Noya, Meister des Premium European Cup Triathlon

Javier Gómez Noya, aktueller Spitzenreiter der Triathlon-Weltrangliste, hat sich heute als „Vollblut“-Triathlet erwiesen und nach einem hervorragenden Lauf zu Fuß den ersten Platz auf dem Podium im Premium Triathlon European Cup erreicht

Der Franzose Etienne Diemunsch versuchte praktisch im letzten Abschnitt, Gómez Noya einzuholen, was ihm jedoch nicht gelang, da Noya Meter für Meter den Unterschied machte und Diemunsch trotz der Tatsache, dass er ein ausgezeichneter Läufer ist, nicht in der Lage war, ihn einzuholen ihn und begnügte sich damit mit der zweiten Position. Aaron Harris kam als Dritter ins Ziel.

Jose Miguel Pérez kämpfte bis zum letzten Schritt, musste sich jedoch mit wenigen Zehntelsekunden Rückstand auf den vierten Platz begnügen. In den Top 10 konnten wir auch mit der Anwesenheit von rechnen Mario Mola, der an der 8. Stelle eintrat.

Das Schwimmsegment wurde in seiner Gesamtheit vom Slowaken Richard Varga und auf dem zweiten Platz von Javier Gómez Noya angeführt, wenige Meter dahinter eine zweite Gruppe. Während des Radsportsegments blieben sie auf den gleichen Positionen, wurden aber schließlich von der zweiten Gruppe, angeführt vom Spanier Mario Mola, eingeholt. Als das Rennen zu Fuß begann, machte der Spanier und derzeitige Spitzenreiter der Weltrangliste, Gómez Noya, bereits in der ersten Runde den Unterschied und sicherte sich in beiden Runden den ersten Platz auf dem Podium, als ob die Kilometer nicht ihren Tribut forderten Die Tatsache, dass wir im Radsport alleine gefahren sind und die Hitze haben mich etwas gebremst, auf jeden Fall habe ich mich beim Rennen zu Fuß gut gefühlt. Ich freue mich, hier anzutreten und diese Position zu erreichen, aber mein Ziel ist London, wo ich die härtesten Gegner finden werde.“ Darüber hinaus richtete der galizische Triathlet seine Dankesworte an die Stadt und die Organisatoren dieser Veranstaltung.

Der Bürgermeister der Stadt richtete während der Veranstaltung auch ein paar Worte seiner Dankbarkeit an alle nationalen und internationalen Triathleten, die nach Banyoles gekommen sind, um an diesem Premium-Europapokal teilzunehmen: „Es ist ein Spektakel, einen solchen Wettbewerb sehen zu können.“ Kaliber, wir sind stolz darauf, Gastgeber sein zu dürfen. Alles läuft perfekt, wir würden gerne weitere internationale Veranstaltungen in unserer Stadt veranstalten. Es ist auch ein Stolz, hier auf die Anwesenheit des Präsidenten des spanischen Verbandes und des Präsidenten des Europäischen Triathlon-Verbandes zählen zu können.“

Abuin Ares, Uxio, 13, Anton Ruanova, 15, Fernando Alarza, 18, Jariel Naranjo, 21, Vicente Hernández, 23, Francisco Fernández-Cortés, 26, Ricardo Hernández Marrero, 29, Pedro Miguel Reig, 35, Albert Parreno, 37, Albert Moreno, 39, Daniel Rodríguez, 47. Miguel Ángel Fidalgo und der örtliche Triathlet Pau Castellvell schied aus dem Rennen aus.

 

TOP 10 DES TESTS

1 Gomez, Javier ESP 1:45:50

2 Diemunsch, Etienne FRA 1:46:29

3 Harris, Aaron GBR 1:47:07

4 Perez, Jose Miguel ESP 1:47:08

5 Bischof, Thomas GBR 1:47:11

6 Leckie, Todd GBR 1:47:38

7 Kerr, Peter 1:47:41

8 Croes, Peter 1:47:42

9 Cool, Mario ESP 1:47:50

10 Naranjo Vichot, Jorge 1:47:56

REST VON SPANISCH:

13 Abuin Ares, Uxio) 1:48:00

15 Ruanova, Anton ESP 1:48:02

18 Alarza, Fernando ESP 1:48:11

21 Naranjo, Jariel ESP 1:48:55

23 Hernandez, Vicente ESP 1:49:31

26 Fernandez, Francisco ESP 1:49:43

29 Hernandez, Ricardo ESP 1:50:17

35 Reig, Pedro Miguel ESP 1:50:53

37 Parreno, Albert ESP 1:51:06

39 Moreno Molins, Albert ESP 1:51:30

47 Rodriguez, Daniel ESP 1:55:50

DNF 10 Fidalgo, Miguel Angel ESP

DNS 62 CAstellvell, Pau ESP

 

Alle Ergebnisse: http://www.triathlon.org/results/results/2011_banolas_itu_triathlon_european_cup/6039/

Verwandte Veröffentlichungen

Button zurück nach oben
Ändern Sie die Datenschutzeinstellungen