Murua und Burgos in der Top 10 der Duathlon-Weltmeisterschaft

In der letzten Strecke wurde festgelegt, wer der Weltmeister des Duathlon Gijón 2011 sein wird. Der englische Hewinson mit einer Zeit von 2:02:45, gefolgt vom deutschen J.Schulz, 2:02:47, und dem Abschluss des Französisches Levenez-Podium, 2:02:54. Fünfter Platz für Ainhoa ​​Murua und sechster Platz für Ana Burgos

Heute fand in Gijón die Triathlon-Weltmeisterschaft mit verschiedenen Kategorien statt. Das Elite Feminine-Event begann um 11:45 Uhr im Stadion „Las Mestas“.

 

Zu Beginn des Rennens konnten wir die beiden Spanier Ainhoa ​​Murua und Ana Burgos mit etwa zehn Triathleten in der Spitzengruppe sehen. Die Favoritin im Test, die Französin Sandra Levenez, marschierte in dieser Gruppe. Zu Beginn des Radsportsegments schied Ana Burgos aus dieser ersten Gruppe aus. Ainhoa ​​Murua marschierte praktisch die gesamte Radroute, die das Rennen führte.

Der Übergang war auch sehr eng, Lévenez startete zuerst das Fußrennen, gefolgt von Hewinson und Schulz. Schließlich lagen die drei, die das Podium erreichten, an der Spitze. In einem spannenden Finalsprint im Ziel holte sich die Engländerin Hewinson schließlich den Titel der Duathlon-Weltmeisterin. „Ich freue mich sehr, diese Position erreicht zu haben, ich habe es nicht erwartet, es ist sehr emotional. Letztes Jahr hatte ich einige Probleme mit meinen Trainingseinheiten und vielleicht nicht so viel wie möglich, aber alles ist gut gelaufen und jetzt gehe ich nach Hause, um mich auszuruhen.

Die Französin Sandra Lévenez war nicht so zufrieden mit der Position, die "zwischen den beiden Übergängen zuerst erreicht wurde, und hoffte auf den ersten Platz, nachdem ich letztes Jahr als Zweitplatzierte bei der Duathlon-Weltmeisterschaft in Edinburgh fertig war Ein Dorn im Auge, ich habe für diesen Test trainiert und hatte große Hoffnungen, den ersten Platz auf dem Podium zu erreichen, aber ich werde wieder daran arbeiten. "

Nachdem Ainhoa ​​Murua erst vor zwei Wochen den Platz für die Olympischen Spiele in London erreicht hatte und kürzlich in Spanien gelandet war, zeigte sie erneut, dass sie eine reinrassige Triathletin ist, die bis in die letzten Momente kämpft. Ana Burgos hatte ein exzellentes Rennen zu Fuß, fiel hinter die erste Gruppe auf dem Motorrad zurück, kehrte aber zurück, um die Positionen im Rennen zu Fuß zu überwinden und erreichte diese Top 10 in der Weltmeisterschaft.

In der gleichzeitig gespielten Kategorie U23 erreichte der Franzose Cassan Ferrier den ersten Platz und den 4. Platz für die Spanierin María Ortega.

Alle Ergebnisse:

http://www.triathlon.org/results/event/2011_gijon_itu_duathlon_world_championships/1629/

Trainingsartikel-Finder

Verwandte Veröffentlichungen

Button zurück nach oben
Diese Website verwendet für ihre ordnungsgemäße Funktion eigene Cookies. Durch Klicken auf die Schaltfläche Akzeptieren stimmen Sie der Verwendung dieser Technologien und der Verarbeitung Ihrer Daten für diese Zwecke zu. Konfigurieren und weitere Informationen
Datenschutz