die Ziellinie erreicht hatte, zu uns sagte: „Ich hatte nicht meinen besten Tag, es war von Anfang an ein hartes Rennen aufgrund des Tempos und der Wetterbedingungen. Ich habe viel gelitten, um das Podium in der Weltmeisterschaft zu halten und ein akzeptables Rennen zu haben. “ „Mein Schwimmen war normal, obwohl meine Positionierung vielleicht nicht gut war, habe ich später als gewöhnlich angefangen. Wie auch immer, ich habe es geschafft, mich in die erste Gruppe des Motorrads zu setzen, was wichtig ist.

Von da an wurde das Rennen aufgrund der Kälte und des Regens sehr hart. Ich glaube nicht, dass mir im Rennen jemals so kalt gewesen ist, und das hat mich gefordert. Zum Zeitpunkt des Laufens versuchte ich, obwohl ich keine sehr guten Gefühle hatte, den Brownlees von Anfang an zu folgen und hielt sie innerhalb weniger Sekunden, aber dann bezahlte ich diese Anstrengung und wurde von einer kleinen Gruppe von 4 Personen gefangen, die von hinten kamen. Schließlich wurde ich Sechster und sicherte mir die Bronze in der Weltmeisterschaft, dass es, was auch immer ich im Rennen tat, das Maximum war, das ich anstreben konnte. "

Für das Ferrol "war der Regen ein wichtiger Faktor, der das Rennen sehr schwer machte. Aber die Bedingungen waren für alle gleich. Es ist wahr, dass einige besser abschneiden als andere und ich normalerweise unter widrigen Bedingungen gute Leistungen erbringe, aber diesmal war es nicht so. "

"Wenn ich mit dem Gesamtergebnis der letzten Jahre zufrieden sein kann, ist mir auf jeden Fall bewusst, dass es keine leichte Aufgabe ist, bei einer Weltmeisterschaft fünf Mal hintereinander auf das Podium zu kommen."

Javier Gómez Noya, ein weiteres Jahr, hat gezeigt, dass wir sowohl innerhalb als auch außerhalb des Wettbewerbs ein großartiger Kämpfer und ein ausgezeichneter Athlet sind.

Verwandte Veröffentlichungen

Button zurück nach oben