Triathlon Nachrichten

Marino Vanhoenacker fegt den Ironman von Österreich. Iván Raña Dritter

Heute wurde es in der österreichischen Stadt Klagenfurt der Ironman von Österreich, wo wir zwei der schnellsten Triathleten der internationalen Szene sehen konnten.

Ivan Raña Gewinner des letzten Jahres und Marino Vanhoenacker der mit dem 7-Test den Weltrekord erzielt hat: 45: 58 waren die Favoriten des Sieges.

Andreas Giglmayr er war der erste, der aus dem Wasser kam, dicht gefolgt von Ivan Raña bei 7 Sekunden und bei Miguel Ángel Fidalgo, Marino Vanhoenacker zu 10 Sekunden.

Im Fahrradsektor demonstrierte der Belgier seine große Klasse, als er mit seinem Fahrrad beim T2 ankam und mehr als 9 Minuten Vorsprung hatte Michael Weiss und 21 über Iván Raña.

Im Rennen zu Fuß begann Marino sehr stark, denn es war an der Zeit, den Rekord des Rennens zurückzuerobern und die ersten 21-Kilometer in 1: 21 zu fahren. Zu diesem Zeitpunkt kam Michael Weiss mit 18-Minusminuten ins Ziel, gefolgt von einem großartigen Ivan Raña zu 2 Minuten, der sich mehr und mehr der zweiten Position näherte.

Marino Vanhoenacker Er flog alleine bis zur Ziellinie und gewann mit einer Zeit von 7: 48: 45, der viertschnellsten Zeit in der Geschichte des Ironman, den Sieg beim Ironman of Austria.

Ivan mit einem spektakulären Rennen erreichte Weiss nur wenige Kilometer vor dem Ziel, wo sie bis auf die letzten Kilometer zusammenkamen.

Schließlich Michael Weiss (08: 06: 59) bekam den zweiten Platz, da er bereits in 2011 war, gefolgt von Iván Raña (08: 08: 25) in der dritten Endposition.

Name Land Div. Rang Fertigstellung
Vanhoenacker, Marino BEL 1 7: 48: 45
Weiss, Michael AUT 2 8: 06: 59
Rana, Iwan ESP 3 8: 08: 25
Bitte, David BHR 4 8: 17: 54

Bewertungen

Weitere Informationen in Kürze

Foto: Ironman

Stichworte
triatlonnoticias.com
Button zurück nach oben
Fehler: Sie können diese Aktion nicht ausführen
schließen